Niederlande: Der Verkauf von Cannabis an Touristen in den „Coffeeshops“ ist verboten

Die Politik der Toleranz gegenüber weichen Drogen ist neben den Landschaften und der Gastronomie eine der vielen Attraktionen, die die Niederlande den Touristen bieten. Die Regierungsverordnung sieht vor, dass Coffeeshops insgesamt bis zu 500 Gramm haben können und jede Person die Möglichkeit hat, weniger als fünf Gramm Cannabis in ihrem Besitz zu haben.

Aber Touristen, die hoffen, das Unkraut zu kaufen, könnten bald aus diesem Traum erwachen ein Pilotprojekt der niederländischen Regierung zur Eindämmung des Drogentourismus.

"Wir entwickeln ein System, nach dem Personen, die nicht in den Niederlanden registriert sind, die 'Coffeeshops' nicht betreten dürfen", sagte der Sprecher des Justizministeriums, Ivo Hommes. In Maastricht im Süden der Niederlande an der Grenze zwischen Deutschland und Belgien wird ein Pilotprojekt gestartet, das nach Amsterdam die meisten Touristen in den Niederlanden anzieht.

Die meisten Franzosen, Deutschen und Belgier verbringen kurze Zeit in der Stadt, darunter etwa 1,5 Millionen Touristen, die nach Drogen suchen. In den Niederlanden leben rund 400.000 Cannabisraucher, die zum Leidwesen der Nachbarländer die Droge in der Öffentlichkeit kaufen und rauchen können.

Die Mitte-Rechts-Regierung will gegen den Drogentourismus vorgehen, teilweise unter dem Druck ihrer europäischen Partner, und auch den illegalen Anbau von Hanfpflanzen und den Verkauf von weichen Drogen durch kriminelle Gruppen eindämmen.

Touristen, deren einziges Interesse darin besteht, das Gras frei zu genießen, sollten dann nach anderen Zielen suchen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1.   Grüne Rosen sagte

    Es ist neugierig zu sehen, wie eine konservative Regierung in der schlimmsten Krise seit achtzig Jahren versucht, mit einem Federstrich mit einem nicht unerheblichen Einkommen für ihre Bürger zu enden. Auch gerade, wenn Kalifornien gerade aus wirtschaftlichen Gründen legalisiert werden soll.

    Verdoppeln Sie gegen einfach, dass dieser Vorschlag nicht gedeiht. Vergessen wir nicht, dass die Verwaltung der Coffeeshops auf die Gemeinden übertragen wird, die das letzte Wort haben werden.

    Oh, und es ist keine Regierung der Mitte-Rechts, der Holländer, sondern der reinen und harten Rechten. Und mit Mitgliedern der extremen Rechten in ihrer Mitte.