Geschichte der römischen Ruinen am Strand von Bolonia

Es gibt ein Dorf zu südlich von Spanien das heißt Bologna. Hier, an seinem Strand, an der Küste der Straße von Gibraltar, gibt es eine Reihe römischer Ruinen, die unter dem Namen bekannt sind Claudia Ballo. Sie sind rund 2 Jahre alt und ein großer Schatz.

Heute ist in Actualidad Viajes die Geschichte der römischen Ruinen am Strand von Bolonia.

Bologna, Spanien

Wenn man Bologna hört, denkt man automatisch an Italien, aber nein, in diesem Fall ist es a Küstendorf der Gemeinde Tarifa, Provinz Cádiz, Südspanien. Es liegt an der Atlantikküste, nur wenige 23 Kilometer mehr oder weniger auf der Straße von Tarifa, eine Stadt, die ihrerseits auf dem berühmten ruht Costa de la Luz dass, Straße von Gibraltar durch, nach Marokko schaut.

Bologna ist in einer Bucht und die römischen Ruinen, die uns heute herbeirufen, befinden sich in der Nähe des Strandes. Gelten als die vollständigsten Ruinen einer römischen Stadt, die bisher in Spanien entdeckt wurden. Brillant!

Der Strand von Bolonia ist etwa 4 Kilometer lang und hat eine durchschnittliche Breite von 70 Metern. Hier leben nur sehr wenige Menschen, die Bevölkerung erreicht keine 120 Menschen.

Die Lage dieses Ortes ist privilegiert und bietet eine herrliche Aussicht: Der weiße Sandstrand von Bolonia erstreckt sich von Punta Camarinal bis Punta Paloma, und Sie können die Hügel von San Bartolome im Osten und die Berge von Higuera und Plata im Westen sehen. So entsteht eine geschützte Bucht, die einst perfekt zum Anlegen von Segelbooten war.

Römische Ruinen von Bolonia Beach

Aber was ist mit diesen Ruinen? Sie erzählen uns, dass hier irgendwann mehr Menschen gelebt haben als heute, das steht fest. Die Wahrheit ist Baelo Claudia war eine antike römische Stadt in Hispania. Es war ursprünglich ein Fischerdorf und eine Handelsbrücke und es wusste, wie es zur Zeit des Kaisers Claudius sehr wohlhabend war, obwohl es aufgrund der ständigen Erdbeben zu einem um das XNUMX. Jahrhundert aufgegeben.

Claudia Ballo Es wurde Ende des XNUMX. Jahrhunderts v. Chr. gegründet. Förderung des Handels mit Nordafrika durch die Thunfischfang, der Salzhandel und die Herstellung von garum (eine fermentierte Fischsauce, die in der antiken Küche weit verbreitet war), obwohl auch angenommen wird, dass sie auch eine staatliche Verwaltungsfunktion hatte.

Zu Claudios Zeiten erhielt es den Stadttitel und sein Reichtum spiegelt sich in der Quantität und Qualität seiner Gebäude wider. Archäologen glauben, dass ihr Höhepunkt zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert v. Chr. erreicht wurde, aber das Mitte des zweiten Jahrhunderts ereignete sich ein großes Erdbeben, das einen Großteil der Gebäude zum Einsturz brachte und den Anfang von seinem Ende markierte.

Diese Naturtragödie wurde verfolgt Piratenangriffe im folgenden Jahrhundert sowohl germanisch als auch barbarisch, so kam es zwischen Höhen und Tiefen im sechsten Jahrhundert zu seinem Ende.

Archäologische Stätte von Baelo Claudia

Der Entdecker der Ruinen war Jorge Bonsor. Die Ausgrabungen haben die vollständigsten römischen Ruinen der gesamten Iberischen Halbinsel ans Licht gebracht und heute sind der Isis-Tempel, ein Theater, eine Basilika, der Markt zu erkennen ...

Die städtebauliche Anordnung dieser Ruinen ist wunderbar und Folgen Sie der gemeinsamen römischen Karte mit zwei Routen, die Cardo-Maximus die ihn im rechten Winkel und dann in Nord-Süd-Richtung kreuzt und die decumanus maximus das geht von Osten nach Westen und endet am Eingang der Stadt.

An der Stelle, an der sich diese beiden Routen kreuzten, befand sich die Forum oder Hauptplatz, gepflastert mit Originalstein aus Tarifa, noch sichtbar und gut erhalten. Das Forum wurde in der Zeit des Augustus erbaut, aber die gesamte Stadt wuchs unter der Herrschaft von Claudius in der Zeit der Republik exponentiell.

Rundherum befanden sich die Gebäude der öffentlichen Verwaltung. Es gab auch einen offenen Platz mit Portiken auf drei Seiten, die Zugang zum Tempel des Kaisers, die Kurie und ein Versammlungsraum.

Im Hintergrund befindet sich ein weiteres wichtiges Gebäude, das Basilika, Es hatte mehrere Funktionen, wobei die wichtigste die des Gerichtssitzes war. Auf der linken Seite gab es viele Gebäude aus Stein, darunter sind zahlreiche Geschäfte, eine Taverne zum Beispiel.

Die archäologische Stätte bewahrt heute die repräsentativste römische Stadt, nämlich die Steinmauern verstärkt mit etwa vierzig Wachtürmendas Haupttüren der Stadt, Verwaltungsgebäude wie das Stadtarchiv oder Senat, Forum, Gerichte denen eine mehr als drei Meter hohe Statue des Kaisers Trajan vorstand, vier Tempel, drei davon Minerva, Juno und Jupiter gewidmet, der andere Isis; das riesige Theater mit einer Kapazität für zweitausend Personen und die Überreste von a mercado mit einem speziellen Sektor für den Verkauf von Fleisch und Lebensmitteln mit 14 Geschäften und einem Innenhof, einigen heißen Quellen und anderen Geschäften.

