Was gibt es auf Okinawa zu sehen?

Eine komplette Reise nach Japan es kann nicht gedacht werden, ohne es zu wissen Okinawa. Es ist eine der Präfekturen, aus denen das Land besteht, ist aber ungefähr drei Stunden mit dem Flugzeug von Tokio, näher an Taiwan als an den Hauptinseln Japans.

Okinawa ist ein tropisches Reiseziel mit türkisfarbenem Meer und weißen Sandstränden, aber gleichzeitig lasten tragische Geschichten des Zweiten Weltkriegs und die massive Auswanderung nach dem Konflikt auf seinem Rücken. Heute, in Actualidad Viajes, Was gibt es auf Okinawa zu sehen?

Okinawa

Immer Es war das Königreich Kyukyu, ein unabhängiges Königreich, das irgendwann im 1609. Ende des XNUMX. Jahrhunderts, dass Japan sie seinen Herrschaften annektiert hat offiziell. Offensichtlich wollte China nichts wissen, aber mit den Vereinigten Staaten als Vermittler, was denkst du, würde passieren? Das Königreich war beendet und Okinawa und der Rest der Inseln wurden Japaner.

Nach dem Krieg, was für diese Inselregion furchtbar schwer war, die Amerika hat alles verwaltet und sie wurden zu verschiedenen Zeiten an die japanische Regierung übergeben. Die vollständige Übertragung würde erst in den 70er Jahren erfolgenObwohl es heute noch amerikanische Stützpunkte gibt, die die Okinawaner weiterhin ablehnen.

Was gibt es auf Okinawa zu sehen?

Zuerst muss man das sagen es ist ein archipel und dass es mehrere Inseln zu besuchen gibt, aber dass es die gibt Insel Okinawa das gleiche, was? es ist das größte und bevölkerungsreichste in der Präfektur, zusätzlich zum Verkehrszentrum.

Die Hauptstadt der Präfektur ist die Stadt Naha und hier befinden sich die amerikanischen Stützpunkte. Der am stärksten urbanisierte Teil der Stadt liegt im Zentrum der Insel, aber das südliche Ende ist immer noch ziemlich zerklüftet und weniger bevölkert, während der nördliche Teil die bewaldeten Hügel und einige Fischerdörfer bewahrt.

Ich war 2019 dort, auf meiner letzten Reise ins Japan vor der Pandemie, und ich muss sagen, dass mir die Stadt Naha nicht so gut gefallen hat. Außer der Hauptstraße gibt es nicht viel zu sehen und wenn man sich ein wenig mit dem Bus fortbewegt und nach Clowns in der Nähe sucht, sieht man, dass die Stadt etwas traurig ist und nicht in einem so guten Zustand ist wie in Zentraljapan.

Wir kamen mit dem Flugzeug vom Flughafen Haneda an und vom lokalen Flughafen nahmen wir die Einschienenbahn, die Sie, obwohl sie keine große Reise macht, näher an die wichtigsten Punkte der Innenstadt von Naha bringt. Unser Hotel war etwa 400 Meter von einem Bahnhof entfernt und obwohl wir dachten, dass die Geschäfte am Wochenende geschlossen waren, blieben sie jeden Tag so, so dass es eher wie ein Geistersektor als eine lebendige Stadt wirkte.

Wir haben ein Hotel in der Nähe gesucht die Hauptstraße, die Kokusaidori oder Calle Internacional, wie die Übersetzung wäre. Hat sich geschämt zwei Kilometer lang und durchquert das Zentrum von Naha beginnend mehr oder weniger am ZOB und am Rathaus.

Es hat Geschäfte aller Art, Bars, Hotels und Restaurants auf beiden Seiten, alles im Stil einer Strandstadt. Einige riesig und geräumig auch offen überdachte Galerien voller Geschäfte, die wiederum in mehrere weitere Filialen übergehen, und dort kann man sich eine Weile auf der Suche nach Schnäppchen oder der Flucht vor der Sonne verlieren: Mutsumidori und Hondari.

