Besuchen Sie den Titicacasee und staunen Sie über Peru

Warum ist der Tititica See? Weil es der höchste schiffbare See der Welt ist und seit Tausenden von Jahren in der lokalen Kultur verwurzelt ist. Es ist einer der beliebtesten peruanischen Touristenattraktionen in der Welt und wenn Sie auf eine Reise gehen, können Sie es nicht ignorieren.

Dieser schöne Wasserspiegel wird von Peru und Bolivien geteilt und zu seinen berühmtesten Postkarten gehört die der einheimischen Boote, die ihn seit Jahrhunderten durchpflügen. Wir laden Sie ein, es zu wissen, also verlassen wir Sie hier praktische Information dies zu tun.

Titicaca-See

Peru hat einen größeren Teil des Sees als sein Nachbar Bolivien. Der See hat eine durchschnittliche Tiefe von etwas mehr als 100 Metern, obwohl er an seinen tiefsten Stellen fast 300 erreicht. Tatsächlich sind zwei Gewässer, zwischen denen sich eine Meerenge befindet, die Meerenge von Tiquinavon 780 Metern, die mit dem Boot überquert wird. Das Wasser hat eine Durchschnittstemperatur von 13 ° C, ist also ziemlich kühl und ändert sich stark mit den Jahreszeiten. Wenn Sie im Sommer unterwegs sind, können Sie beispielsweise einen wütenden Sturm beobachten, der seine Oberfläche erschüttert.

Es ist ein See, dessen Wasser durch Verdunstung zu 90% verloren geht, so dass wirklich sehr wenig in Flüsse abfließt. Sie sind etwas salziges und sehr kristallines Wasser obwohl es in den letzten Jahren keinen Mangel an vom Menschen kontaminierten Gebieten gegeben hat. Offensichtlich Es hat einige Strände und viele Inseln, natürlich und künstlich. Die künstlichen Inseln sind ein alter Klassiker des Sees und bestehen aus Schilf.

Ist die Inseln des Uros, eine ethnische Gruppe, die vom Fischen und Jagen lebt und seit Jahrhunderten aufgebaut hat schwimmende Inseln mit Rohrkolben. Die ursprünglichen Inseln sind und waren schon immer auf peruanischer Seite, aber da sie in den letzten Jahren ein Touristenboom waren, wurden sie auch auf bolivianischer Seite gebaut. Bummeln Sie in einem "Caballito de totora"Wie sie zu den Booten der Uros sagen, ist es etwas, was Sie tun können und sollten.

Besuchen Sie den Titicacasee

 

Der See kann von verschiedenen Provinzen aus erreicht werden, insgesamt acht und alle in der Puno Region. Puno ist also ein großartiges Touristenziel und einer der interessantesten Orte in Südamerika.

Die Spanier gründeten die Stadt Puno im Jahr 1668, daher ist es ein großartiger Ort, um den daraus resultierenden Schmelztiegel der Kulturen zu sehen. Sie können Begleite Lima mit Puno mit dem Flugzeug, Es gibt einen Flughafen in Juliaca, der nur eine halbe Stunde von Puno entfernt ist. oder mit dem öffentlichen oder privaten Bus. Mit dem öffentlichen Bus dauert die Fahrt ca. 18 Stunden ohne Zwischenstopps und den privaten Service, es gibt den Peru Hop, er ist im Auf- und Ab-Stil und hat Haltestellen entlang der gesamten Strecke.

Nur zehn Blocks vom Hauptplatz von Puno entfernt befindet sich der riesige See. Genau dort können Sie die Uros sehen, die die Schilfboote formen, oder einen mieten Bootsfahrt. Sie müssen nur näher kommen, um den Deal abzuschließen, also ist es sehr einfach. Ein Ausflug zu den schwimmenden Inseln dauert zwei Stunden. Sie können die Tour auch im Hotel oder bei einer Agentur mieten, aber es kostet Sie sicherlich etwas mehr.

