12 Ziele laut CNN im Jahr 2018 zu vermeiden

CNN hat kürzlich eine Liste der 12 Ziele veröffentlicht, die Touristen während ihres Urlaubs im Jahr 2018 meiden sollten. Trotz der guten Daten, die Barcelona 2016 dank der 34 Millionen Besucher in diesem Jahr als Touristenstadt registriert hat, erscheint es überraschenderweise auf der Liste zusammen mit anderen Sehenswürdigkeiten wie dem Taj Mahal, den Galapagos-Inseln oder Venedig. Was hat CNN dazu veranlasst, den Besuch dieser Orte nicht zu empfehlen?

Barcelona

Das amerikanische Nachrichtenportal hat argumentiert, dass Überbelegung der Hauptgrund dafür ist, Barcelona 2018 nicht zu besuchen, da dies verheerende Auswirkungen auf die Stadt und ihre Einwohner hat.

Sie weisen auch auf die Tourismusfeindlichkeit hin, die in Barcelona bei einigen Bürgern ausgelöst wurde, die ihre Unzufriedenheit mit dem Massentourismus durch Graffiti und Demonstrationen zeigen. Tatsächlich warnen sie, dass die Demonstranten letzten August an den Strand von Barceloneta gefahren sind, um das unhöfliche Verhalten von Touristen anzuprangern.

Ebenso weist CNN darauf hin, dass die Proteste aus Barcelona aufgrund des Preisanstiegs bei der Vermietung von Wohnungen aufgrund von Diensten wie Airbnb zugenommen haben, was es für einige sehr schwierig macht, eine Wohnung zu finden, und andere dazu zwingen, ihre Häuser zu verlassen zu den sehr hohen Preisen. Sie erwähnen auch, wie der Stadtrat versuchte, das Problem durch die Verabschiedung eines Gesetzes zu lösen, das die Anzahl der Touristenbetten begrenzt.

Als Alternative zur Überfüllung Barcelonas schlagen sie vor, 2018 nach Valencia zu reisen, da es sich um eine Stadt handelt, deren gastronomisches und kulturelles Angebot mit der katalanischen Hauptstadt konkurrieren kann, die jedoch eine "weniger hektische" Pause einlegt.

Venedig

Venedig

Überfüllung ist auch der Grund, warum CNN Venedig in diese Liste aufgenommen hat. Jedes Jahr besuchen rund 40 Millionen Menschen die Stadt. Ein intensiver Fluss, den viele Venezianer fürchten, wird negative Auswirkungen auf solche emblematischen Denkmäler der Stadt wie zum Beispiel den Markusplatz haben.

Tatsächlich hat die lokale Regierung vor Monaten beschlossen, 2018 Maßnahmen zur Kontrolle des Zugangs zu diesem schönen Platz zu ergreifen, indem Ampeln verwendet werden, die den Eingang zum Ort kontrollieren, und indem ein Besuchsplan erstellt wurde, für den eine Reservierung erforderlich wäre mit voraus.

Diese neue Regelung würde die für den Besuch Venedigs geltende Kurtaxe ergänzen und hängt von der Jahreszeit, dem Gebiet, in dem sich das Hotel befindet, und seiner Kategorie ab. Auf der Insel Venedig wird beispielsweise in der Hochsaison 1 Euro pro Stern und Nacht berechnet.

Der Entwurf der neuen Verordnung kommt, nachdem die Unesco Alarm geschlagen hat über die Verschlechterung von Venedig, das seit 1987 zum Weltkulturerbe gehört.

Dubrovnik

Infolge des Besucherbooms, den die kroatische Stadt aufgrund der Serie „Game of Thrones“ erlebte, mussten die lokalen Behörden eine Quote täglicher Besuche festlegen, um die Überbelegung zu verringern, da Dubrovnik im August 2016 nur 10.388 Touristen empfing eines Tages, was sich negativ auf die Bewohner der berühmten ummauerten Nachbarschaft und der Denkmäler auswirkte. Tatsächlich beschränkte die Stadt die Anzahl der Menschen, die die Mauern aus dem 4.000. Jahrhundert täglich erklimmen können, auf XNUMX.

Wieder ist es die Überfüllung, weshalb CNN nicht empfiehlt, Dubrovnik im Jahr 2018 zu besuchen. Stattdessen schlägt es Cavtat vor, eine malerische Stadt an der Adriaküste mit großartigen Stränden, um den Massen zu entkommen.

Machu Picchu

Machu Picchu

Mit 1,4 Millionen Besuchen im Jahr 2016 und durchschnittlich 5.000 Menschen pro Tag war Machu Picchu kurz vor dem Tod, was von CNN bestätigt wurde. Unter Berücksichtigung dieser Daten hat die Unesco die alte Zitadelle in die Liste der archäologischen Stätten aufgenommen, die aufgrund der Überfüllung der Touristen in Gefahr sind. Um größere Übel zu vermeiden, musste die peruanische Regierung Maßnahmen ergreifen, um sie zu schützen.

Einige von ihnen sollten zwei Schichten pro Tag einrichten, um Zugang zu Machu Picchu zu erhalten, und dies mit einem Führer in Gruppen von fünfzehn Personen entlang der markierten Route tun. Außerdem können Sie mit dem Kauf eines Tickets nur eine begrenzte Zeit in der Zitadelle bleiben. Eine bemerkenswerte Veränderung, wenn man bedenkt, dass bis jetzt jeder die Ruinen frei durchstreifen und so lange bleiben konnte, wie er wollte.

Galapagos Strand

Galapagos-Inseln

Wie das, was mit Machu Picchu passiert ist, Die Galapagos-Inseln wurden aufgrund der Überfüllung und des Mangels an konkreten Maßnahmen zur zeitweiligen Kontrolle ebenfalls in die Liste des gefährdeten Kulturerbes aufgenommen.

Um einen der schönsten natürlichen Lebensräume der Welt zu erhalten, genehmigte die ecuadorianische Regierung eine Reihe von Einschränkungen, wie zum Beispiel: Vorlage eines Rückflugtickets, Hotelreservierung oder Einladungsschreiben eines Einheimischen sowie eine Kartenverkehrskontrolle .

Die Galapagos-Inseln sind ein weiterer Ort, den CNN nicht für 2018 empfiehlt. Stattdessen werden die Ballestas-Inseln Perus an der Pazifikküste vorgeschlagen, wo Sie auch die wunderschöne Landschaft und die einheimische Fauna genießen können.

Antarktis, Cinque Terre (Italien), Everest (Nepal), Taj Mahal (Indien), Bhutan, Santorini (Griechenland) oder Isle of Skye (Schottland); Sie vervollständigen die von CNN angebotene Liste, wobei auch Umweltgründe oder Überbelegung berücksichtigt werden.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*