Und wenn Sie im Sommer nach Naha gehen, werden Sie an Hitze sterben. Wir dachten buchstäblich an das Meer, aber es ist schrecklich heiß. Wir haben auch Nachts gesucht, aber es gibt wirklich sehr wenig. Wir dachten, dass wir aufgrund des tropischen Klimas Geschäfte und Restaurants erst später öffnen würden, aber nein, alles früh schließen und um Mitternacht kannst du schlafen gehen.

Tatsächlich konzentriert sich die Bewegung auf 200 oder 300 Meter, nicht viel mehr, das "Leben" beginnt, je weiter man läuft, und obwohl es neue Geschäftsgebäude gibt, scheinen die Geschäfte die gleichen wie in den 70er oder 80er Jahren zu sein. Nachmittags, wenn die Leute von Ausflügen und vom Strand zurückkommen, gibt es mehr Leute und es ist Zeit, Geschenke zu kaufen oder ein Eis zu essen. die beliebteste lokale marke ist Blaues Siegel und es ist sehr lecker. Sie können auch das lokale Fleisch probieren, es gibt viele Grillabende, die dafür werben.

Zweifellos das Beste, was die Hauptinsel in Bezug auf den Tourismus zu bieten hat, ist die Churaumi Aquarium, ist das beste Aquarium des Landes und nach monatelanger Schließung wegen des Corona-Virus im vergangenen Oktober wieder geöffnet. Der Ort stammt aus den 70er Jahren, wurde aber 2002 komplett neu gestaltet. Was ist das Beste? Das riesige Kuroshio-Panzer, einer der größten der Welt. Es ist nach dem Kuroshio-Strom benannt, der für die wunderschöne Vielfalt der Meeresflora und -fauna auf den Inseln verantwortlich ist.

Im Tank gibt es viele verschiedene Arten, darunter Walhaie und Stachelrochen. Gut aussehend! Das Aquarium hat drei Stockwerke, mit dem Eingang im dritten Stock und dem Ausgang im ersten. Es gibt einen Pool, in dem Sie Fische berühren und eine schöne Ausstellung lebender Korallen sehen können. Die Route, die der Ort vorschlägt, führt Sie zum Kuroshio-Becken, wo Sie die meiste Zeit des Besuchs bleiben, weil die Aussicht großartig ist und Sie mit etwas Glück sehen können, wie die Fische gefüttert werden. Es gibt auch ein Theater-Kino mit einer Projektion auf das Meeresleben der Inseln.

Die Wahrheit ist, dass das Aquarium das Beste im Aquarium ist, aber wenn Sie Meereslebewesen mögen, wird Sie auch der Rest nicht enttäuschen. An mangelt es nicht Außenpools mit Delfinen, Meeresschildkröten und Seekühen. Wie kommst du hierher? Es ist am besten, ein Auto zu mieten und auf eigene Faust zu fahren, denn ist 90 Kilometer von der Innenstadt von Naha . entfernt, aber du kannst auch den Bus nehmens, mit dem Okinawa Airport Shuttle oder dem Yanbaru Express oder dem Bus 117. Der Eintritt beträgt 1880 Yen.

Ich mag Geschichte sehr und eines der Dinge, die mich immer zu Japan hingezogen haben, ist seine invasive Geschichte und seine Teilnahme am Zweiten Weltkrieg, also sind meine Interessen dort. Also besuchte ich die Kriegsdenkmal. Okianawa war der Schauplatz von die blutigsten Schlachten des sogenannten Pazifikkrieges und es wird geschätzt, dass bei den Zusammenstößen, die von April bis Juni 200 dauerten, etwa 12.500 Menschen, die Hälfte Zivilisten, plus 45 Amerikaner starben.

Die Erinnerung an den Krieg ist schwer und immer präsent, daher gibt es überall Museen, Denkmäler und Denkmäler. Tatsächlich dauerte es lange, bis der Kaiser die Insel betreten konnte, weil die Leute ihn nicht einmal sehen wollten. Das wichtigste Denkmal ist die Friedensgedenkpark an der Südspitze der Insel, mit dem Museum, das Einblicke in den Krieg und die eigentliche Schlacht bietet.

