Stavanger, Bestimmungsort in Norwegen

Eine der ältesten Stätten in Norwegen ist Stavanger. Es ist sowohl eine Stadt als auch eine Gemeinde, die ihren Ursprung im XNUMX. Jahrhundert hat, aber im XNUMX. Jahrhundert dank der Ölindustrie zum Leben erweckt wurde.

Heute ist es eine pulsierende Stadt, eine der größten Metropolen in Norwegenund ein Tourismusziel.

Stavanger

Wie wir sagten, Es ist eine der ältesten Städte in Norwegen und seine Lage war während der gesamten Geschichte des Landes wichtig. Habe einen Tiefwasserhafen natürlich und befindet sich an einem strategischen Punkt der Handelsschifffahrtsrouten an der Westküste.

Als das Christentum ankam, wurden die Beziehungen zwischen Stavanger und Europa, insbesondere zu Großbritannien, gestärkt und der Wikinger-Kult verdrängt. Die christliche Präsenz begann sehr stark zu sein, Hand in Hand mit Klöster gewidmet der Bildung, eine Beziehung, die durch gepflegt wurde Mittelalter obwohl sich nach der Reformation die vorteilhafte Situation der religiösen Landbesitzer dramatisch änderte.

Die Stadt wurde von den Deutschen im Zweiten Krieg wie das ganze Land und nach dem Konflikt besetzt. In den späten 60er Jahren begann der Ölboom nach entdeckten Ablagerungen in der Nordsee. Stavanger wurde zum Küstenzentrum der Industrie und fügte auch die nahe gelegenen Inseln hinzu.

Stavanger besuchen

Seit Mitte Juli ist die Stadt für den Tourismus aus bestimmten europäischen Ländern geöffnet, immer im Zusammenhang mit der Pandemie. Das Stavanger Altstadt Es liegt im westlichen Teil des Hafens und ist gekennzeichnet durch 173 Holzhäuser, die zwischen dem XNUMX. Jahrhundert gebaut wurden und der Beginn des nächsten Jahrhunderts. In jedem Fall ist der Holzbau nicht auf diesen Sektor beschränkt, da es in der ganzen Stadt insgesamt etwa 8 Gebäude unterschiedlichen Stils geben muss.

Alle stammen aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg und haben so unterschiedliche Stile wie die des Funktionalismus, des Empire-Stils und des Jugendstils. Die beste Konzentration dieser Holzhäuser ist jedoch im alten Fall hier. Tatsächlich konzentriert sich der Sektor größte Sammlung von Holzhäusern in Europa und genau aus diesem Grund hat er mehrere Auszeichnungen erhalten. Noch heute ist es ein ziemlich beliebtes Wohngebiet und es gibt Handwerksbetriebe und Geschäfte sowie Museen.

Die Menschen hier sind stolz auf ihre Häuser und Gärten, die im Frühling und Sommer wunderschön sind. Sie sind keine großen Häuser und kann zerlegt und bewegt werden. In anderen Zeiten reisten die Leute mit dem Haus im Schlepptau hierher, wahrscheinlich von den Inseln oder von Ryfylke auf der Suche nach saisonalen Jobs, damit diese kleinen Häuser, die jetzt auf ihrem Land stehen, tatsächlich abheben können, wann immer sie wollen. Es sind meistens weiße HäuserAber bevor sie rot oder gelb waren, war weiße Farbe für eine Arbeiterfamilie sehr teuer.

Was Sie hier nicht verpassen sollten, ist das Stavanger Kathedrale, das Stavanger Maritime Museum und das Petroleum Museum. Stavanger Kathedrale ist die älteste Kathedrale in Norwegen und es ist im Zentrum der Stadt. Der Bau begann um 1100 und wurde 1150 abgeschlossen. Er ist Saint Swithun, dem ersten Bischof von Winchester, gewidmet. Es brannte 1272 ab und wurde zuerst im romanischen Stil wieder aufgebaut und später im gotischen Stil erweitert.

Während des gesamten XNUMX. Jahrhunderts gab es auch andere Modifikationen und ja, ein Besuch wegen seines stillen Innenraums lohnt sich. Breidablikk ist ein altes Familienhaus Das Gebäude ist im Stil des 50. Jahrhunderts sehr gut erhalten. Es verfügt über original viktorianische Möbel, Textilien, Geschirr, antike Gemälde, eine Bibliothek aus den XNUMXer Jahren des XNUMX. Jahrhunderts, einen Luftschutzbunker, einen Waschraum, Dienstbotenquartiere, landwirtschaftliche Werkzeuge, Kutschen und wunderschöne Gärten. Ein Fenster in die Vergangenheit.

