Saona Island, das Unbekannte der Dominikanischen Republik

Bild | Pixabay

Isla Saona liegt im Südosten der Dominikanischen Republik und ist eine der größten Inseln und einer der schönsten Orte des Landes. Es befindet sich in der Provinz La Romana und ist Teil des Parque Nacional del Este, der sich über 110 Quadratkilometer erstreckt. Als Teil eines Nationalparks bewahrt es die Eigenschaften eines tropischen Paradieses: üppige und exotische Vegetation, eine Vielzahl von Tieren, kilometerlange unberührte weiße Sandstrände und sauberes Wasser.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass es einer der beliebtesten Orte für diejenigen ist, die in der Dominikanischen Republik Urlaub machen.

Als nächstes erfahren wir mehr über diese wunderschöne dominikanische Insel und was dort während eines Ausflugs zur Isla Saona getan werden kann. 

Wie komme ich zur Isla Saona?

Ausflüge nach Isla Saona sind eine der meistverkauften Aktivitäten für Hotelkomplexe in der Dominikanischen Republik. Aufgrund seines Status als Naturpark ist dieser Ort offiziell geschützt und verfügt daher über keine Gebäude an der Küste, sodass Sie die unberührte Natur genießen und spektakuläre Fotos machen können.

Um einen Ausflug nach Isla Saona zu machen, müssen Sie nach Bayahibe fahren, einer Stadt, von der aus die Katamarane und Boote, die zur Insel aufbrechen, abfahren. Jedes Resort in Playa Bávaro oder Punta Cana bietet diesen Ausflug ebenfalls an, obwohl er direkt von Santo Domingo aus geplant werden kann. Die Fahrt von La Romana dauert ungefähr drei Stunden.

Bild | Pixabay

Was tun in Isla Saona?

Die Haupttouristenattraktion der Insel sind ihre Landschaften und die Natur, wie das größte natürliche Becken der Welt mitten im Meer, 400 Meter von der Küste entfernt. Ein perfekter Ort zum Tauchen und Baden, da die Tiefe kaum einen Meter erreicht.

Es zeichnet sich auch durch seine Korallenriffe und seine endlosen Strände aus, die sich durch feinen weißen Sand und kristallklares Wasser auszeichnen, das in Kombination mit dem Himmel und der karibischen Sonne verschiedene Blautöne aufweist. In diesen Gewässern können wir Meeresarten wie Schildkröten, exotische Fische und Seesterne finden.

Andere Arten, die auf der Isla Saona zu sehen sind, sind Vögel verschiedener Arten: Möwen, Hähne, Papageien, Krähen, Rebhühner, Vaguazas und wilde Tauben.

Auf der anderen Seite ist Isla Saona felsig und hat viele Höhlen und Grotten im Nordwesten, was aufgrund der großen Anzahl von Reliquien der indigenen Völker, die dort gefunden wurden, ein sehr interessantes Gebiet ist. Die Küste hat niedrige felsige Ränder und ist die einzige Ecke der Insel, die eine kleine Höhe über dem Meeresspiegel aufweist, bekannt als Punta Roca.

Wo in Isla Saona essen?

Auf der Insel Saona leben nur rund 1.200 Einwohner, insbesondere in der Stadt Mano Juan und in der Siedlung Catuano. Sie bewohnen Hütten mit Palmen und Pflanzen, da dort nicht gebaut werden darf und ihre Hauptbeschäftigung Tourismus und Fischerei ist.

Als Restaurant gibt es in Isla Saona eine Hütte, die als Speisesaal für Touristen dient, die Ausflüge unternehmen und in denen ein Mittagessen mit Gerichten aus Kokosnussreis und frischem Fisch angeboten wird.

Bild | Pixabay

Andere Sehenswürdigkeiten in der Dominikanischen Republik

Punta Cana

Punta Cana ist eines der besten Reiseziele in der Karibik in Bezug auf Qualität / Preis-Verhältnis, das von beeindruckenden All-Inclusive-Resorts in einer paradiesischen Umgebung angeboten wird. Für ein oder zwei Wochen genießen Touristen einige der besten Strände der Karibik zwischen Outdoor-Aktivitäten und leckeren Cocktails.

Halbinsel Pedernales

Auf der Halbinsel Pedernales finden Sie einige der interessantesten Naturattraktionen, die Sie während eines Urlaubs in der Dominikanischen Republik sehen können. Gute Beispiele hierfür sind der Jaragua-Nationalpark, der Strand Bahía de las Águilas, der Nebelwald Cachoté, die Salzwasserlagune Oviedo und der Nationalpark Sierra de Bahoruco, ideal für die Vogelbeobachtung.

Pico Duarte

Unter den Aktivitäten in der Dominikanischen Republik haben Sie die Möglichkeit, zum höchsten Gipfel der Antillen aufzusteigen: Pico Duarte, der beste Aussichtspunkt des Landes mit 3.087 Metern über dem Meeresspiegel. 

Es ist der Star der Cordillera Central, der Hauptgebirgskette der Dominikanischen Republik mit einer Ausdehnung von 250 Kilometern, obwohl es von anderen sehr hohen Gipfeln wie Pico del Barranco, Pelona Grande, Pico del Yaque und Pelona Chica umgeben ist.

Wanderfreunde finden beim Aufstieg zum Pico Duarte eine der besten Erfahrungen, die sie in der Karibik machen können. Diese Route dauert drei Tage durch bebaute Felder und während der Fahrt schlafen Sie in Schutzräumen, bis Sie den Gipfel erreichen.

 

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1.   Cristina sagte

    Saona ist nicht unbekannt. Es gibt noch Millionen von Angeboten, die im Text erläutert werden. Ein bisschen Schlagzeilenphantasie, bitte. ?