Was sind die schönsten Etappen des Jakobswegs?

Sierra del Perdon

Der Mensch geht gerne zu Fuß, Bewegung gehört seit jeher zu seiner Spezies. Reisen, spazieren gehen, umziehen, touren. Eine äußere Reise, die zu einer inneren Reise wird, darum geht es zum Beispiel Camino de Santiago.

Diese beliebte Tour ist eine Reihe von Christliche Pilgerwege mittelalterlichen Ursprungsl, der Wanderer aus aller Welt anzieht. Aber, Was sind die schönsten Etappen des Jakobsweges?

Camino de Santiago

Camino de Santiago

Die Pilgerwege, die diesen beliebten Weg bilden, sind mittelalterlichen Ursprungs Sie enden im Grab des Heiligen Jakobus des Älteren, Jakobus von Zebedäus, prominenter Apostel Jesu, der als erster den Märtyrertod erlitt. Das Grab befindet sich in der Kathedrale von Santiago de Compostela in Galizien.

König Alfons II. ernannte den Apostel zum Schutzpatron des Königreichs Asturien, und im Mittelalter wurde die Pilgerfahrt zum Grab zu einer Glaubenssache, da der Heilige bei Gott Fürsprache einlegen konnte. Im Laufe der Zeit Die Popularität des Heiligen ging über Grenzen hinaus, und man kann davon ausgehen, dass das enorme Geschäft, das sich rundherum zusammenbrauen könnte, sofort erkannt wurde, und so begannen die Kirche und viele Einzelpersonen, eine komplette Infrastruktur zur Unterstützung und Unterbringung von Pilgern zu schaffen.

Camino de Santiago

Der Jakobsweg hatte im Laufe der Zeit verschiedene Momente der Leidenschaft, des Erfolgs und der Popularität, des Vergessens und der Krise. Die politischen Bewegungen Europas prägten ihn ebenso wie religiöse Veränderungen. Die Beschlagnahmung der Klöster und Klöster im XNUMX. Jahrhundert war vielleicht die folgenreichste, da sie das Verschwinden aller Unterkünfte in diesen Gebäuden für lange Zeit im XNUMX. Jahrhundert zur Folge hatte.

Aber glücklicherweise erfreut sich der Jakobsweg seit einiger Zeit wieder wachsender Beliebtheit und die Zahl der Pilger hat in den letzten Jahrzehnten nicht aufgehört zu wachsen. Die meisten von ihnen tun dies auf spanischem Boden und nur ein kleiner Teil von ihnen kommt von außerhalb der Pyrenäen. Heute folgen ihm fast gleichermaßen Spanier und Ausländer.

Gefällt Ihnen die Idee des Gehens? 790 Kilometer in etwa 30 Tagen?

Die schönsten Etappen des Jakobsweges

Saint-Jean-Pied-de-Port

Der Ausgangspunkt der Route ist normalerweise das Dorf Saint Jean Pied de Port, in Frankreich. Ist ein mittelalterliches Dorf wunderschön, mit alten Häusern und Kopfsteinpflasterstraßen, wo Sie im Pilgerbüro Ihren Reisepass erhalten können. Hier hinterlassen Sie Spuren aller Städte, die Sie besuchen.

Auf der anderen Seite der Grenze angekommen, bereits in Spanien, erreichen Sie die Hauptstadt Navarras: Pamplona. Wenn Sie im Juli anreisen, werden Sie Zeuge des San-Fermín-Festivals, aber mit oder ohne Festival ist Pamplona wunderschön und einen Besuch wert: das Museum von Navarra, die Kathedrale Santa María, die mittelalterliche Zitadelle.

Pamplona

Pilger klettern auf den Gipfel Sierra del Perdon um einen der besten Ausblicke auf den Jakobsweg zu genießen. Dann führen Sie Ihre Schritte in das kleine Dorf Die Brücke der Königin, auch mit Kopfsteinpflasterstraßen und charmanten Cafés, die zum Entspannen und Ausruhen einladen. Es gibt eine mittelalterliche Brücke, die den Fluss überquert, und dann setzen Sie Ihren Weg fort.

