Santo Domingo de la Calzada

Bild | José Antonio Gil Martínez Wikipedia

Santo Domingo de la Calzada ist eine ruhige Stadt in La Rioja (Spanien) am Ufer des Flusses Oja, die auf der Route des Jakobswegs von großer Bedeutung ist. Hier gründete Santo Domingo die Stadt und baute eine Brücke über die Römerstraße, um den Durchgang von Pilgern, eine Einsiedelei und ein Krankenhaus zu erleichtern, um sie auf ihrem Weg zu unterstützen. Die Xacobea-Route förderte ihre Entwicklung und machte Santo Domingo de la Calzada im späten Mittelalter zu einem sehr wichtigen wirtschaftlichen, religiösen und künstlerischen Epizentrum, das uns wahre Juwelen hinterlassen hat.

Wenn Sie in Ihrem nächsten Urlaub einen Kurzurlaub in dieser alten und schönen Stadt Riojan machen möchten, machen wir eine kurze Tour zu den herausragendsten Monumenten von Santo Domingo de la Calzada.

Die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada

Die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada ist ein Beispiel für protogotische Architektur, die zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts zu einer Kirchenfestung ausgebaut wurde, der einzigen in La Rioja.

Im Inneren befindet sich das Hauptaltarbild, eines der schönsten Beispiele der Renaissance-Skulptur in Spanien, das Werk von Damián Forment. Das Grab von Santo Domingo de la Calzada ist ein sehr interessantes Werk, in dem verschiedene Stile zusammenlaufen: Romanik ist das Grab Lauda, ​​in dem der liegende Heilige dargestellt wird, Gotik ist der Tisch, auf dem seine Wunder erzählt werden, und Spätgotik ist der Tempel.

Wir können auch den Hahn und die Henne des Wunders finden, die hier leben. Der Legende nach hat Domingo García bewiesen, dass ein versehentlich beschuldigter Pilger unschuldig war, weil er ein Brathähnchen fliegen ließ. Zur Erinnerung, in der Kathedrale gibt es immer einen lebenden Hahn und eine Henne, daher das beliebte Sprichwort "In Santo Domingo de la Calzada, wo die Henne nach dem Braten sang."

Ausgenommener Turm

Dies ist der dritte der drei Türme, die die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada in ihrer Geschichte hatte. Die erste, romanische, wurde Mitte des XNUMX. Jahrhunderts nach einem Brand zerstört, die zweite im gotischen Stil und die dritte im Barockstil, die erhalten bleibt und den Stempel des Architekten Martín de Beratúa trägt. Dieser Turm ist eines der wenigen Beispiele, bei denen wir einen vom Körper der Kathedrale getrennten Turm finden. Als Kuriosität zu sagen, dass es mit seinen 70 Metern der höchste Turm in La Rioja ist.

Bild | Mapio

Die Plaza von Spanien

Die Plaza Mayor der Stadt heißt Plaza de España und befindet sich direkt hinter der Kathedrale. Dieser Platz wurde mit dem Bau der Mauern aus dem XNUMX. Jahrhundert geschaffen und diente aufgrund seiner Größe als Markt und Stierkampfarena. Heute befindet sich hier das Rathaus.

Pilgerkrankenhaus

Das alte Pilgerkrankenhaus von Santo Domingo de la Calzada befindet sich an der Plaza del Santo, die im XNUMX. Jahrhundert von Santo Domingo selbst entworfen wurde. Es zeichnet sich durch die Erhaltung seiner ursprünglichen Basilika-Grundrissstruktur, drei Schiffe und einer Hauptfassade aus, die eine Tür aus dem XNUMX. Jahrhundert aufweist, die heute zu sehen ist.

Das alte Pilgerkrankenhaus von Santo Domingo de la Calzada war bis 1965 als Pilgerheim auf dem Jakobsweg tätig. Später wurde es ein Parador de Turismo.

Zisterzienserabtei

Die Pilgerherberge der Zisterzienserabtei Unserer Lieben Frau von der Verkündigung von Santo Domingo de la Calzada ist ein exklusiver Zufluchtsort für Pilger mit einem Ausweis, die den Jakobsweg bauen. Es ist ein interessantes Gebäude aus dem XNUMX. Jahrhundert, das sich an der Hauptstraße der Gemeinde neben der Abteikirche befindet.

Im Inneren können Sie die Kirche und das Alabastergrab von drei Bischöfen, dem Gründer und seinen beiden Neffen, besichtigen.

Die Mauern von Santo Domingo de la Calzada

Das ummauerte Gehege von Santo Domingo de la Calzada ist das wichtigste, das wir in ganz Rioja finden, und hatte sieben Zugangstore. Die Mauern hatten bis zu 28 Türme mit einer Höhe von 12 Metern und einem Umfang von mehr als 1 Kilometern. Es begann im 5. Jahrhundert durch die Einschließung eines Teils der Calle Mayor von der Altstadt bis zum New River abgegrenzt zu werden, aber erst im XNUMX. Jahrhundert gab König Pedro I. den Befehl, mit dem Bau der Mauern zu beginnen.

Haus des Heiligen

Wo der Jakobsweg entlang der Calle Mayor verläuft, befindet sich die Casa de la Cofradía del Santo, eine der ältesten der Stadt, und wo die Hühner im Hühnerstall der Kathedrale aufgezogen werden. Als nächstes haben wir die Casa del Santo, Sitz des Informationsbüros des Jakobswegs für Pilger und Besucher.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*