Die typischsten Osterbonbons in Spanien

Sevilla Prozessionen zu Ostern

Während der Karwoche verwandelt sich Spanien. Es gibt viele Möglichkeiten, dieses europäische Land zu entdecken, entweder durch seine Küsten und Strände, seine Museen und monumentalen Routen, Ökotourismus oder Outdoor-Sportarten, die durch das hervorragende Klima begünstigt werden.

Jeder, der Spanien während der Karwoche noch nie besucht hat, muss dies aus verschiedenen Gründen tun, unabhängig davon, ob er sich zum christlichen Glauben bekennt oder nicht. Die spanische Karwoche ist Kunst, Tradition, Geschichte, Musik und sogar Gastronomie.

Die Karwoche wird in allen Städten Spaniens mit großer Emotion und auf unterschiedliche Weise gefeiert. Obwohl das Land bereits zu diesen Terminen besucht wurde, gibt es immer etwas Neues zu sehen. Neben der religiösen und künstlerischen Komponente ist die Süßwaren der Star der spanischen Karwoche.

Wenn sie Touristen fragen, erwähnen sie häufig besonders die Süßigkeiten und Kuchen dieser Zeit, wenn sie sich an ihren Aufenthalt in Spanien erinnern. Daher werden wir im nächsten Beitrag einige der unwiderstehlichsten Desserts der spanischen Karwoche besprechen.

Das unverwechselbare Aroma frisch gebackener Kuchen durchdringt die Straßen der historischen Zentren der Städte Spaniens zur Freude der Naschkatzen. Ein Duft, der Orangenblüte, Honig, Milch, Zucker, Zimt und Anis mischt.

Französischer Toast

Sie sind die Königinnen des beliebten Osterkochbuchs und werden sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern in ganz Spanien gemocht. Es wird gesagt, dass die Römer diejenigen waren, die Torrija erfunden haben, aber das erste Mal, dass das Wort Torrija schriftlich erscheint, war in Weihnachtslied Nummer IV des Salamanca-Schriftstellers Juan de la Encina (1468-1533), Vorgänger von Lope de Vega und Calderón de la Barca, wo er diese Süße mit biblischen Bildern verbindet.

Die Nüchternheit der Zutaten, mit denen Torrijas hergestellt werden (Brot und Milch), machte sie jahrhundertelang zum Dessert der Armen, da es ein billiges Lebensmittel war, um Energie aufzuladen und von Zeit zu Zeit eine Süßigkeit zu essen, ohne viel Geld auszugeben Geld. Um Torrijas zuzubereiten, ist das Ideal, dass das Brot zwei oder drei Tage lang etwas Hartes ist. Sie werden auch mit süßem Wein hergestellt, weil die Volkstradition uns sagt, dass Torrijas den Leib und das Blut Christi darstellen.

Da die katholische Kirche ihren Gläubigen an einigen Tagen der Fastenzeit den Verzehr von Fleisch verbietet, erfüllen Torrijas eine ähnliche Funktion wie arabisches Gebäck, dessen hoher Gehalt an Honig und Nüssen den Körper aller Kohlenhydratmängel wiederherstellt. Kohlenstoff nach dem Ramadan.

Das Erfolgsgeheimnis von Torrijas ist nichts anderes als die einfache Zubereitung, Präsentation und der köstliche Geschmack. In Konditoreien finden Sie Torrijas verschiedener Geschmacksrichtungen: Tiramisu, Wein, Schokolade und Trüffel, Vanille, Sahne ... Am erfolgreichsten ist jedoch normalerweise die traditionelle, die nur Zucker und Zimt enthält.

Gefüllte Fastenkrapfen

Bild über El Dressing

Diese Süßigkeiten sind sehr typisch für die aragonesische und katalanische Region, die ihren Ursprung im alten Rom in einer Art Kugeln hat, die Faust genannt werden und die die Römer mit ihren Fäusten kneteten. Es ist eine Pasta aus Mehl, gemischt mit Milch, Ei und Hefe, die in reichlich Öl gebraten wird.