La Rioja ist ein Land der Weine und seine Hauptstadt, Logroño, ist ein bezauberndes Reiseziel, das an sich schon eine Attraktion ist. Sie können die Weingüter außerhalb der Stadtgrenzen besuchen, aber in Wahrheit gibt es auch in den Straßen viel zu tun, und wenn Sie über Nacht bleiben, werden Sie es nicht bereuen, denn es gibt viele Bars, in denen Sie Gerichte probieren und probieren können erlesene Weine.

Logroño

Burgos Sie verfügt über eine der schönsten und beeindruckendsten Kathedralen Spaniens, die Sie nicht verpassen dürfen. Der Kathedrale von Santa María de Burgos Es handelt sich um einen gotischen Schatz, dessen Bau auf das Jahr 1221 zurückgeht und der von der UNESCO zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde Welterbe im Jahr 1984. Außerdem ein Detail, das wir nicht ignorieren können: Speichern Sie die Überreste von El Cid.

Es folgt die Hauptstadt von Kastilien und León, Leon, auch mit einer wunderschönen Kathedrale und vielen Denkmälern. Besuchen Sie unbedingt die Königliche Stiftskirche San Isidoro und ihr Museum sowie das elegante Königliche Pantheon, heute ein Nationaldenkmal und eine Schönheit im romanischen Stil. Und natürlich die Casa Botines, die Gaudís Handschrift trägt.

Burgos

Astorga Auf dem Jakobsweg mag man ihn vielleicht nicht so gut erkennen, aber er hat zwei Perlen: den Kathedrale von Astorga und der Bischofspalast ebenfalls entworfen von Gaudí. Wenn Ihnen also der architektonische Stil dieses berühmten Spaniers gefällt, dann lassen Sie ihn nicht hinter sich. Wir können mit einem sehr kleinen und schönen Dorf fortfahren, das zwischen Kastilien und León und Galizien liegt: Oder Cebreiro.

Astorga

Oder Cebreiro Es ist ein Fenster, das sich zur Vergangenheit öffnet, mit seinen Steinhäusern, genannt Pallozas, mit Strohdächern. Im Winter ist es schneebedeckt und im Sommer ist der Panoramablick auf die Berge wunderschön und macht die Wanderung zu einem wahren Genuss. Unverzichtbar, meiner Meinung nach. Und schließlich, wenn Sie Ihren Weg gegangen sind, werden Sie wohlbehalten und innerlich verändert ankommen Kathedrale von Santiago de Compostela.

Die Kirche öffnet ihre Türen von 12 bis 7 Uhr und der Priester begrüßt alle glücklichen und müden Pilger mit einem riesigen Räuchergefäß, dem booten, sich vom Dach des Tempels hin und her bewegend.

Santiago de Compostela

Natürlich gibt es noch weitere interessante und schöne Punkte des Jakobsweges: Oviedo, Hauptstadt von Asturien (Beginn des Urwegs, dem Alfons II. im XNUMX. Jahrhundert folgte), Sarria, in Galizien, Puebla de Sanabria, in Castilla y León (Haltestelle auf der Route, die Nordafrika und Andalusien durchquert), Lugo, in Galizien, Santo Domingo de la Calzada, in La Rioja…

Denken Sie zum Schluss immer daran Es gibt viele Routen innerhalb des Jakobsweges. Der Aufruf Französischer Weg Es ist eines der beliebtesten, und die meisten Leute, die es machen, absolvieren es nicht und legen nur die letzten 100 Kilometer zwischen Sarria und Santiago zurück. Es gibt auch die Portugiesischer Weg, Nördlicher Weg, Englischer Weg, Urweg und Vía de la Plata. Mehr als 50 % der Pilger nehmen den französischen Weg, gefolgt vom portugiesischen Weg, und ein Prozentsatz von kaum mehr als 2 % reist über die Vía de la Plata.

Oder Cebreiro

Wenn Sie Anfänger sind, entscheiden Sie sich am besten für eine der beiden beliebtesten Sprachen, Französisch oder Portugiesisch, da diese über eine sehr gute Infrastruktur verfügen. Die einfachste und einfachste Möglichkeit besteht darin, die 100 Kilometer nach Santiago de Compostela von Sarria auf dem Französischen Weg oder von Tui auf dem Portugiesischen Weg zu laufen. Die beschwerlichste Route ist die Vía de la Plata, da sie die längste ist und die längsten Entfernungen zwischen den Städten aufweist. Es folgt der Nordweg.

Du hast dich schon entschieden?


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*