Carmona

Bild | Wikipedia

Mit mehr als 5.000 Jahren Geschichte ist die sevillanische Stadt Carmona eine der monumentalsten der Provinz mit ihren erstaunlichen archäologischen Überresten, Palasthäusern, Tempeln und labyrinthischen Straßen, die uns Zeugnis von den verschiedenen Kulturen geben (phönizisch, karthagisch, römisch) , Westgoten, Muslime und Christen), die im Laufe der Geschichte durch die Stadt gegangen sind.

Es befindet sich auf der Spitze von Los Alcores im Zentrum von West-Andalusien, nur 28 Kilometer von Sevilla entfernt, was es einst zu einer unbesiegbaren Festung machte. So sehr, dass sogar das Militärgenie Julius Caesar behauptete, es sei "die am besten verteidigte Stadt in Baetica". Für alle Reisenden, die die Sehenswürdigkeiten noch nicht entdeckt haben, empfehlen wir den folgenden Beitrag.

Wann sollte man Carmona besuchen?

Es ist jederzeit gut, Carmona zu besuchen, aber im Frühling, im Mai, findet die traditionelle lokale Messe (aus dem XNUMX. Jahrhundert) statt, auf der sich Frauen im Flamenco kleiden, was der Feier eine ähnliche Atmosphäre verleiht wie die berühmte Aprilmesse in Sevilla. Während der Feierlichkeiten gibt es Reiten und Standwettbewerbe. Das Gute ist, dass der Tourist zwar keinen eigenen Stand hat, es aber einen städtischen gibt, in dem verschiedene Veranstaltungen organisiert werden und Sie typische Gerichte der andalusischen Gastronomie probieren können.

Was gibt es in Carmona zu sehen?

Der Alcazar der Puerta de Sevilla

Es ist eines der bekanntesten Denkmäler in Carmona. Diese Festung wurde als Verteidigungszweck errichtet, um das westlichste Gebiet, das schwächste der Stadt, zu schützen. Es befindet sich an der Plaza de Blas Infante und an der Puerta de Sevilla, was zu einer fast unüberwindlichen Verteidigungsstruktur führt.

Einige der Orte, die nach Vereinbarung besichtigt werden können, sind die Wände, mehrere Zimmer, eine Terrasse, auf der sich eine in den Felsen gegrabene Zisterne befindet, und der Torre del Oro, von dem aus Sie einen spektakulären Blick auf Carmona haben.

Nach einer umfassenden Restaurierung in den 70er Jahren wurden die Räumlichkeiten für die Feier kultureller Ereignisse genutzt.

Bild | Sevilla Zeitung

Nekropole von Carmona

Im XNUMX. Jahrhundert wurde ein archäologischer Grabkomplex aus dem XNUMX. Jahrhundert v. Chr. Entdeckt, der es uns ermöglicht zu wissen, wie Bestattungen in Roman Hispania nach der sozialen Klasse, zu der sie gehörten, und den verschiedenen Arten von Gräbern durchgeführt wurden.

Die Nekropole von Carmona ist eine der wichtigsten Stätten in Spanien, da hier viele Gemälde erhalten sind. Zu dieser Beerdigung gelangt man über einen Stufenbrunnen. Die Kammer ist viereckig, mit einer Bank, auf der die Nischen geöffnet und Opfer dargebracht wurden.

Carmona Amphitheater

Es ist auch wichtig, dass Sie das römische Amphitheater von Carmona besuchen, das sich neben der Nekropole befindet und ebenfalls aus dem 18.000. Jahrhundert vor Christus stammt. Das Gebäude wurde für verschiedene Veranstaltungen genutzt und für Soldaten, um sich fit zu halten. Die Stände bieten Platz für XNUMX Zuschauer und die Hallen waren mit Platten aus edlem Material bedeckt und es gab Nischen für die Statuen der Kaiser und des berühmten Carmona.

Bild | Wikipedia Daniel VILLAFRUELA

Cordoba Tor

Während der Römerzeit hatte Carmona vier Tore, durch die die ummauerte Stadt mit der Außenwelt kommunizieren konnte. Von diesen sind heute nur noch zwei übrig: die Puerta de Sevilla und die Puerta de Córdoba.

In der Zeit der katholischen Monarchen verlor die Puerta de Córdoba ihre ursprüngliche Verteidigungsfunktion und damit ihren strengen militärischen Aspekt, indem sie eine Überwachungsfunktion für die außerhalb der Mauern hergestellten Produkte übernahm und in der Praxis als Zollamt fungierte , erwerben, eine zivile Architektur.

Archäologische Museum

Im Laufe der Geschichte sind verschiedene Kulturen durch die Stadt Carmona gegangen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Das Wassermuseum enthüllt seine Geschichte bis heute. Wir können archäologische Überreste aus der Altsteinzeit, Tartessischen, Römischen oder Andalusischen Zeit sehen. Sie können auch die Bildersammlung mit Werken von J. Arpa, Rodríguez Jaldón oder Valverde Lasarte besuchen und Dokumente zum Kulturerbe einsehen. Das Museum und Interpretationszentrum der Stadt Carmona befindet sich heute in einem alten Palast aus dem XNUMX. Jahrhundert: der Casa del Marqués de las Torres.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*