Es gibt auch eine große Sammlung von Steintafeln mit den Namen gefallener Soldaten und Zivilisten, darunter Taiwaner und Koreaner, die Zwangsarbeiter oder Sklaven der Japaner waren. Ein paar Kilometer entfernt ist die Himeyuri-Denkmal erinnert an Gymnasiasten, die in der Armee arbeiteten, in Krankenhäusern, die unter schlimmen Bedingungen in den Felsen gegraben wurden und die größtenteils starben.

In diesem Sinne kann ich es nur empfehlen Besuchen Sie die unterirdischen Kasernen der japanischen Marine. Sie können mit dem Bus dorthin gelangen, indem Sie ihn am Naha Bus Terminal nehmen. Dieser Ort ist unterirdisch und besteht aus a Tunnelnetz von mehreren Metern, mit Durchgängen, Treppen und Räumen unterschiedlicher Größe, das während des Krieges als Hauptquartier der japanischen Marine diente.

Sie sehen den Raum, in dem sich der Stromgenerator befand, andere, in denen Büros arbeiteten, Treppen, die Korridore in verschiedenen Höhen verbinden, und einen Raum, dessen Wände die Spuren der Schrapnells bewahren, mit denen einige Soldaten beschlossen, sich vor der drohenden Niederlage umzubringen. Es ist wirklich mobilisierend, hier herumzulaufen. Wir hatten Glück und waren nur vier Leute, die wir auf der Route überquerten. Es war überhaupt nicht heiß, aber wir konnten nicht anders, als uns vorzustellen, wie Hunderte von Soldaten in diesen engen Korridoren zusammengelebt hatten.

Der Eintritt beträgt 600 Yen und ist täglich von 9 bis 5 Uhr geöffnet. Das ist es wert. Ein weiterer Klassiker in Okinawa ist der Schloss Shuri. Leider fing es kurz nach unserem Besuch im Oktober 2019 Feuer, aber der Umbau soll 2026 abgeschlossen sein. In der Zwischenzeit können Sie sich ansehen, wie an der Baustelle gearbeitet wird. Leider passiert das oft bei historischen Gebäuden in Japan, sie sind aus Holz und Stein, daher ist es sehr schwierig, ein originales und wirklich altes Gebäude zu finden.

Shuri ist der Name der ursprünglichen Hauptstadt des Königreichs Ryuku und die Burg steht auf der UNESCO-Liste von Welterbe. Eine weitere Burgruine ist die Burg Nakagusuku und es gibt auch die Shikinaen-Gärten, das waren die königlichen Gärten oder Tamaudun, das königliche Mausoleum. Um die lokale Kultur kennenzulernen, können Sie besuchen Okinawa-Welt oder Ryukyu Mura. Wenn Sie Kunst mögen, gibt es das Okinawa Prefectural Museum, wenn Sie Keramik mögen, können Sie in der Umgebung spazieren gehen und einkaufen Tsuboya-Viertel.

Amerikanisches Dorf Es ist ein Handelszentrum in der Nähe der amerikanischen Stützpunkte, aber wenn Sie nicht in Okinawa sind, um bessere Amerikaner zu sehen, besuchen Sie es nicht. Wenn Sie Ananas mögen, sage ich Ihnen, dass Okianawa Plantagen dieser Frucht hat und ein großartiger Produzent ist. Sie sind super süß und saftig! Die Nago Ananaspark ist am meisten. Und wie Sie wissen, Japaner sind große Biertrinkeray die lokale Marke ist Orion. Sie können die Brennerei sogar auf einer sehr unterhaltsamen Tour besuchen.

Die Wahrheit ist, dass das Beste, was Sie auf der Hauptinsel von Okinawa tun können, ist, in Naha zu bleiben, der Stadt ein paar Tage Zeit zu geben und ein Auto zu mieten, um die Insel zu erkunden, wenn Sie nicht auf eine andere tropischere Insel fahren. Mit dem Auto haben Sie Bewegungsfreiheit und können zu den kleinen Inseln fahren, die durch Brücken verbunden sind und sehr schön sind. In unserem Fall sind wir mit dem Flugzeug nach Miyakoshima geflogen, einer wunderschönen und tropischen Insel, auf der wir fünf tolle Tage verbracht haben… sehr heiß.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*