Ochat

Bild | Pixabay

Ochate liegt im Herzen der Grafschaft Treviño (Burgos) und vierzehn Kilometer von der Provinz Álava entfernt, umgeben von Bergen. Eine unbewohnte und verlassene Bevölkerung seit der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, in der nach den Legenden alle Arten von paranormalen Phänomenen und Rätseln auftreten, die nie gelöst wurden und die weiterhin dazu führen, dass sich jedes Jahr Hunderte von Menschen der sogenannten "verfluchten Stadt" nähern. .

Es ist aus dem neunzehnten Jahrhundert, als er beginnt, verschiedene Unglücksfälle zu erleiden. 1860 litt er unter der Geißel der Pocken und kurz danach unter der von Typhus. 1870 traf Ochate erneut eine Epidemie, diesmal die Cholera, bei der fast alle Einwohner ums Leben kamen. Darüber hinaus litt es unter verheerenden Bränden, die alle zusammen dazu führten, dass diese Stadt diesen besonderen Ruhm erlangte.

Legende oder Realität, viele Besucher möchten näher an Ochate heranrücken, um herauszufinden, was hinter dem Geheimnis steckt, das an diesem Ort wahrgenommen wird.

Durch den Zugang zur Stadt wird bestätigt, dass sie seit Jahrzehnten verlassen ist. Der Turm seiner Kirche, zwei Häuser daneben und auf einem Hügel die Einsiedelei von Burgondo sind kaum erhalten. Von dort haben Sie einen perfekten Blick auf Ochate und seine Umgebung.

Angesichts der Ruinen von Ochate ist es faszinierend, sich vorzustellen, wie diese Stadt auf ihrem Höhepunkt war, bevor alle Epidemien sie wegfegten. Was wirklich faszinierend an dem Fall ist, ist, dass niemand aus den umliegenden Städten an den Krankheiten litt, die die Einwohner von Ochate töteten.

Theorien über sein Verschwinden

Der Ursprung und das Verschwinden von Ochate beginnen am selben Punkt. Niemand weiß genau, warum Ochate verschwunden ist, aber es gibt Kenntnisse über seine Herkunft: Diese Stadt befand sich mitten auf der Route, die von den wichtigen Gemeinden Condado, Treviño und La Puebla de Arganzón führt, und es war ein obligatorischer Schritt, um Vitoria zu erreichen .

Es wird gesagt, dass sein Verschwinden durch den Lauf der Zeit verursacht wurde, als ein weniger komplizierter Zugang vom Plateau durch den Hafen von Vitoria genutzt wurde und der Weg nach Vitoria sich einige Kilometer bewegte und die Reisenden dort nicht mehr vorbeikamen. Die andere Theorie ist düsterer: Krankheit, Tod und Geheimnis.

Bild | Pixabay

Was passiert in Ochate?

Was Ochate als Touristenziel attraktiv gemacht hat, ist die Summe aus Rätseln, Unglück und paranormalen Phänomenen.

Viele Menschen sind mit einem Kassettenrekorder nach Ochate gekommen, um Psychophonien oder Paraphonien im Turm und in der Einsiedelei von Burgondo festzuhalten. Sie sind die Aufzeichnungen der scheinbaren Stimmen eines Mädchens und einer Frau, die den Besucher warnen, den Ort zu verlassen. Viele von ihnen sind Teil der Aufzeichnungen von Verbänden, die sich mit der Untersuchung dieser Art von Phänomen befassen.

Natürlich werden Fans von Angst- und Mysteriengeschichten in Ochate einen fantastischen Ort sehen, um einen Kurzurlaub zu machen und ihre eigenen Aufnahmen mit Psychophonien aufzunehmen. und wer weiß, ob er auch nur den Geist eines alten Bewohners sehen soll.

Wie komme ich nach Ochate?

Sie können Ochate nicht mit dem Auto erreichen, also müssen Sie es in Imíruri parken, von wo aus der Spaziergang beginnt, bis Sie ein großes Lagerhaus erreichen, in dem wir zwei Möglichkeiten haben: Gehen Sie zur Nekropole, indem Sie dem Pfad auf der linken Seite folgen, oder fahren Sie direkt nach Ochate auf der rechten Seite.

Halloween

Wann ist die beste Zeit, um Ochate zu sehen?

Ohne Zweifel Ende Oktober oder Anfang November, wenn Halloween ankommt und die Feierlichkeiten Allerheiligen und aller Toten. Die perfekte Zeit, um sich in Geistergeschichten und andere Legenden zu vertiefen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*