Tourismus in Düsseldorf

Düsseldorf, die beliebteste deutsche Stadt

Bild - Wikimedia / Kai Pilger

Eine der schicksten Städte Deutschlands ist Düsseldorf. Hier verbinden sich historische Stätten mit grünen Parks, mittelalterlichen Kirchen, Kunstmuseen und Kulturzentren, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und einem Oktoberfest, das es wert ist, genossen zu werden.

Heute ist unser tolles Reiseziel Düssledorf. Mal sehen, was wir in dieser alten europäischen Stadt tun können.

Düsseldorf

Der Rhein fließt durch und obwohl Es ist eine alte Stadt Jahrhunderte lang war es eine arme Stadt, bis die Dynamik der industriellen Revolution sie in die Zukunft und Entwicklung führte. Von Originalgebäuden ist leider wenig übrig geblieben, weil die alliierten Bomben des Zweiten Krieges die Stadt in Schutt und Asche gelegt haben, aber wir kennen bereits die deutsche Widerstandsfähigkeit, so dass Düsseldorf ein weiteres Beispiel für einen Phönix ist.

Düsseldorf ist in Nordrhein, nimmt eine Fläche von etwa 217 Quadratkilometern ein und Die Bevölkerung beträgt rund 600 Einwohner. Unter ihnen, und nur um eine merkwürdige Tatsache hinzuzufügen, gibt es mehrere tausend Japaner, so dass es als «bekannt istJapanische Hauptstadt Europas«. Wusstest du schon?

Düsseldorf ist 564 Kilometer von Berlin entfernt und beide Städte sind durch Flugzeug, Straße und Zug verbunden. Eine Zugfahrt dauert ungefähr vier StundenEs gibt mehrere Dienste pro Tag und Sie können Tickets für fünf Euro bekommen. Sie können auch mit dem Bus mit Fahrpreisen ab 9 Euro fahren, obwohl die Fahrt etwas länger ist.

Tourismus in Düsseldorf

Wir können damit beginnen, den historischsten Teil Düsseldorfs zu besichtigen die Altstadt oder Altstadt. Viele ihrer Residenzen sind heute Museen (das Keramikmuseum, das Schifffahrtsmuseum, das Heinrich-Heine-Institut), es gibt schöne Kirchen, Blick auf den Rhein und charmante kleine Straßen mit Geschäften und Bars. Es hat nicht mehr als einen halben Quadratkilometer, aber Sie können alles finden.

Ist er Rathaus, St. Lambertus Kirche, Burgplatz und die beliebte Statue von Jan Wellem. Sie sind die Fußabdrücke des alten Düsseldorf. Dieser Teil der Altstadt ist voller Bars 250 Pubs, Bars und RestaurantsEs ist also beliebt zu sagen, dass es die "längste Bar der Welt" ist. Nach einem Spaziergang hier beenden die Besucher ihre Tour immer in der Rheinsteg Von hier aus können Sie das malerische Viertel Oberkassel sehen.

Düsseldorf bietet auch eine Tour durch der alte Hafen am Rhein Das hat in den letzten Jahren einen großen Wandel erfahren: Die Silos und Lagerhäuser im besten Stil von Liverpool oder Buenos Aires haben sich zu Gebäudekomplexen mutiert, in denen Büros verschiedener Art untergebracht sind. Hier trifft das Alte auf das Neuevon internationalen Architekten: Stadttor, Kniebrücke, Landtag, Rheinturm oder Gehry, wahre Ikonen der Stadt.

diese architektonischer Mix Sie können es aus der Hand von Experten wissen, wenn Sie sich für eine Tour durch das Hafengebiet anmelden. Es gibt Führungen mit verschiedenen LeitmotiveZwischen April und Oktober können Sie eine Bootsfahrt hinzufügen. Amen natürlich zu den Bars und Restaurants, die hier eröffnet haben und die diesen Bereich zu einem gemacht haben oberer Bereich beim Ausgehen in Bars oder beim Tanzen.

Wenn EinkaufenAuf der anderen Seite können Sie durch die beliebte gehen Königsallee, die die Einheimischen einfach "Ko" nennen. Die wichtigsten internationalen Häuser sind hier, aber es gibt mehr als Luxus-Einkaufsmöglichkeiten, normalerweise weit weg von unseren Taschen, der Straße Es ist ein beliebter Spaziergang für sich Nun, es gibt wunderschöne Brunnen, Brücken, restaurierte Gebäude, Lampen, Uhren, Telefonzellen, Kioske und viel Charme in den anderthalb Kilometern, die dauern.

