Das Wikingerschiffsmuseum in Oslo

die Wikinger sind Protagonisten der europäischen Geschichte und seit einiger Zeit wieder in Mode für die fantastische TV-Serie Wikinger. Dies hat die Aufmerksamkeit auf die nordischen Länder und ihre Kultur gelenkt, und deshalb werden wir heute die besuchen Wikingerschiff Museum.

Dieses Museum ist in Oslo, Norwegenund ist Teil des Museums für Kulturgeschichte der örtlichen Universität. Ein Besuch ist ein Muss, wenn Sie Wikinger und ihre Eroberungen sind, denn die ursprünglichen Schiffe, die es beherbergt, sind ein wahrer Schatz.

Die Wikinger

Wikinger sind a Nordische Menschen, die im XNUMX. Jahrhundert aufgrund ihrer Plünderungsversuche in Europa populär wurden. Die Klöster waren ihre Lieblingsbeute und ihr Durchgang hinterließ Spuren, da ihre Angriffe selbst für die damalige Zeit blutig und gewalttätig waren. Zu diesem Zeitpunkt hatten die zentralsten und stärksten Mächte in Europa die Konsolidierung noch nicht abgeschlossen, so dass eine Situation der Gefahr und des Mangels an Schutz bestand.

Aber jenseits dieser wilden Streifzüge muss daran erinnert werden Sie sind die Vorfahren des normannischen Volkes, da sich viele von ihnen in der Normandie in Frankreich niederließen. Und wir wissen bereits, wie weit die Normannen in Europa gegangen sind.

Die Wikinger Sie schrieben in Runen, bis heute schwer zu verstehen, so sind es die archäologischen Überreste und die mündliche Überlieferung, die die Rückverfolgung seiner Geschichte ermöglicht haben. Da sie in einer unfreundlichen Geographie lebten, wurden sie ins Meer gedrängt, so dass sie Wasser zu ihrem Element und bevorzugten Kommunikationsmittel machten. Daher waren sie großartige Seefahrer und es wird sogar angenommen, dass sie die ersten waren, die nach Amerika kamen.

Die Wikingerzeit endet um das XNUMX. Jahrhundert als sich das Christentum schließlich in der nördlichen Region niederlässt und ein Prozess von Akkulturation. Offensichtlich stirbt nichts und alles verwandelt sich, so wie wir oben sagten, landeten sie im mächtigen normannischen Volk aus Frankreich und erreichten Italien, Jerusalem und Kiew in Russland.

Das Wikingerschiffsmuseum

Dieses Museum hat drei Schätze: drei Original Wikingerschiffe das hat einmal das Meer überquert. Der erste von ihnen und der bekannteste ist der Oseberg Schiff. Dieses Wikingersegelboot stammt aus einem Grab, das auf der gleichnamigen Farm in Vestfold County gefunden wurde. Das Grab hatte auch das Skelett von zwei Frauen und viele Utensilien.

In den Schiffen stammt aus dem Jahr 834 n. Chr aber Teile davon sind etwas älter. Der Grabhügel wurde im frühen XNUMX. Jahrhundert ausgegraben.

In den Schiffen Es ist alles Eiche. Es hat 21 Meter lang und 58 Meter breit mit einem Mast zwischen neun und zehn Metern Höhe mehr oder weniger. Es hat ungefähr fünfzehn Lochpaare, daher wird angenommen, dass es einige gab 30 Ruderer. Es hat einen eisernen Anker, das Heck und der Bug sind mit komplizierten Schnitzereien verziert und es wird geschätzt, dass das Schiff es hätte 10 Knoten Geschwindigkeit erreichen können.

Wir könnten denken, dass dieses Schiff, weil es in einem Grab gefunden wurde, nie das Meer gesehen hat, aber das ist nicht der Fall. Alle Wikingerschiffe im Museum segelten tatsächlich bevor sie an Land gebracht und zu Bestattungsopfern gemacht werden. Der Ausgrabungs- und Restaurierungsprozess für dieses Kirchenschiff dauerte insgesamt 21 Jahre. Das Boot musste perfekt entleert und getrocknet werden, aber sehr langsam, bevor es zusammengefügt und seine Teile zu 90% mit Originalholz repariert werden konnten.

