Hakone, Ausflug von Tokio

Eines der Symbole von Japan Es ist der Fuji, aber wenn Sie sich nicht in einem sehr hohen Gebäude befinden und der Himmel wirklich klar ist, sieht es von Tokio aus nicht sehr gut aus. Um es zu schätzen, muss man zusammen mit anderen Bergen, Wäldern und wunderschönen Seen die Stadt verlassen.

Hakone ist eines der beliebtesten Reiseziele und empfohlen, wenn es darum geht, den Japansee zu erleben. Es liegt ganz in der Nähe von Tokio und da der Transport hier äußerst effizient ist, ist er einfach und schnell. Und pünktlich! Lass erstmal sehen was wir in Hakone tun und sehen können.

Wie komme ich nach Hakone?

Wenn Sie ein Tourist sind und das gekauft haben Japan Rail Pass In Ihrem Land können Sie die JR-Leitungen verwenden, dh die öffentlichen Leitungen. Aber irgendwann müssen Sie zu einer privaten Leitung gehen und die Differenz bezahlen. Dies ist in Japan üblich: Obwohl JR sehr lang ist, muss man manchmal zu einer privaten Leitung gehen. Zum Glück nicht immer.

Mit JR Sie kommen nach Odawara und von dort können Sie entweder private Züge oder Busse benutzen. Sie kommen mit Shinkansen von Tokio oder Shinagawa Station in nur einer halben Stunde an. Es müssen die Kodama-Züge und einige Hikari sein, fragen Sie also im Büro, wenn Sie sich nähern, um das Ticket zu buchen (nicht alle Hikari halten in Odawara). Eine andere Möglichkeit besteht darin, in Tokio einen Nah- oder Schnellzug zu nehmen, der zur JR Tokaido-Linie oder zur JR Shonan Shinjuku-Linie gehört. Alles wird von der GFS abgedeckt.

Hakone

Die Gemeinde ist weitläufig und verfügt über mehrere Bergdörfer, von denen einige am Ufer von Seen oder im Tal liegen. Das ganze Gebiet Es ist durch ein gutes Netz von Zügen, Bussen, Seilbahnen, Standseilbahnen und Booten verbunden. Es bietet auch verschiedene Touristenpässe mit unterschiedlichen Preisen. Nämlich:

  • Fuji-Hakone-Pass: deckt den Transport in der Region und auch rund um die Fuji Five Lakes ab. Es dauert drei Tage und beinhaltet optional den Transport von Tokio. Es kostet 5650 Yen, ungefähr 50 Dollar.
  • Hakone Freikarte: Zwei oder drei Tage beinhalten die unbegrenzte Nutzung aller Odakyu-Züge, Busse, Standseilbahnen, Seilbahnen und Boote in der Region. Optional auch der Hin- und Rücktransport nach Tokio. Es kostet 4000 Yen, ungefähr 40 Euro.
  • Hakone Kamakura-Pass: Es ist der teuerste Pass und bietet drei Tage lang unbegrenzte Nutzung der Züge im Odakyu-Netz, Transport in und um Hakone sowie Zugang zu Kamakura. Es kostet 6500 Yen.

Hakone ist weniger als 100 Kilometer von Tokio entfernt und ein guter Ort zum Genießen heißen Quellensehen Seen und hoffentlich die Fujisan. Onsen Resorts sind beliebt und eine gute Möglichkeit, sie zu genießen, besteht darin, in einem Ryokan zu schlafen, einer traditionellen japanischen Unterkunft. Es gibt alle Preise und ich versichere Ihnen, dass sich die Erfahrung lohnt.

Dann gibt es richtige Thermalstädte wie Yumoto in der Nähe von Odawara, einer der berühmtesten. In den Bergen sind zum Beispiel Ryokans versteckt, andere am Ufer des Ashi-Sees. Wenn Sie nicht in einem Ryokan übernachten, können Sie in einem öffentlichen, für Reisende geöffneten Thermalbad für 500 bis 2000 Yen trotzdem ein Thermalbad genießen. Schreiben Sie die Namen dieser Ryokans auf: Tenzan, Hakone Kamon, Yunosato Okada, Hakone Yuryo oder Kappa Tengoku.

Was in Hakone zu besuchen

Japan ist ein vulkanisches Land, dessen Geographie von seiner ereignisreichen Geschichte geprägt ist. Hakone hat so viel zu sehen Sie können wählen, ob Sie alles tun und sehen oder sich auf eine kleinere Schaltung beschränken möchten. Es hängt davon ab, was Sie tun möchten und welche Zeit Sie haben.

