Die Seidenstraße

La Route der Seide Es ist eine der berühmtesten Routen der Geschichte, der seit Jahrhunderten bekannte große Verbinder der Welt. Es war ein Straßennetz, Handelswege mehr als eine einzige, ausgedehnte Route, die schließlich Asien, den Nahen Osten und Europa mit Auswirkungen auf den indischen Subkontinent und Russland verband.

Obwohl es die Seidenstraße genannt wurde Es wurden nicht nur Seide, sondern auch Gewürze, Zucker, Keramik, Tee, Salz, Elfenbein, Pelze und Schmuck verkauft, beispielsweise. Die Wahrheit ist, dass nicht nur Objekte, sondern auch Kulturen, Ideen, Sprachen, Religionen und sogar Krankheiten gereist sind, was eine sehr große Bedeutung in der Geschichte hat.

Die Seidenstraße

Die Route hatte nicht immer diesen Namen, tatsächlich hatten die verschiedenen Straßen bis dahin keine Namen im XNUMX. Jahrhundert nannte es der deutsche Geologe Ferdinand von Richthofen wie die Seidenstraße, um seitdem mysteriöse Wege und Kulturen hervorzurufen.

Seide ist ein altes Produkt aus China und es wird geschätzt, dass es um 2.700 Jahre vor Christus hergestellt wurde. Da es ein exquisites Produkt war, wurde es nur am kaiserlichen Hof verwendet und für Tausende von Jahren war der Prozess seiner Ausarbeitung ein Geheimnis, das das Königreich nicht verlassen sollte. China hatte ein Monopol, aber Seide bereiste die Welt Hand in Hand mit Diplomaten und Handel, und irgendwann im XNUMX. Jahrhundert v. Chr. Kam sie als Super-Luxus-Auslandsprodukt ins Römische Reich.

Die Seide trat in Europa ein und gab Impulse für die Entwicklung von Handelsrouten von diesem Kontinent nach Fernost. Schließlich leckte das Wissen über die Herstellung von Seide und es begann in Indien, Japan, dem Persischen Reich und schließlich im Westen um das XNUMX. Jahrhundert n. Chr. Hergestellt zu werden. Die Seidenstraße wurde im Mittelalter zu einer der beliebtesten und bekanntesten Routen und war bis weit ins XNUMX. Jahrhundert weit verbreitet.

Die verschiedenen Straßen, aus denen sich die Seidenstraße zusammensetzte, entwickelten sich im Laufe der Zeit und Hand in Hand mit den politischen Situationen der Gebiete und auch aufgrund des saisonalen Wandels des Landes. Man könnte denken, dass die Route nur terrestrisch war, aber auch nicht hatte maritime Auswirkungen Sehr wichtig, insbesondere im Gewürzhandel wie Zimt, Ingwer, Pfeffer oder Muskatnuss von den sogenannten Gewürzinseln, den Molukken.

Diese Seewege sind mit Tausenden von Jahren sogar noch älter, da sie zuvor Mesopotamien, die Arabische Halbinsel und das Industal miteinander verbanden. Im Mittelalter wurden die Routen also Hand in Hand mit Fortschritten in den Navigationstechniken und der Astronomie erweitert. Wie Sie sehen Es gab eine Vielzahl von Wegen, die Händler einschlagen konnten, und eine Vielzahl von Waren, die ausgetauscht werden konnten.

Die Seidenstraße war damals eine kräftige, dynamische Route und bereichernd für alle Völker der Welt. Dies wurde von den Archäologen und europäischen Geographen des XNUMX. Jahrhunderts erkannt, die darauf folgten, begierig auf Abenteuer. Und so entdeckten sie Städte, Denkmäler, Ruinen und Geheimnisse, die uns bis heute anziehen.

Die Seidenstraße heute

In unserer Zeit stehen also noch viele dieser historischen Gebäude und Denkmäler und Es gibt viele Möglichkeiten, sich ihr zu nähern. Einige der interessantesten Seidenstraßenrouten beginnen in Peking und enden in Taschkent, Usbekistan. Andere durchqueren die Breite Chinas und fahren durch Kirgistan, um sich auf das zu konzentrieren, was ist Zentralasien, für viele der interessanteste und neugierigste Abschnittmit vielen kulturellen Kontrasten.

Eine empfohlene Route beginnt in KasachstanIn der Hauptstadt Almaty können Sie von Peking aus mit dem Flugzeug dorthin gelangen. Es ist nicht so, dass Almaty oder Kasachstan viele Reize an sich haben, aber die Wahrheit ist, dass es von hier aus einfacher ist, das Beste von Kirgisistan zu kennen. Ein ganzer Reisetag und Sie werden Hügel und Rot sehen Charyn Canyon, also gleich dem berühmtesten Grand Canyon des Colorado.

hier Sie überqueren Kirgisistan Und es ist möglicherweise nicht der einzige Grenzübergang. Bevor Sie sich auf den Weg machen, müssen Sie natürlich überprüfen, welche Länder uns um ein Visum bitten. Kirgisistan ist ein grünes Land mit alpinen Tälern und Seen und ewig schneebedeckten Bergen. Unbekannt und wunderschön, voller Pferde, ausgebildeter Adler und Lager, um die Nacht zu verbringen und sich in einer anderen Welt zu fühlen.

