Schloss Wewelsburg

Schloss Wewelsburg

El Das Schloss Wewelsburg liegt in Nordrhein-Westfalen. Es ist eine Burg aus dem XNUMX. Jahrhundert im Stil der europäischen Renaissance. Aber diese Burg ist nicht berühmt für ihre Architektur, sondern dafür, dass sie die Elite-SS beherbergt hat, eine Organisation, die während des nationalsozialistischen Deutschlands im Dienste Hitlers stand. Aus diesem Grund gingen viele seiner Aufzeichnungen und seine Geschichte verloren.

Lassen Sie die Erfahren Sie etwas mehr über die Geschichte dieses Schlosses das heute ein Museum beherbergt und besichtigt werden kann. Es ist eine Burg, die mit dem dunkelsten Teil der deutschen Geschichte verwandt ist, aber es kann zweifellos ein Ort von großem Interesse sein, um mehr über diese Zeit zu erfahren.

Wo befindet es sich?

El Das Schloss Wewelsburg befindet sich im Stadtteil Paderborn in Nordrhein-Westfalen. Das Dorf Wewelsburg, in dem sich das Schloss befindet, gehört zur Stadt Büren. Um diesen Ort zu sehen, können wir an verschiedenen Flughäfen wie Köln, Hannover oder Düsseldorf landen, die ungefähr vier Stunden entfernt sind. Von diesen Flughäfen können wir mit dem Zug oder Bus nach Wewelsburg fahren. Am empfehlenswertesten ist zweifellos der nächstgelegene Flughafen Düsseldorf mit einem Zug, der in etwa zwei Stunden in Paderborn ankommt.

Geschichte der Burg Wewelsburg

Schloss Wewelsburg

Diese Burg wurde in ihrer heutigen Form im XNUMX. Jahrhundert erbaut und sollte eine Nebenresidenz für den Fürstbischof von Paderborn sein. Auf diesem Hügel gab es jedoch bereits im XNUMX. Jahrhundert aufgrund seiner strategischen Lage bereits andere frühere Konstruktionen und Befestigungen. Diese Burg wurde beschädigt und teilweise wie im Dreißigjährigen Krieg teilweise zerstört. Jahre später wurde es wieder aufgebaut und im XNUMX. Jahrhundert als Militärgefängnis genutzt. Die Legende besagt, dass sogar Frauen, denen Hexerei vorgeworfen wird, inhaftiert wurden. Schon in der Im XNUMX. Jahrhundert wurde diese Burg Teil des Königreichs Preußen. 1924 ging die Burg in den Besitz des Stadtteils Büren über und wurde in ein Kulturzentrum umgewandelt. Bereits 1925 wurde das Schloss als Jugendherberge, Bankettsaal, Restaurant und Museum genutzt.

Das Schloss der SS

Schloss Wewelsburg

Heinrich Himmler unterzeichnete 1934 einen Mietvertrag mit dem Landkreis Paderborn von hundert Jahren auf der Burg. Die Absicht dieses SS-Führers war es, die Burg zu rehabilitieren und sie als Ausbildungsstätte für die Elite dieser Organisation zu nutzen, die sich dem Nationalsozialismus widmet. Es ist nicht wirklich bekannt, warum er beschlossen hat, diesen Ort zu mieten, aber es wird gesagt, dass dies an der Prophezeiung liegen könnte, die Karl Maria Willigut über die Schlacht um die Birke erzählt hat. Nach dieser Prophezeiung näherte sich eine letzte Schlacht, in der die große Armee des Ostens vom Westen endgültig besiegt werden würde. Anscheinend wäre diese Burg der Ort, der über den Sieg der Schlacht entscheiden und für ihn zum Symbol des nächsten Sieges werden würde. Er glaubte, dass diese Burg zum Zentrum der Welt werden würde, wenn andere Armeen besiegt würden.

Im Laufe der Zeit stellte sich heraus, dass die Schule nicht stattfand, sondern stattdessen In der Burg wurde ein archäologisches Zentrum für das Studium der arischen Rasse errichtet. Zu diesem Zweck schufen sie verschiedene Forschungsgebiete zur Vorgeschichte, mittelalterlichen Geschichte und Folklore sowie eine Bibliothek für die SS. In dieses Schloss wurden mehr Mittel investiert, um ein ideologisches Zentrum zu schaffen. Bereits 1939 verbot Himmler selbst jegliche Veröffentlichung über die Burg. Zu dieser Zeit galt das Schloss als Zentrum der neuen Welt. Ab diesem Jahr wurden Arbeitskräfte aus Konzentrationslagern wie Sachsenhausen zur Sanierung der Burg eingesetzt.

Das Schloss heute

Schloss Wewelsburg

Heute ist es möglich, das Schloss zu besichtigen und seine besonderen Räume zu besichtigen. Es wurde als Erinnerung an diese dunklen Jahre der deutschen Geschichte aufbewahrt, um die Taten der SS und des Nationalsozialismus nicht zu vergessen. Sie können Orte wie die sehen Krypta, die ein mykenisches Grab zum Gedenken an die Toten nachahmt. In seiner Mitte muss es eine ewige gasbetriebene Flamme und zwölf Sockel gegeben haben, deren Bedeutung unbekannt ist. Aber diese Art von Orten geben uns eine Vorstellung von der Symbolik, die den Nationalsozialismus und seine Führer umgab.

Sie können auch die sehen bekannt als der Generals Room mit einem Marmorboden, in dem wir ein Mosaik sehen können, das die Schwarze Sonne mit zwölf Strahlen darstellt, die das Symbol der SS bilden. Als die Nazis den Krieg verloren, befahl Himmler, die Burg abzureißen, aber sie blieb stehen und wurde restauriert.

Heute im Schloss können wir Besuchen Sie auch das SS-Museum dass es kein Ort des Gedenkens ist, sondern ein Ort, an dem man sich daran erinnert, was sie getan haben. An dieser Stelle können Sie sogar einige von Himmlers Tagebüchern sehen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*