Ähnliche Aufmerksamkeit wurde auch auf die beiden anderen Wikingerschiffe gelenkt, die das Museum unterhält: die Gokstad Schiff und das Thunfischschiff. Die Gokstad wurde im Herbst 1879 von zwei Teenagern in einem königlichen Grab auf dem gleichnamigen Bauernhof in der Gemeinde Sandefjord gefunden. Die archäologischen Ausgrabungen begannen 1880 und es wurde bald klar, dass die Stätte wichtig war.

Um das Schiff herum gab es eine fünf Meter hohe Mauer mit einem Durchmesser von 45 Metern, so dass der Hügel riesig war. Der Lehm, der das Schiff umhüllte, verfaulte die beiden Oberdecks sowie die Bug- und Heckpfosten, ist aber ansonsten dank des anschließenden Restaurierungsprozesses, bei dem es zerlegt und wieder zusammengebaut wurde, sehr gut erhalten.

Das andere Wikingerschiff im Museum ist das sogenannte Thunfischboot, das ein schnelles Schiff sein soll, das Menschen von einer Seite zur anderen transportiert. Es wurde 1867 gefunden auf einem Bauernhof in Nedre Haugen, auf der Insel Rolvsoy, in der Nähe von Fredrikstad und Es war das erste Wikingerschiff, das gefunden und erhalten wurde. Dieses Grab war ebenfalls riesig, etwa 80 Meter im Durchmesser und vier Meter hoch, eines der größten in Norwegen.

Die Ausgrabung wurde durchgeführt, als die moderne Archäologie noch nicht viele Methoden entwickelt hatte, die einmal gefunden wurden Das Schiff wurde zu schnell entferntAlso wurde der Mann, der in ihm war, begraben und einige seiner Sachen wurden beschädigt oder gingen verloren. Es ist das kleinste der drei Wikingerschiffe im Museum aber es gilt als das längste mit vielleicht fast 19 Metern.

Es wird geschätzt, dass Es wurde um das Jahr 910 gebaut, in Eiche, und das hatte 12 Ruderer pro Seite. Es war wahrscheinlich schnell, sehr gut bei rauer See, jedoch ohne nennenswerte Tragfähigkeit. Aus diesem Grund wird spekuliert, dass damit wertvolle Dinge wie Glas, Sklaven oder Dinge, die nicht viel wogen, transportiert werden könnten.

Der Besuch der drei Schiffe wird ergänzt durch die Anzahl der Objekte aus den drei ausgestellten Gräbernund das öffnet uns die Augen für die Vergangenheit der Wikinger. Von Alltagsgegenständen bis zu Waffen oder religiösen Utensilien.

Auch dreimal pro Stunde Das Museum bietet eine Reise in die Wikingerzeit durch einen Film namens Vikings Alive, die an die Decke des Museums projiziert wird. Vikigns Alive besteht aus einem fünfminütigen Hauptfilm und zwei Dokumentarfilmen. Schließlich bietet uns das Museum auch eine Geschenkeladen Wo kann man Souvenirs, Bücher und vieles mehr kaufen? Und draußen gibt es eine Cafeteria, in der man über das Wikingererlebnis unter dem Sommerhimmel sprechen kann.

Praktische Informationen zum Besuch des Wikingerschiffsmuseums

  • Es gibt keine vom Museum organisierten Führungen aber ja von Dritten. Sie können auch eine kostenlose Audioguide-Anwendung auf Ihr Handy, im Museum, da es WLAN gibt, oder von zu Hause aus herunterladen, indem Sie die Website besuchen.
  • Das Museum hat zwei Etagen und der Ausstellungsbereich ist geeignet für Rollstühle, mit Ausnahme der oberen Balkone. Der Haupteingang ist ebenfalls zugänglich, obwohl die Tür schwer ist. Seiteneingänge sind nur für Mitarbeiter. Im Inneren befinden sich ein Rollstuhllift und spezielle Toiletten.
  • Das Museum Öffnet jeden Tag. Vom 1. Mai bis 30. September findet es zwischen 9 und 6 Uhr statt. und vom 1. Oktober bis 30. April von 10 bis 4 Uhr. Am 1. Januar, 6. und 13. Februar geschlossen.
  • Das Museum erhebt eine Eintrittsgebühr von NOK 100 pro Erwachsener und NOK 80 für über 65 Jahre. Diese Tickets sind 2 x 1 wert, Das heißt, Sie können zwei Museen betreten, eines davon Wikingerschiff und Geschichtsmuseumfür 48 Stunden. Sie werden nicht online verkauft.
  • Das Museum befindet sich in der Huk Aveny 35, 0287 Oslo.
Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*