Im Laufe der Jahre wurde das Originalrezept jedoch an die neuen Vorschläge der Konditorei angepasst, sowohl für die Herstellung des Teigs als auch für die Füllung. Es gibt salzige, süße, Kürbis, Kabeljau, Yucca ... und Windkrapfen, die, wenn sie einmal gebraten sind, zum Beispiel mit Sahne oder Schokolade gefüllt sind.

Fried Milch

Bild über Salamanca Gastfreundschaft

Gebratene Milch ist eines der traditionellsten hausgemachten Desserts in Spanien, obwohl es im Norden des Landes typischer ist. Ein sehr einfaches Dessert, dessen Grundzutaten Milch, Mehl, Ei und Zucker sind.

Der süße Geschmack, der gebratene Milch auszeichnet, macht es perfekt, eine Tasse Kaffee nach einer Mahlzeit oder während eines Snacks zu begleiten. Darüber hinaus wird es normalerweise in einer quadratischen oder rechteckigen Form präsentiert, so dass dieses Dessert sehr praktisch zu essen ist. Und natürlich gibt es auch verschiedene Variationen in der Präsentation (quadratisch, rechteckig oder kreisförmig) und der Begleitung (mit Mousse, mit Schlagsahne, mit Karamell, mit Vanillecreme, mit Zimtpulver oder Fruchtsaucen bestreut).

Traditionelle und Schokoladen Ostern Mona

Traditionelle Ostermona

Wenn die Karwoche kommt, ist es üblich, dass Paten ihren Patenkindern am Ostersonntag nach der Messe einen Osterkuchen geben.vor allem in Regionen wie Aragon, Valencia, Katalonien, Castilla La Mancha und einigen Gebieten von Murcia.

Der traditionelle Osterkuchen ist ein Brötchen aus Mehl, Ei, Zucker und Salz, dessen Zubereitung Geduld erfordert, da es ungefähr mehr als eine Stunde dauert, um sich vor dem Kochen auszuruhen. Dieser Affe symbolisiert, dass die Fastenzeit und ihre Abstinenz vorbei sind.

Bei vielen Gelegenheiten nimmt das Brötchen die Form von Tierfiguren an, obwohl das typischste der runde Affe ist, der mit bemalten hartgekochten Eiern, Zucker, farbiger Anisette und sogar Federn und Spielzeugküken verziert ist.

Schokolade Ostern Mona

Bild über Cladera Gebäck

Die von authentischen Konditoren hergestellten Schokoladen-Osteraffen sind zu wahren Skulpturen geworden, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen in Erstaunen versetzen. Diese Meister verwenden ihre Fantasie, um sehr originelle Monas zu schaffen, von den einfachsten bis zu den komplexesten. Sie sind besonders in Katalonien beliebt.

Anis Donuts

Das Aroma, das sie beim Kochen abgeben, ist schon absolut lecker. Die Grundzutaten dieser typischen Ostersüßigkeit sind Milch, Öl, Zucker, Eier, Hefe, Mehl und Anis. Es braucht nur ein wenig Geschicklichkeit, um eine runde und schmackhafte Form zu erhalten.

Im Gegensatz zu anderen Donutsorten werden spanische Anis in Oliven- oder Sonnenblumenöl gebraten. Sein Ursprung ist nicht genau bekannt, aber wie bei anderen Süßigkeiten wird angenommen, dass er aus dem alten Rom stammt.

Pestinos

Das Rezeptbuch für Ostersüßigkeiten ist breit und vielfältig. Pestiños sind in Südspanien besonders beliebt, obwohl sie im ganzen Land konsumiert werden. Die Basis dieser Süßigkeit ist ein in Olivenöl gebratener und mit Honig oder Zucker gesüßter Mehlteig. Sie sind leicht zuzubereiten und es wird angenommen, dass ihr Ursprung in der sephardischen Kultur liegt, die mit dem jüdischen Passah verbunden ist.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*