Für Kurzschluss Steigen Sie in Odawara oder Hakone-Yumoto aus dem Zug und fahren Sie zum Tozan-Zug, der nach 50 Minuten Fahrt in Gora endet. Hier fahren Sie mit der Standseilbahn bis zur letzten Station, wechseln zur Seilbahn und landen am Ufer des Ashinoko-Sees. Sie können den See mit dem Boot überqueren und in Hakone-Machi oder Moto-Hakone enden. Von dort aus können Sie den Bus nehmen und zu Ihrem Ausgangspunkt zurückkehren. Diese Schaltung es dauert nicht länger als drei Stunden.

Und der lange und vollständige Schaltung? Sie steigen in Odawara oder Hakone-Yumoto aus dem Zug. Wenn Sie an der ersten Station aussteigen, können Sie die Burg Odawara sehen, die nur 10 Minuten entfernt und auf einem Hügel liegt. Wenn Sie nicht nehmen Vintage Zug, der Tozan, zum Bahnhof Hakone-Yumoto, einer kleinen, aber schönen Stadt. Es gibt ein Tourismusbüro mit englischsprachigem Personal, das Ihnen Karten und Broschüren darüber gibt, was Sie hier tun und sehen können.

Natürlich gibt es Thermalbäder und Sie können einen Tag bleiben. Wenn Sie nicht wieder in den Zug einsteigen, weil die verbleibende Strecke wunderschön ist, steigen Sie den Hügel hinauf. Du kommst zum Miyanoshita Station, mit vielen onsen. Hier ist ein altes Hotel aus dem XNUMX. Jahrhundert, in dem Sie etwas trinken oder essen können. Zwei Stationen später in Chokokuno-MoriSie haben die schönsten Landschaften von Hakone und das Hakone Open Air Museum, das der modernen Skulptur gewidmet ist.

Wenn Sie zehn Minuten laufen, kommen Sie zu Mühlteich, die Tozan Thermalquelle. Hier steigt man in die Standseilbahn, die den Berghang hinaufsteigt. Jeder Stopp hat seinen eigenen, aber die Reise endet in Souzan Wohin nimmst du die Hakone Seilbahn Das bringt Sie auf einer Reise von fünf Kilometern direkt in die Höhe. Auf halbem Weg hast du Owakudani, ein Gebiet um einen Krater, der vor dreitausend Jahren explodierte und heute schwefelhaltige Fumarolen, thermische Teiche und Heißwasserflüsse bewahrt. Bei gutem Wetter können Sie sogar den Berg Fuji sehen.

Hier können Sie Eier kaufen, die direkt im vulkanischen Wasser gekocht wurden und die sehr schwarz sind. Hast du es jemals im Fernsehen gesehen? Es gibt Restaurants und Geschäfte. Wenn Sie abenteuerlustiger sind und bequeme Schuhe mitbringen, können Sie weitergehen und den Gipfel des Mount Kamiyama und des Mount Komagatake erreichen. Hier nehmen Sie wieder die Standseilbahn und fahren zum Ashinoko-See hinunter. Lassen Sie zwei Stunden mit Wind und gelegentlichem Nieselregen laufen.

Wenn Sie nicht so viel laufen möchten, haben Sie eine Zwischenroute: Sie laufen eine halbe Stunde zum Berg Kamiyama und dann hinunter zum Ufer des Ashinoko-Sees. Nicht weit entfernt befindet sich die Hakone-Standseilbahn, die mit Owakudani verbunden ist. Planen Sie einen fünfstündigen Ausflug ein. Owakudani ist eine der Stationen der Hakone-Standseilbahn, die Souzan mit Togendai verbindet.

Sie können auch Bootfahren auf dem Ashinoko-See, ein Caldera-See, der Teil der klassischen Fujisan-Postkarte ist. Es gibt Dörfer an seinen Ufern, nichts sehr Entwickeltes und ein paar Resorts. Es gibt zwei Unternehmen, die Kreuzfahrten anbieten. Die Tour dauert nicht länger als eine halbe Stunde und kostet etwa 1000 Yen. Sogar eines der Schiffe ist ein Piratenschiff und ein anderes ein Mississippi-Wellendampfer. Die Wahrheit ist, dass mit der Zeit die lange Strecke viel mehr empfohlen wird, weil Sie fast alles sehen werden, was Hakone für Sie hat.

Somit Mein Rat ist, dass Sie es eher wie einen zwei- oder dreitägigen Ausflug machen. Du bleibst in der Gegend, du gehst, du ruhst dich aus, du gehst nachts aus und dann kehrst du nach Tokio zurück.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*