Bora Bora, ein exotisches Paradies in Französisch-Polynesien

Hütten in Bora Bora

Bora Bora ist zu einem der besten Reiseziele geworden, wenn es darum geht, Flitterwochen und Urlaub in einem Land zu verbringen exotischer Ort. Es muss gesagt werden, dass es ein Luxusziel ist, aber natürlich ist es der ideale Ort für einen ganz besonderen Urlaub in einer kristallklaren Lagune, die in Hütten mit allem Komfort untergebracht ist.

Bora Bora befindet sich in Französisch-Polynesienund es ist kein sehr überfülltes Reiseziel, zum großen Teil, weil die Insel so klein ist und weil es sich nicht alle Volkswirtschaften leisten können. Es gibt eine Hauptinsel und dann gibt es verschiedene Motus oder kleine Inseln, die keine bergigen Formationen haben, normalerweise nur wenig Vegetation. Es ist nicht nur ein Reiseziel für Sonne und Strand, sondern auch ein Ort, um eine ganz besondere alte Kultur zu entdecken.

Kurze Geschichte von Bora Bora

Grundsätzlich wurde jede Insel in Polynesien unabhängig von einem örtlichen Häuptling regiert. Um 1700 übernahmen die Engländer die Kontrolle über den größten Teil des Territoriums, was bis zum XNUMX. Jahrhundert dauerte, als die Franzosen die Engländer verdrängten und die Kontrolle erlangten und die Aktuelles Französisch-Polynesien. Obwohl es heute einige Bewegungen zugunsten der Unabhängigkeit gegeben hat, machen die politischen Gesetze deutlich, dass Frankreich diese überseeischen Gebiete nicht aufgeben wird.

Wichtige Informationen zum Reisen

Flughafen Bora Bora

Bora Bora liegt nordwestlich von Tahiti und südlich von Hawaii und ist gebildet von einem erloschenen Vulkan das ist nicht mehr aktiv. Es ist von einer Lagune umgeben, die durch ein Korallenriff vom Meer getrennt ist, was es zu einem sehr ruhigen und idealen Ort zum Trennen macht.

Um auf die Insel zu gelangen, ist es notwendig Fahren Sie durch den Flughafen von Tahitimit dem Service der Air Tahiti Company. In ca. 50 Minuten erreichen Sie den Flughafen Motu Mate im Nordosten. Diese kleine Insel oder Motu liegt 30 Minuten von Vaitape entfernt, dem Hauptort von Bora Bora. Vom Flughafen aus müssen Sie eine Fähre nehmen, um die verschiedenen Ziele zu erreichen. Ideal ist es, vorher den Transfer mit dem Hotel zu vereinbaren. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel auf der Insel, daher müssen Sie ein Auto mieten, Jeepsafaris unternehmen oder sich mit dem Fahrrad oder zu Pferd fortbewegen sowie Boote, die von einem Motu zum anderen fahren. Eine andere Möglichkeit, von Tahiti dorthin zu gelangen, ist die Verwendung von Kreuzfahrtschiffen, obwohl diese nicht sehr zu empfehlen sind, da sie langsam sind und auch nur wenige Annehmlichkeiten bieten.

Die Dokumentation zu sein bringen ist der Reisepass wenn wir weniger als drei Monate sind, und das Visum, wenn der Aufenthalt länger ist. Die Währung ist der französische Pazifikfranken, und ungefähr 120 Franken entsprechen einem Euro. Am besten ändern Sie die Währung auf der Insel, in denselben Hotels, an Geldautomaten oder in Banken, und an einigen Orten akzeptieren sie sogar Euro.

Bora Bora

Das Klima bietet 25 bis 30 Grad das ganze Jahr, aber die beste Zeit ist von Mai bis Oktober, da es Monate gibt, in denen es starken Wind gibt. Die Monate Mai, Juni, September und Oktober sind die besten für die Kombination von Zeit und Anordnung der Unterkunft.

Was in Bora Bora zu sehen und zu tun

Lagune in Bora Bora

In den ersten Tagen können Sie sich am besten ausruhen und die schönen Hütten auf dem Wasser und die kristallklare Lagune genießen. Wenn wir uns von der Reise erholt haben, können wir beginnen, die Aktivitäten zu genießen. Besichtigen Sie die Lagune mit dem KanuIn lustigen Booten mit Glasboden ist es eine großartige Alternative, den Boden so klar zu sehen, zu schnorcheln, zu schwimmen oder zu tauchen. Die Insel ist klein, mit etwa 30 Quadratkilometern, mit der großen inneren Lagune, umgeben von Motus. Eine der schönsten ist die Motu Tapu. Mit diesen Booten können Sie auch die nahe gelegenen Inseln Tahaa oder Raia Tea besuchen.

Meereslebewesen in Bora Bora

Einer der Ausflüge, die Tauchbegeisterte nicht verpassen sollten, ist der Besuch des Korallenriffs. Darin kann man viel Unterwasserleben sehen und Wassersport betreiben. Sie können auch einen Sonnenuntergang von einem Katamaran aus genießen.

Wenn Sie die Meerestiere der Umwelt sehen möchten, können Sie Gehe zum Lagoonarium Marine Parkauf einer privaten Insel. Dort sind sie zu sehen und es ist auch möglich, mit Tieren wie exotischen Fischen, Delfinen, Rochen oder Schildkröten zu schwimmen. In Le Meridien gibt es einen weiteren Meerespark mit mehr als hundert Arten von Meeresschildkröten, wenn Sie dieses Tier näher kennenlernen möchten.

Berg Otemanu in Bora Bora

Ein Ausflug zum Berg Otemanu ist ein weiteres wesentliches. Es wird von einem alten schlafenden Vulkan gebildet, und Sie können die Landschaft wie nie zuvor genießen. Es gibt auch 4 × 4 Ausflüge entlang der Hänge des Berges, Sie können klettern oder einen Ausflug machen, um die Überreste des Zweiten Weltkriegs zu sehen.

Gastronomie

Diese Reise wird auch eine Gelegenheit für sein Genießen Sie eine exotische Gastronomie. Probieren Sie Marmeladen mit exotischen und frischen Früchten oder Meeresfrüchtegerichte. Es wird eine Küche angeboten, die neben tahitianischen Spezialitäten eine Mischung aus französischen und internationalen Gerichten darstellt. Uru ist ein typisch polynesisches Gemüse, und Sie können auch Yam, ein Wurzelgemüse, probieren. Für Getränke gibt es köstliche Cocktails wie Banana Coralia mit frischen Bananen, Zitronensaft, Erdbeersirup und Kokosnuss.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*