O Camiño dos Faros de Galicia in acht Stufen II

Leuchttürme von Camiño dos

Wir haben bereits die ersten drei Stufen von gesehen O Leuchttürme von Camiño dos, eine einzigartige Tour entlang der galizischen Küste, die uns durch die sogenannte Costa da Morte führt. Wir fahren in diesen drei Etappen von der Küstenstadt Malpica nach Laxe, aber es gibt noch fünf weitere Etappen zu entdecken.

Wie wir bereits gesagt haben, kann diese großartige Wanderroute auf verschiedene Arten durchgeführt werden, indem zuerst die kürzesten oder einfachsten Abschnitte ausgewählt werden oder je nach Interesse, das wir in den einzelnen Gebieten haben, ausgewählt wird, da es von archäologischen Überresten bis zu Leuchttürmen reicht. Seestücke und alle Arten von Ansprüchen in jeder der Stufen. Jeder kann die Bühne und den Weg frei wählen, um den Camiño dos Faros zu genießen.

Etappe 4: Laxe-Arou in 17,7 Kilometern

Laxe Leuchtturm

Dies ist die kürzeste Etappe von allen. Obwohl es die vierte Etappe für diejenigen ist, die einem Befehl folgen möchten, ist es zweifellos die beste Etappe für diejenigen, die auf dieser Route beginnen möchten und nicht viel Erfahrung haben. In dieser Phase Sie verlassen den Hafen von LaxeGehen Sie an der Kirche Santa María da Atalaia vorbei und erreichen Sie den Laxe Lighthouse, einen Ort von großer Schönheit mit Klippen, an denen die Wellen krachen.

Museum des Menschen

Wir erreichen weiterhin einen sehr eigenartigen Ort, Praia dos Cristais oder einen Strand aus Kristallen, der so genannt wird, weil er voller stumpfer Kristalle ist, die das Meer geformt haben. Sie gehen durch den schönen Strand von Soesto und dann zum Strand und zur Lagune von Traba. Im Moment der Ankunft im Kameldorf Sie können ein typisches Fischerdorf an dieser Küste voller Schiffswrackgeschichten sehen, und in der Nähe befindet sich das Museum of Man, ein Museum, das von einem Deutschen geschaffen wurde, der an die Küste von Camelle kam, wo er blieb, um zu leben und seine Arbeit frei zu gestalten. Seit seinem Tod hat sich das Freilichtmuseum verschlechtert und deshalb haben sie das Museo de la Casa del Alemán geschaffen, in dem sie viele seiner Werke sammeln. Sie erreichen schließlich die kleine Stadt Arou, das Ende dieser Etappe, wo es einen schönen Strand gibt, obwohl nicht zu viele Dienstleistungen.

Etappe 5: Arou-Camariñas in 22,7 Kilometern

Englisch Friedhof

Zu diesem Zeitpunkt finden wir das Gelände etwas abrupter und schwieriger als das vorherige. Sie verlassen Arou und erreichen den Strand von Lobeiras, einen einsamen Ort, an dem Sie nur wenige Boote und Fischerhütten sehen können. Ein Gebiet an der zerklüfteten Küste, in dem mehrere Schiffswracks in die Geschichte eingegangen sind. Sie fahren durch den Hafen von Santa Mariña in Richtung Strand von Trece, wo die British Cemetery. Dieser Friedhof wurde aufgrund mehrerer tragischer Schiffswracks an dieser Küste angelegt. Diese Schiffswracks führten zur Installation des Leuchtturms von Vilán, um mehr Sicherheit in diesem Küstengebiet zu gewährleisten. Dies war der erste elektrische Leuchtturm in Spanien und befindet sich in einem Gebiet von großer Schönheit. Bevor Sie in Camariñas ankommen, besuchen Sie die Ermita da Virxe do Monte. In Camariñas dürfen Sie nicht aufhören, ihre Spitzenmuster zu genießen, eine Kunst, die internationalen Ruhm erlangt hat.

Etappe 6: Camariñas-Muxía in 32 Kilometern

Virxe da Barca

Dies ist die längste Etappe, aber da es kein steiles Gelände gibt, ist es einfach und zwei der wichtigsten Städte in der Umgebung werden ebenfalls besucht. Camariñas und Muxía. Unterwegs sehen Sie mehrere Strände wie Area Grande, Espiñeirido oder Leis. In diesem Teil der Tour sehen wir die Route der Black River Mills. Es ist eine kleine und gepflegte Route mit mehreren alten Mühlen, die restauriert wurden. Anschließend können Sie das Moraime-Kloster aus dem XNUMX. Jahrhundert besuchen. Sie erreichen schließlich eine der bedeutendsten Gegenden, den Leuchtturm von Muxía und das Kloster Virxe da Barca, in dem die bekannte Pilgerreise stattfindet.

Etappe 7: Muxía-Nemiña in 24,3 Kilometern

Leuchtturm von Cabo Touriñán

Dies ist einer der schwierigsten Küstenabschnitte, die auf dem ganzen Weg zu finden sind, aber mit Geduld kann man spektakulärere Landschaften genießen. Wir verlassen Muxía, betreten den wunderschönen Strand von Lourido und besteigen von dort aus den Berg Cachelmo. Sie müssen auch zum Berg Pedrouzo hinaufsteigen, aber im Gegenzug können Sie einen herrlichen Blick auf das Meer genießen. Einer der Hauptinteressenpunkte dieser Etappe ist der Leuchtturm von Touriñán, sehr besucht wegen der spektakulären Sonnenuntergänge und weil es der westlichste Punkt des spanischen Festlandes ist. Auch vom 22. März bis 25. April geht hier die letzte Sonne Kontinentaleuropas unter. Dieser Abschnitt endet am Strand von Nemiña in der Mündung von Lires.

Etappe 8: Nemiña-Cabo Finisterre in 26,2 Kilometern

Kap Finisterre

Wir erreichten die letzte Etappe, die am Strand von Nemiña beginnt und am Kap Finisterre endet, wo die Römer dachten, die Welt würde untergehen. In dieser Phase können Sie Klippen und verschiedene Strände wie Lires oder Mar de Fora genießen. In Punta Castelo können Sie den Casto de Castromiñán genießen, der aus der Eisenzeit stammt. Nach dem Aufstieg zum Monte do Facho erreichen Sie endlich Kap Fisterra, das Ende dieser schönen Route voller Leuchttürme und Küsten.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*