Natürlich beinhaltet die Versicherung den Transport zum Ufer des Sees. Wenn Sie eine Erfahrung wünschen, die etwas weiter geht, können Sie von den schwimmenden Inseln in Richtung der gehen Taquille Island, wo ungefähr zweitausend Menschen leben, die Quechua, die Landessprache, sprechen. Die gesamte Tour wird zeitlich verlängert, da Sie in Taquile den Platz mit seinem Markt besuchen, einkaufen und etwas essen können. Warten Sie insgesamt etwa sechs Stunden, einschließlich der Bootsfahrt.

Alternativ Verbringen Sie die Nacht auf der Insel Amantani oder tun Kajak fahren. Diese Wanderungen sind unter dem Namen bekannt Titikayak und sie werden speziell in Llachón angeboten. Amantaní ist ein Nachbar von Taquile, aber es ist weniger frequentiert. Ungefähr viertausend Menschen leben hier in landwirtschaftlichen Gemeinden. Es gibt archäologische Ruinen vom Mysteriösen verlassen Tiahuanaco Kultur und eine Handvoll ausgezeichneter natürlicher Aussichtspunkte. Wenn Archäologie und ihre Geheimnisse Ihr Ding sind, das hier im Überfluss vorhanden ist, können Sie auch das kennenlernen Friedhof Sillustani vor Inka, am Ufer des Umayo-Sees, in der Nähe von Puno.

Die Gräber wurden in Form von Türmen gebaut, sie werden genannt Chullipasund gehören zur Qulla-Kultur, die im XNUMX. Jahrhundert von den Inkas erobert wurde. Obwohl diese Strukturen und andere der gleichen Kultur im gesamten Altiplano zu finden sind, sind diese, die von SillustaniSie sind am besten erhalten. Es gibt ungefähr 90 dieser Chullpas oder Häuser der Toten und Sie werden sehen, dass sie aus Vulkansteinen gebaut wurden, die aus Steinbrüchen in der Nähe gewonnen wurden.

Im Gegenteil, magst du die Natur? Dann können Sie es in der entdecken Titicacasee-Nationalreservat. Es hat zwei Sektoren, einer befindet sich in der Bucht von Puno und schützt das Schilf, das für die lokalen Gemeinschaften unerlässlich ist, und der andere befindet sich in der Gegend von Huancané, etwas weniger besucht, aber auch artenreich und sehr interessant. Hier sind einige 600 Vogelarten, 14 einheimische Fische und 18 Arten von Amphibien.

Die Wahrheit ist, dass ein Ort, der so schön ist, einen längeren Besuch verdient als gewöhnlich. Daher ist es eine gute Idee, ein paar Tage zu bleiben und sich von der lokalen Kultur und dem lokalen Gefühl inspirieren zu lassen. Sie können beispielsweise an Land bleiben oder in Taquille oder Amantaní schlafen. Und wenn Sie etwas ruhigeres suchen, gibt es das Anapia Insel, eine der fünf Inseln im Abschnitt des Winaymarka-Sees, der Bolivien am nächsten liegt. Die örtliche Gemeinde führt ein Tourismusprogramm durch, das Unterkunft, Verpflegung und Aktivitäten umfasst.

Sind Sie kein Tourist mit einem Rucksack, sondern mit einem Koffer und einem Badezimmer? Dann können Sie den Besuch abstatten Insel Suasi Dies ist die einzige private Insel am Titicacasee. Hier ist es Casa Andina, ein ökologisches Hotel, das ein All-Inclusive-Erlebnis in purem Luxus bietet: Gourmet-Essen, Sauna, Kajakfahren, Wandern. Diese Insel liegt nördlich des Sees etwa vier Stunden von Puno nach Juliaca im eigenen Boot des Sees. Dieses Boot hält an den schwimmenden Inseln Uros und Tauqille, die Sie besuchen können.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*