Straße erstreckt sich über anderthalb Kilometer von Nord nach Süd vom Hofgarten in die Friedrichstadt. Es ist gekennzeichnet durch a 580 Meter langer Wassergraben mit grünen Rändern mit Schwänen und Enten, Mandelbäumen, mehr als hundert und anderen schönen Bäumen, die die Spaziergänge zu etwas Besonderem machen. Beide Seiten der Kö sind durch verschiedene Brücken verbunden.

Es gibt auch die Rheinturm, das höchste Gebäude in Düsseldorf, an der Ostseite von Medianhafen, mit 240 Meter hoch. Es ist ein Kommunikationsturm, der 1981 mit einem gebaut wurde Aussichtsplattform und Drehrestaurant etwa 170 Meter. Die Aussicht ist spektakulär und an einem klaren Tag können Sie die Türme von Colonia im Süden sehen. Der Eintritt kostet 9 Euro, aber wenn Sie vor 11 Uhr oder nach 10 Uhr gehen, geht es auf fünf Euro. Seien Sie vorsichtig, es schließt um 11 Uhr.

Ein weiterer Spaziergang, der sich an einem guten Tag lohnt, ist der Zug am Hauptbahnhof und geh nach Benrath, im Süden und nur sechs Minuten entfernt. Von hier aus erreichen Sie zu Fuß die Benrath Palast und Park Es wurde zum Vergnügen und Jagdrevier von Carl Thordor gebaut. 60 Hektar Grundstück und a Barockpalast Wunderschön eingerichtet und dekoriert mit Porzellan, Teppichen und Gemälden, die das Leben am Hof ​​in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts widerspiegeln.

Noch ein kleiner Spaziergang: Sie nehmen die U-Bahn U79 und erreichen nach 20 Minuten die Straßenbahnhaltestelle Klemensplats in Kaiserswerth. Es wird eine sein Reise ins Mittelalter Nun, hier werden Sie die sehen Ruinen des Palastes des legendären Kaisers BarbarrosaDie Ruinen sind beeindruckend: Die Mauern sind mehr als viereinhalb Meter dick. Von April bis Oktober können Sie auch eine Bootsfahrt auf dem Rhein vom Stadtzentrum nach Kaiserswerth unternehmen.

Sprechen über BootfahrtenOder im Sommer ist es das beste Angebot. Es gibt zwei Kreuzfahrtunternehmen: Weisse Flotte und KD. Sie können eine einstündige Tour machen, kostenlose alkoholfreie Getränke und einen Führer auf Englisch und Deutsch genießen. Genießen Sie den Blick auf Medienhafen, die moderne Geuery-Architektur Neuer Zollhof oder die Theodor-Heuss-Kabelbrücke, die erste ihrer Art in Deutschland.

Offensichtlich ist die beste Zeit des Jahres, wenn die Kälte nachlässt, da es Messen und Festivals gibt und Biergärten überall. Das dritte Juliwochenende zum Beispiel ist das Größte Messe am Rhein, am linken Ufer des Flusses und am zweiten nach dem Oktoberfest und dem Stutgart Festival. Mehr als vier Millionen Besucher pro Jahr! Es gibt Karussells, Riesenräder, Imbissstände ...

Last but not least kann man vieles, was die Stadt bietet, günstiger mit dem bezahlen DüsseldorfCard: Freifahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Ermäßigungen von bis zu 100% in 60 Angeboten zwischen Museen, Geschenken oder Stadtrundfahrten und vier Modalitäten: 24, 48, 72 und 96 Stunden für Gruppen (zwei Erwachsene plus zwei Kinder bis 14 Jahre oder drei Erwachsene). oder Einzelpersonen.

  • DüsseldorfCard 24 Stunden: 10 Euro pro Person, 19 pro Gruppe.
  • DüsseldorfCard 48 Stunden: 15, 50 und 20 Euro.
  • DüsseldorfCard 72 Stunden: Der reguläre Preis beträgt 21 Euro, heute kostet er online 17 Euro. Das Familienticket kostet 39 bis 32 Euro.
  • DüsseldorfCard 96 Stunden: Der reguläre Preis beträgt 26, 50 für Einzelpersonen und 49 für Gruppen, es gibt jedoch einen Online-Rabatt.
Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*