Ampeln kontrollieren ab 2018 den Zugang zum Markusplatz

Venedig mit der Gondel

Der Markusplatz ist mit Sicherheit das historische Symbol Venedigs. Jedes Jahr besuchen rund 40 Millionen Menschen die Stadt. Ein intensiver Fluss, den viele Venezianer fürchten, wird negative Auswirkungen auf die emblematischsten Denkmäler der Stadt haben. Aus diesem Grund hat die lokale Regierung vor Monaten beschlossen, den Zugang zu diesem schönen Platz im Jahr 2018 mit verschiedenen Mitteln zu kontrollieren.

Die erste davon scheint die Installation von Ampeln zu sein, die den Zugang zum San Marcos-Platz kontrollieren. Ziel des Stadtrats ist es nicht, den Durchgang zum ikonischen Platz zu schließen, sondern die Sicherheit der Touristen und der Einwohner der Stadt zu gewährleisten.

Was sind diese Maßnahmen?

Die andere Maßnahme wäre, eine Zeit für den Zugang zur Plaza de San Marcos festzulegen, beispielsweise ab 10 Uhr. Reservieren Sie um 18 Uhr im Voraus, um den Platz zu betreten oder den Bereich in geschäftigen Jahreszeiten wie den Wochenenden und den Monaten Juli und August zu schließen.

Derzeit ist geplant, mit der Installation der Ampeln zu beginnen und die Funktionsweise der Initiative zu untersuchen. Wenn der Platz voller Touristen ist, leuchtet ein rotes Licht auf und andere Besucher müssen warten, bis das Licht grün wird, was darauf hinweist, dass der Platz geleert wurde. Die Zählung der Personen erfolgt mit auf dem Platz installierten Videokameras, und ein Computerprogramm zeigt in Echtzeit an, wie viele Personen sich im Inneren befinden.

Der Stadtrat von Venedig beabsichtigt, die Daten sofort zu sammeln und über das Internet bereitzustellen, damit Touristen die Anzahl der Personen auf dem Platz überprüfen können. Diese Maßnahme wirkt sich nicht auf Anwohner oder Arbeitnehmer in der Region aus, da sie über eine eigene Karte verfügen, die die Mobilität erleichtert.

Diese neue Regelung würde die für den Besuch Venedigs geltende Kurtaxe ergänzen und hängt von der Jahreszeit, dem Gebiet, in dem sich das Hotel befindet, und seiner Kategorie ab. Auf der Insel Venedig wird beispielsweise in der Hochsaison 1 Euro pro Stern und Nacht berechnet.

Warum wurde diese Entscheidung getroffen?

Der Entwurf der neuen Verordnung kommt, nachdem die Unesco Alarm geschlagen hat über die Verschlechterung von Venedig, das seit 1987 zum Weltkulturerbe gehört.

Einerseits sinkt Venedig nach und nach und die Tatsache, dass täglich Millionen und Abermillionen von Touristen durch die Straßen ziehen, ist vielleicht mehr als ein Ort, der so alt ist, wie es nur sein kann. Auf der anderen Seite haben die Bewohner lange gegen eine Invasion von Touristen protestiert, deren Verhalten manchmal respektlos ist, da es Menschen gibt, die im Canal Grande baden oder die Stadt schmutzig machen und ein schlechtes Bild davon geben.

Tatsächlich haben im vergangenen Juli rund 2.500 Einwohner in der Altstadt demonstriert, die es satt haben, was sie für eine Verachtung ihrer Stadt halten. Auf diese Weise wollten sie die Aufmerksamkeit der UNESCO und des Stadtrats auf sich ziehen, um zu verhindern, dass Venedig zu einer Touristenattraktion statt zu einer bewohnbaren Stadt wird. Und es ist so, dass Venedig jeden Tag mehr Touristen und weniger Einwohner hat. Aus Neugier gibt es 2017 nur 55.000 Einwohner gegenüber 137.150 in den frühen 60er Jahren.

Wie ist die Plaza de San Marcos?

Der Markusplatz ist das Herz von Venedig und einer der bedeutendsten Plätze der Welt. Es befindet sich auf einer Seite des Canal Grande und darin können wir verschiedene Denkmäler und Stätten von großem historisch-kulturellem Interesse sehen, wie den Dogenpalast, den Glockenturm oder die Basilika, einen der am meisten fotografierten Tempel der Welt.

Der San Marcos Platz ist seit seiner Entstehung ein sehr wichtiges und strategisches Gebiet der Stadt. Nicht nur aus politischer Sicht (da es als Erweiterung des Dogenpalastes entworfen und gebaut wurde), sondern auch kulturell, da dort viele Aktivitäten wie Märkte, Prozessionen, Theateraufführungen oder Karnevalsparaden abgehalten wurden.

Hier können sich auch Hunderte von Tauben frei bewegen. Sie sind so an die menschliche Präsenz gewöhnt, dass es nicht verwunderlich wäre, wenn sie sich an Sie wenden würden, um nach etwas Essen zu fragen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*