Eine andere ähnliche Seite ist die Ledaal Haus, so bunt gebaut Sommerresidenz der Familie Kielland im Jahr 1799. Es ist ein Haus der Reichen und funktioniert heute als königlicher Wohnsitz und ein Museum in Staatsbesitz. Die Gärten sind historisch und es gibt einen schönen Weg, um durch sie zu gehen.

Das Stavanger Museum ist kultur- und naturhistorisch und es wurde 1877 an einem anderen Ort eröffnet, um gegen Ende des XNUMX. Jahrhunderts an seinen heutigen Standort zu ziehen. Es hat mehrere Abteilungen, Malerei, Zoologie, Kinder und so weiter. Endlich, das Das Erdölmuseum wurde 1999 eröffnet und wenn Sie es vom Meer aus sehen, sieht es aus wie eine Offshore-Ölbohrinsel. Daher ist es in der Küstenlandschaft von Stavanger sehr wichtig.

Es besteht aus Stein, Beton und Glas und ist ziemlich groß. Die Sammlung konzentriert sich auf die Ölaktivität der Nordsee und es gibt von allem etwas, aber wenn Sie neugierig sind, wie diese Branche funktioniert, ist es ein großartiger Ort. Eine weitere interessante Konstruktion ist Valbergtarnet, Eines der ältesten liegt nördlich des Marktplatzes auf der Holmen-Halbinsel, dem ältesten Teil der Stadt.

valbergtarnet Es ist ein Aussichtsturm aus dem Jahr 1853 am höchsten Punkt der Stadt. Es gab immer einen Wachmann, der mögliche Brände aufdeckte, und heute bietet er ohne Wachmann an enorme Aussicht auf die StadtNeben einem Museum im ersten Stock.

Aber was ist außerhalb der Stadtgrenzen? Nun, eine wunderschöne Region, in der einige Naturwunder wie die berühmte auffallen Preikestolen, die Kanzel. Dieser riesige Stein liegt 604 Meter über dem Meeresspiegel und ist der meistbesuchte in der Grafschaft, in der sich Stavanger befindet, Rogaland. Eine Tatsache: 2017 besuchten ihn 300 Menschen, und das Erreichen von ihm bedeutet vier Stunden Wanderung acht Kilometer zu machen.

Die Wanderung ist nicht ganz einfach, daher empfehlen sie einige Wandererfahrungen. Das Gute ist, dass die Kanzel das ganze Jahr über besichtigt werden kann, obwohl sie im Sommer schöner ist (von April bis Oktober, November). Sie müssen mit einem Rucksack gehen und berechnen, dass ein 30-Liter perfekt ist, mit einem Handy, einer Karte, einer Taschenlampe und einem Erste-Hilfe-Kasten. Die Route selbst beginnt an der Preikestolen Fjellstue, einer Hütte, zu der mit dem Auto oder Boot oder mit dem Bus von Stavanger aus zu erreichen.

Es gibt geführte Routen und wenn Sie keine Erfahrung haben, ist dies die beste Option. Gleiches gilt für die Ryfylke Region mit seinen Fjorden und Bergen. Östlich von Stavanger erreichen Sie nach einer angenehmen kleinen Bootsfahrt Lysefjord, ein 37 Kilometer langer und fast zwei Meter breiter Fjord. Das Wasser ist enorm grün und um die beste Aussicht zu haben, gibt es einen Felsen, der etwas mehr als tausend Meter hoch ist. Wunderschöne Aussicht.

Wir haben zu Beginn gesagt, dass Stavanger eine wichtige Küstenstadt ist und sich auch in diese hinein ausdehnt einige Inseln. Die Inseln liegen im Norden zwischen Inseln und Inselchen, und eine der beliebtesten ist die kleine Klosteroy, verbunden mit einer größeren Insel, Monteroy, durch eine Brücke. Die kleine Insel ist berühmt für ihre Augustianische Abtei des dreizehnten Jahrhunderts. Es ist mit dem Boot erreichbar und es lohnt sich.

Bisher eine Zusammenfassung von Ein Muss in Stavanger. Wenn Sie zum ersten Mal hier sind, ist es ratsam, im Stadtzentrum zu bleiben, da es viele Sehenswürdigkeiten gibt, die zu Fuß erreichbar sind. Die besten Viertel sind die Altstadt Gamle Stavanger, Vagen an der Bucht mit Bars, Clubs und Restaurants sowie Bekkefaret am Stadtrand und in der Nähe der Naturschutzgebiete. .

Wie kommt man nach Stavanger? Mit dem Flugzeug ist der Flughafen nur 20 Minuten vom Zentrum entfernt, mit dem Zug von Oslo oder Kristiansand oder mit dem Bus aus denselben Städten oder Bergen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

bool (wahr)