Puerta de Alcalá

Puerta de Alcalá

Eines der bedeutendsten Denkmäler der spanischen Hauptstadt ist die Puerta de Alcalá. Sein Name ist kein Zufall, da er ursprünglich eines der fünf Tore war, die den Zugang zur Villa sowie zur Puerta de Toledo, zur Puerta de San Vicente und zur Puerta de Hierro ermöglichten.

Die Puerta de Alcalá wurde an einem Transitort gebaut, der mit einer der Haupteingangsstraßen nach Madrid zusammenfiel, aber die Funktionalität seiner Vorgänger außer Acht ließ. Es befindet sich am Anfang der Calle Alcalá an der Plaza de la Independencia.

Geschichte der Puerta de Alcalá

Sein Bau war ein Auftrag von König Carlos III. An Francesco Sabatini im XNUMX. Jahrhundert, eine alte Tür aus dem XNUMX. Jahrhundert zu ersetzen, die veraltet war und im Übrigen an seine Ankunft in Madrid als Souverän erinnert.

Der italienische Künstler gab ihm ein neoklassizistisches Design und ein monumentales Aussehen, das römischen Triumphbögen ähnelt und 9 Jahre in Anspruch nahm.

Kuriositäten der Puerta de Alcalá

Nur wenige Menschen wissen, dass seine Originalität in der Tatsache liegt, dass es der erste Triumphbogen war, der nach dem Fall des Römischen Reiches errichtet wurde. Es ist jedoch das in Paris, das in Europa den ganzen Ruhm erlangt

Andererseits hat vielleicht jemand bemerkt, dass die Puerta de Alcalá asymmetrische Fassaden hat, aber er kennt den Grund für diesen Unterschied nicht. Es wird gesagt, dass die Ursache ein Versehen und ein Akt von Treu und Glauben war, der dem Denkmal, wenn möglich, einen noch einzigartigeren Charakter verlieh.

Alles entsteht mit dem Wettbewerb, den König Carlos III. Durchführt, um die Person auszuwählen, die für die Ausführung der Arbeiten verantwortlich ist. Die Kandidaten waren Ventura Rodríguez, José de Hermosilla und Francesco Sabatini. Der Gewinner war der letzte der drei, der dem Monarchen mehrere Skizzen schickte und, wie man sagt, zwei verschiedenen Skizzen gleichzeitig die Erlaubnis gab, ohne es zu merken. Sabatini, Um den König nicht in seinen Irrtum zu verwickeln, entschied er sich für ein möglichst diplomatisches Vorgehen und führte beide Projekte zu einem zusammen. Daher hat die Puerta de Alcalá zwei unterschiedliche Gesichter.

Der Hauptunterschied und der aus der Ferne sichtbarste besteht darin, dass das Werk auf der einen Seite zehn Halbsäulen im ionischen Stil aufweist, auf der anderen Seite zwei Säulen, die von Pilastern begleitet werden. Auf der einen Seite krönen wir die Tür und auf der anderen Seite sehen wir Skulpturen von Kindern.

Rückzugsansichten

Lage

Die Puerta de Alcalá befindet sich in der Calle Alcalá mit der Plaza de la Independencia. Aufgrund seiner Lage in der nordwestlichen Ecke des Retiro-Parks ist ein Besuch der Puerta de Alcalá eine gute Gelegenheit, die Geheimnisse dieser Grünfläche kennenzulernen, die von den Menschen in Madrid so geliebt wird. Die nächste U-Bahnstation ist Retiro, Linie 2.

 

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*