Der längste Fluss der Welt

Der legendäre Nil gilt seit jeher als der längste der Welt, aber was wäre, wenn es nicht so wäre? Das Messen dieser Ströme ist nicht so einfach, wie es sich anhört, auch nicht für hydrografische Kartographen, da es von verschiedenen Faktoren abhängt: der verwendeten Messskala, wo ein Fluss beginnt und ein anderer endet (da sich viele Ströme zu Flusssystemen treffen), ihrer Länge oder ihrer Volumen.

Viele Experten argumentieren, dass der längste Fluss der Welt tatsächlich der Amazonas ist. Aber warum gibt es so viele Kontroversen zu diesem Thema? Was ist eigentlich der längste Fluss der Welt?

Der Nil

Derzeit ist dieser Guinness-Rekordtitel zwischen dem Nil und dem Amazonas umstritten. Traditionell gilt der Nil mit 6.695 Kilometern als der längste, der aus Ostafrika stammt und ins Mittelmeer fließt. Auf seiner Reise durchquert es zehn Länder:

  • Demokratische Republik Kongo
  • Burundi
  • Ruanda
  • Tansania
  • Kenia
  • Uganda
  • Äthiopien
  • Eritrea
  • Sudan
  • Ägypten

Dies bedeutet, dass mehr als 300 Millionen Menschen für die Wasserversorgung und Bewässerung von Pflanzen auf den Nil angewiesen sind. Darüber hinaus wird die Energie aus diesem natürlichen Wasserstrom vom Assuan-Staudamm genutzt, um Wasserkraft bereitzustellen und die Sommerfluten seitdem zu kontrollieren 1970, das Jahr seines Baus. Tolle! Wahrheit?

Der Amazonas

Bild | Pixabay

Nach Angaben des United States National Parks Service misst der Amazonas ungefähr 6.400 Kilometer. Obwohl es nicht der längste Fluss ist, ist es volumenmäßig der größte der Welt: etwa 60-mal mehr als der Nil, dessen Fluss nur 1,5% des Amazonas beträgt.

Wenn wir uns seine Strömung ansehen, ist der amerikanische Fluss der König aller Flüsse, da er durchschnittlich 200.000 Kubikmeter pro Sekunde in den Atlantik mündet. Die Wassermenge, die es ausstößt, ist so groß, dass es in nur 5 Tagen den gesamten Genfersee (150 Meter tief und 72 Kilometer lang) füllen könnte. Absolut toll.

Der Amazonas hat auch das größte hydrografische Becken der Erde, das durch Länder wie:

  • Peru
  • Ecuador
  • Kolumbien
  • Bolivien
  • Brasilien

Der Amazonas-Regenwald befindet sich auch in seinem Becken, in dem viele wilde Arten wie Säugetiere, Reptilien oder Vögel leben.

Andererseits ist der Amazonas der breiteste der Welt. Wenn es nicht überläuft, können seine Hauptabschnitte bis zu 11 Kilometer breit sein. Es ist so extrem breit, dass der Versuch, es zu Fuß zu überqueren, 3 Stunden dauern würde. Sie haben das richtig gelesen, 3 Stunden!

Wo ist dann die Kontroverse?

Bild | Pixabay

Nach Angaben des United States National Park Service ist der Nil mit 6650 Kilometern der längste Fluss der Welt, während der Amazonas mit 6.400 Kilometern der zweite ist. Das Problem entsteht, wenn andere Experten argumentieren, dass der amerikanische Fluss tatsächlich 6.992 Kilometer lang ist.

Das brasilianische Institut für Geographie und Statistik hat vor einigen Jahren eine Untersuchung veröffentlicht, die besagt, dass der Amazonas der längste Fluss der Welt ist. Sie kamen zu dem Schluss, dass sich die Quelle des Flusses an einem Punkt südlich von Peru befindet und nicht wie bisher argumentiert im Norden.

Um diese Forschung durchzuführen, reisten die Wissenschaftler zwei Wochen lang, um die Höhe auf etwa 5.000 Metern zu bestimmen. Bis dahin war die Quelle des Amazonas in der Carhuasanta-Schlucht und dem schneebedeckten Berg Mismi angesiedelt, aber die Geographical Society of Lima bestätigte durch Satellitenbilder, dass der Amazonas aus der Apacheta-Schlucht (Arequipa) stammte, was daher werden würde Der längste Fluss der Welt, der den Nil um fast 400 Kilometer übertrifft.

Wer hat Recht?

Die wissenschaftliche Gemeinschaft im Allgemeinen besteht weiterhin darauf, dass der Nil der längste der Welt ist. Wer hat den Grund? Es ist nicht sicher bekannt, da das Thema noch diskutiert wird. Obwohl es angesichts der Breite und des enormen Volumens vielleicht notwendig wäre, sich zum Amazonas zu neigen.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*