Brihuega Lavendelfelder

Bild | Pixabay

Die Lavendelfelder der Provence sind seit langem ein sehr wichtiges Touristenziel für Liebhaber des ländlichen Tourismus, der Natur und der Fotografie. Jedes Jahr ziehen sie Tausende von Besuchern auf der Suche nach den besten lila Sonnenuntergängen sowie den besten Erlebnissen in den charmanten Dörfern der Region an.

Aber seit Jahren ist es nicht notwendig, nach Frankreich zu reisen, um die Lavendelfelder zu genießen. In Spanien haben wir unsere Nachbarn mit dem Anbau dieser wunderbaren aromatischen Pflanze mit beruhigenden Eigenschaften nachgeahmt. Etwas mehr als 45 Minuten von Madrid entfernt liegt Brihuega, ein wunderschönes Dorf in Alcarreña, das im Juli wie eine andere Stadt in der französischen Provence erscheinen könnte.

Während des Sommers tritt der Moment maximaler Blüte für die fast tausend Hektar Lavendelplantagen ein, die die Stadt und ihre Region umgeben und im Herzen von Guadalajara eine einzigartige Landschaft mit violetten und bläulichen Tönen bieten. Brihuega ist keine Provence, aber es ist zu einem Symbol geworden, das sogar zu einem Kulturfest geführt hat. Ein Wunder!

Wie komme ich nach Brihuega?

Brihuega liegt im westlichen Teil der Provinz Guadalajara am unteren Hang von der Alcarreña-Ebene bis zum Tajuña-Flusstal. Es liegt 33 Kilometer von Guadalajara, 90 Kilometer von Madrid und 12 Kilometer von der Autobahn N-II entfernt. Im Südwesten der Provinz Guadalajara und am linken Ufer des Henares liegt die Region La Alcarria, die für viele die Hauptstadt Brihuega ist.

Bild | Pixabay

Herkunft der Lavendelfelder von Brihuega

Brihuega war schon immer eine Stadt der Bauern und Viehzüchter, die auch Industrie hatte, da es das Hauptquartier der Royal Cloth Factory war, die bis nach dem spanischen Bürgerkrieg aktiv war. Im Laufe der Jahre geriet die wirtschaftliche Situation ins Wanken und viele Alcarrianer wanderten auf der Suche nach besseren Beschäftigungsmöglichkeiten aus.

Zu diesem Zeitpunkt unternahm ein lokaler Bauer namens Andrés Corral eine Reise in die französische Provence und entdeckte die Lavendelfelder und ihre Möglichkeiten. Aufgrund der Eigenschaften der Pflanze verstand er, dass es ideal war, in Brihuega kultiviert zu werden, und begann das Abenteuer des Anbaus zusammen mit seinen Verwandten und einem Parfümeur. Sie bauten auch eine Destillieranlage für Lavendelessenzen, die 10% der Weltproduktion produziert und als die am besten ausgestattete in Europa gilt.

Dieses Projekt schuf viele Arbeitsplätze in der Region und führte zur Wiederbelebung einer Region, die sich in einer Rezession befand.

Bild | Pixabay

Brihuega Lavender Festival

Was als Veranstaltung zwischen Freunden begann, ist zu einer Veranstaltung geworden, um ein einzigartiges gastronomisches und musikalisches Erlebnis in einer unvergleichlichen Umgebung zu genießen. Es wird zu Beginn der Lavendelernte gefeiert und dauert zwei Tage. Der Stadtrat von Brihuega organisiert Führungen Dazu gehört jedes Wochenende im Juli ein Bustransport vom María Cristina Park der Stadt.

Sobald das Lavendelfest vorbei ist, werden Millionen von Blumen gesammelt und dann durch die Stills geleitet, um ihre Essenz zu extrahieren und Teil der exklusivsten Parfums und Essenzen auf dem Markt zu werden.

Bild | Wikipedia

Was gibt es in Brihuega zu sehen?

Brihuega liegt im Tal des Flusses Tajuña, wo das Grün des Tals ihm dank seiner reichen Obstgärten und wunderschönen Gärten den Spitznamen Jardín de la Alcarria eingebracht hat. Die ummauerte Stadt Brihuega wurde aufgrund ihres kulturellen Erbes zur historisch-künstlerischen Stätte erklärt.

Seine Mauern stammen aus dem XNUMX. Jahrhundert und vor Jahrhunderten verteidigten seine Mauern die Stadt vollständig. Das derzeitige Gehege ist riesig und fast zwei Kilometer lang. Seine Türen, die des Ballplatzes, die der Kette oder des Bogens von Cozagón, öffnen sich seinen Geheimnissen und der Geschichte der Stadt.

Das Castillo de la Piedra Bermeja befindet sich im Süden der Stadt. Auf der ursprünglichen muslimischen Festung wurden im XNUMX. Jahrhundert Räume im romanischen Stil hinzugefügt und später die Übergangskapelle im gotischen Stil errichtet.

Seine religiösen Denkmäler führen uns auf seiner Reise in die Details der Spätromanik und die Besonderheiten der Gotik: Santa María de la Peña, San Miguel oder San Felipe veranschaulichen dies. Die Überreste von San Simón sind ein Mudéjar-Juwel, das hinter mehreren Gebäuden versteckt liegt.

Unter den Zivilgebäuden, dem Rathaus und dem Gefängnis stechen Renaissancehäuser wie die des Gómez und anderer in den neuen Stadtteilen und San Juan hervor. Ohne Zweifel ist das bürgerliche Denkmal schlechthin die Royal Cloth Factory, das Zentrum der industriellen Tätigkeit von Brihuega, und deren Gärten ab 1810 den Spitznamen dieser Stadt tragen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*