Es gibt keine römische Stadt ohne Aquädukt, also gibt es hier in Baelo Claudia vier. Es gab vier Aquädukte, die die Stadt mit Wasser versorgten und waren für das Funktionieren der lokalen Industrie von entscheidender Bedeutung garum, aber auch für den Alltag in der Stadt. Dazu gehörte auch ein Entwässerungs- und Abwassersystem. Dies war wirklich eine römische Stadt mit allen Buchstaben und deshalb ist sie ein wahrer archäologischer Schatz.

Es ist eine der archäologischen Perlen Andalusiens, auch Italica in den Stadtteilen Sevilla und Acinipo am Stadtrand von Ronda mitgezählt. Die Ruinen wurden nicht nur erhalten, sondern restauriert, erlaubt durch den großartigen Erhaltungszustand von ihnen.

Heute arbeitet im Ort a Besucher zentrum das ist ein wahres Portal zur Stadt. Es ist ein Betonbau, der damals von den Einheimischen ziemlich abgelehnt wurde, sich aber gut in der allgemeinen Dünenlandschaft verliert. Es gibt ein zentrales Atrium, weiß gestrichen und mit einem Glasbalkon mit Blick auf die wunderschöne Küste.

Der Besuch des Zentrums ist ein gutes Vorwort zum Besuch der Ruinen, da Es gibt ein maßstabsgetreues Modell der Stadt in seiner Blütezeit und a Audioguide sehr gut.

Darüber hinaus sind einige Schätze zu sehen, wie eine Marmorstatue, von der angenommen wird, dass sie von einer Göttin stammt und in der Puerta de Carteia, einem der Haupteingänge der Stadt, gefunden wurde, ein Bleirohr aus dem XNUMX. Basilika und die Überreste einer Marmorstatue, die in den Meeresbädern gefunden wurde und die nackte Figur eines männlichen Athleten darstellt und als Doryforus de Baelo Claudia bekannt ist.

Die Ruinen sind vom Zentrum aus zugänglich Es gibt also einen Routenvorschlag, obwohl Sie natürlich die Route nehmen können, die am besten zu Ihnen passt. Neben den Überresten der östlichen Zugangstür befindet sich ein kleiner Aquäduktabschnitt, der in seinen ursprünglichen Abmessungen etwas mehr als fünf Kilometer lang war und Wasser zu den westlich liegenden Toiletten führte. Es wird angenommen, dass diese Bäder sowohl Sport als auch Freizeit waren und wie üblich eine riesige und luxuriöse heiße Quelle und eine kleinere und privatere hatten.

Unter anderen sozialen Räumen war der Forumsplatz, in dem noch 12 Säulen erhalten sind, die Basilika und wie bereits gesagt das Theater, das zu den am vollständigsten erhaltenen und restaurierten Räumen gehört. Es liegt an einem natürlichen Hang und der gesamte Sitzbereich ist restauriert. Es wird sogar gebraucht heute als modernes Ambiente in Sommerproduktionen des spanischen klassischen Theaters.

Später, im äußersten Südosten des Geländes, es gibt ein maritimes Zentrum Es ist sehr wichtig zu besuchen, um die Stadt und ihre Geschichte zu verstehen. Es geht um Industriegebiet, von dem Ort, an dem die Salzbäder, in denen der Thunfisch gereinigt und gesalzen wurde, um ihn zu konservieren. Dies war die Industrie, die Baelo Claudia bereicherte, und Sie können sogar die restaurierten Netze sehen, mit denen die Römer damals Fische in Größe fischten.

Eine letzte lustige Tatsache? 2021 war Baelo Claudia Schauplatz der Dreharbeiten zur Netflix-Serie. The Crown. Es wurde kurz zu Ägypten, als die Serie 1992 den Besuch von Lady Di in Ägypten zeigte.

Praktische Informationen zu Baelo Claudia:

  • Öffnungszeiten vom 1. Januar bis 31. März und vom 16. September bis 31. Dezember ist es von Dienstag bis Samstag von 9 bis 6 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 3 Uhr geöffnet. Vom 1. April bis 30. Juni ist es von Dienstag bis Samstag von 9 bis 9 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 3 Uhr geöffnet. Vom 1. Juli bis 15. September ist es von Dienstag bis Samstag von 9 bis 3 Uhr und von 6 bis 9 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 3 Uhr geöffnet. Montags ist geschlossen.
  • Die gesetzlichen Feiertage sind der 16. Juli und der 8. September und an diesen Tagen ist die Website von 9 bis 3 Uhr geöffnet.
  • Im Sommer können Sie im Amphitheater Shows genießen.
  • Es gibt geführte Touren mit Preisvereinbarung.
  • Der Eintritt ist frei für EU-Bürger mit Reisepass oder Personalausweis. Ansonsten kostet es 1,50 Euro.
  • Anfahrt: von Tarifa auf der N-340 bis Kilometer 70.2. Biegen Sie in Richtung CA-8202 ab und folgen Sie einer lokalen Straße, die das Dorf Ensenada Bolonia erreicht. Fahren Sie geradeaus, anstatt links in Richtung Strand abzubiegen, und nach 500 Metern sehen Sie das Besucherzentrum und kostenlose Parkplätze auf der linken Seite.
  • Location: Ensenada de Bolonia s / n. Tarifa, Cadiz. Spanien.
Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*