Dies ist auch ein perfektes Land zum WandernSie wandern zwischen Bergen, auf Feldern mit Wildblumen und in Tälern, die manchmal von alten Gletschern geformt wurden, ohne stundenlang jemanden zu sehen. Es sind bereits Routen festgelegt, und Sie können zwischen halbtägigen und achtstündigen Routen zu Fuß oder in 4 x 4-Lieferwagen wählen, die immer von einem Führer begleitet werden.

Von der kirgisischen Hauptstadt Bischkek aus fliegen Sie nach Taschkent Usbekistan, ein Ort, der sich geografisch von dem Land unterscheidet, das Sie verlassen, und zu einer Wüste wird. Taschkent ist die größte Stadt in der Region und die Landeshauptstadt sowie die Nabe der Kommunikation in Zentralasien. Viele Touristen mieten hier die Seidenstraßentour 21 Tage lang mit einem Flug nach Peking.

Diese Arten von Touren führen im Allgemeinen durch Dunhuang, Turpan, Kashgar, Tasch Rabat, Song Kol, Bischkek, Samarkand, Buchara und Chiwa, um am 21. nach Taschkent zurückzukehren. Was denken Sie? Für viele Reisende scheint Usbekistan ein weiter entwickeltes Land als Kirgisistan zu sein, mit mehr Beleuchtung im Stadtzentrum, mehr Fußgängerzonen und mehr Nachtleben. Zumindest ist die Hauptstadt eine große Stadt mit Moscheen, öffentlichen Plätzen und Orten wie Chiwa, Buchara oder Samarkand.

Wenn Sie sich nicht für eine Tour anmelden möchten, die Sie nach Peking führt, können Sie dies jederzeit tun Machen Sie Ausflüge von Taschkent wie ein Zug nach Samarkand und besichtigen Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt: die Bibi Khanym Moschee, einst die größte der Welt, den schönen und mit Majolika gefüllten Registan-Platz, die Madrasas, das Mausoleum von Tamerlane, die Altstadt und die archäologische Stätte von Marakanda, eine Stadt, die vor zweitausend Jahren von den Mazedonern erobert wurde.

Von Samarkanda aus können Sie auch Kommen Sie nach Buchara und besuchen Sie die Zitadelle El Arco in denen britische Abgesandte hingerichtet wurden. Die ganze Stadt ist schön, ruhiger als Samarkand und kleiner. Eine Autostunde Von Buchara aus haben Sie die Grenze zu Turkmenen, zwei Stunden Überfahrt und vier weitere Stunden und Sie sind in Merv rechtzeitig zum Schlafen und am nächsten Tag auf Tour gehen.

Merv war einst Teil der Seidenstraße Und in gewisser Weise sieht es so aus, wie Usbekistan ohne sowjetische Hilfe aussehen würde. Es gibt kaum Touristen es fühlt sich also absolut besonders an. Vier Stunden mit dem Auto erreichen Sie die Hauptstadt, Aschgabat, Eine Stadt mit Persönlichkeit, Marmorgebäuden und einer goldenen Statue, die sich für immer dreht, um der Sonne zugewandt zu sein. Eine Stadt zum Erkunden, insbesondere das alte russische Viertel.

Dann können Sie das kennenlernen Darvaza Wüstenkrater, immer noch in Flammen seit den 70er Jahren, als sie absichtlich angezündet wurden. Es ist das Abenteuer, das Sie nicht verpassen dürfen, denn Sie übernachten in einem Camp in der Nähe dieser brandneuen Krater. Am nächsten Tag fahren Sie mit dem Auto los an die Grenze zu Usbekistan und Sie kennen Kunya - Urgench mit seinen Moscheen, Festungen und Minaretten aus dem XNUMX. Jahrhundert.

Nach dem Überqueren der Grenze Nach Nukus fahren Sie eine halbe Stunde und von hier kommst du zu Elliq - Qalas, eine Kalksteinfestung, die aus dem Nichts zu entstehen scheint und Teil des Erbes von Alexander dem Großen ist. Es folgt die Stadt Chiwa mit mehr Moscheen und typischen Vierteln, mit blauer Majolika überall. Und ja, von diesem Punkt an können Sie Nehmen Sie einen Flug und kehren Sie nach Taschkent zurück Hier haben Sie die Reise begonnen.

Wie Sie sehen können, ohne Zweifel Diese Route entlang der alten Seidenstraße ist eine der meisten exotisch. Und wie Sie sehen, können Sie sich entweder für eine Tour anmelden oder ein Auto mieten und sich in all diesen Städten bewegen, wobei manchmal Führer oder private Fahrer eingestellt werden müssen. Ist ein großer Abschnittjedenfalls so Es ist am besten, es zwischen April und Anfang Juni oder September und Oktober zu besuchen. Es ist wärmeres Wetter ohne extrem heiß zu sein.

Die Strecke umfasst lange Stunden mit dem Auto, Flüge mit dem Flugzeug und einige Zugreisen innerhalb Usbekistans. Schließlich ist es ratsam, einen Rucksack und keinen Koffer mitzunehmen, da die Grenzübergänge zu Fuß erreichbar sind. Es ist nur eine der möglichen Routen, und Sie möchten vielleicht nicht alleine ein Abenteuer beginnen, aber ich möchte sagen, dass es möglich ist. Beides ist möglich: Machen Sie eine Tour über die Seidenstraße oder machen Sie Ihre eigene Reise. Du wählst.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*