Der schöne Aljafería-Palast

Der Palast von Saragossa ist immens

Bild - Wikimedia / David Caponera

Spanien Es hat viele alte Burgen, Festungen und Paläste und einige von ihnen stammen aus der Zeit der muslimischen Herrschaft über einen Teil des Landes. Es ist der Fall dieses schönen Palastes, den Sie auf dem Bild sehen: der Palast der Aljafería.

Ist in ZaragozaEs gibt eine antike Stadt, und sie war in Zeiten der größten Pracht und des Höhepunkts ihrer Regierungszeit die Residenz der Taifa-Könige. Lernen wir heute den Palacio de la Alegría kennen, wie er früher genannt wurde.

Palast der Aljafería

Der Bau wurde vom zweiten König der Banu-Hud-Dynastie, Al-Muqtadir, in der USA angeordnet zweite Hälfte des elften Jahrhunderts. Er taufte ihn Joy Palace und es wurde ein Vergnügungspalast, immer noch befestigt wie es ist und immer noch zum Wunder unserer Augen erhalten.

Der Palast hat im Laufe der Zeit mit großer Ehre und damit seit seiner Geburt als hudí islamische Festung, es war zufällig mittelalterlicher Mudéjar-Palast, Katholischer Palast, ein Gefängnis für die furchterregende Inquisition, einem Militärbarracken später und Sitz der Cortes von Aragon. Offensichtlich hat jede Funktion ihre Spuren im Gebäude hinterlassen, da auch Änderungen, Erweiterungen, Zerstörungen und Restaurierungen vorgenommen wurden.

Somit kann die islamischer Palast Es ist dasjenige, das im XNUMX. Jahrhundert erbaut wurde: ein rechteckig ummauertes Gehege mit riesigen und halbkreisförmigen Türmen mit einem wunderschönen Torre del Trouvador. Zwischen zwei Türmen befindet sich noch die Eingangstür in Form eines Hufeisenbogens. Der Palast hat einen Garten, später Patio de Santa Isabel genannt, mit Portiken und Räumen an beiden Enden. Es gibt auch eine Moschee und ein einfaches und kleines achteckiges Oratorium.

Je später Mudéjar-Palast Es geht aus der Hand der Rückeroberung durch Alfons I. den Schläger im Jahre 1118 hervor. Es war der Palast der aragonesischen katholischen Könige, und ihnen sind einige innere Veränderungen und Erweiterungen zu verdanken. Die Kirche San Martín, das Schlafzimmer von Santa Isabel, die Bögen der Terrasse und die Räume, die Pedro IV gewidmet sind, erscheinen mit wunderschönen Alfarjes.

Um 1492 auf der muslimischen Fabrik die Palast der katholischen Monarchen. Dieses Gebäude verfügt über zahlreiche Zimmer, die der Verlorenen Stufen, einen riesigen und schönen Thronsaal mit einer goldenen und polychromen Holzdecke und eine breite Treppe. Etwa hundert Jahre später wurde der Aljafería-Palast zu einer Festung und einer wichtigen Zitadelle, die bereits defensiver war.

Zu dieser Zeit regierte König Felipe II., Und das Gebäude erhielt eine Außenmauer mit fünfeckigen Bastionen an jeder Ecke und einen Wassergraben mit mehreren Zugbrücken. Wie wir sehen können, hat es nie aufgehört zu wachsen und sich zu verändern, und es setzte sich zu Zeiten von Carlos III und Isabel II fort, wobei letztere es mit neugotischen Türmen ausstatteten.

Derzeit und Seit 1987 ist der Aljafería-Palast Sitz des Cortes de Aragón und natürlich Es ist offen für Besuche. Was sollen wir also besuchen? Hinweis: Der Patio de Santa Isabela, der Thronsaal, die Moschee, die Kirche San Martín, der Mudéjar-Palast von Pedro IV und der Torre del Trovador, einer der ältesten Bauwerke des Gebäudes.

La Troubadour Tower Es ist nach einem literarischen Werk von Antonio García Gutierrez aus dem Jahr 1836 benannt, das später von Giuseppe Verdi in eine Oper umgewandelt wurde. Ist ein fünfstöckiger quadratischer Verteidigungsturm Ende des XNUMX. Jahrhunderts erbaut. Von außen kenne ich die interne Aufteilung in so viele Stockwerke nicht und es scheint solide. Sie treten durch eine kleine Tür ein, die über eine tragbare Leiter zugänglich war und natürlich Militär-, Ausguck- und Verteidigungsfunktionen hatte.

Dieser Turm ist von einem Wassergraben umgeben und wurde später vom Banu-Hud in die Burg integriert. Die Christen verwandelten es in einen Turm der Hommage und die Inquisition in einen Kerker. Dann haben wir den Taifal-Palast, der für den zweiten König der Dynastie verantwortlich ist und der ihn als Palast der Freude getauft hat, ein Gebäude mit roten, blauen und goldenen Verzierungen, weißem Marmor und viel Schönheit.

Viele dieser Dekorationen sind verloren gegangen, Verputzarbeiten, Alabaster-Fußleisten, Marmorböden ... In den Museen ist etwas übrig geblieben und es ist das, was uns erlaubt, uns seine ursprüngliche Pracht vorzustellen. Was zum Beispiel vom Goldenen Raum übrig geblieben ist, lässt uns wissen, dass seine Decken den Himmel und den Kosmos reproduzierten, dass er durch eine Leinwand mit drei Öffnungen zugänglich war, dass er Marmorsäulen mit islamischen Alabasters Kapitellen und vielen, vielen Farben hatte.

Von der ursprünglichen Anordnung ist die Moschee erhalten geblieben, eine kleine, ein privateres Oratorium, das vom König genutzt wurde und in Richtung Mekka die Nische des Mihrab enthält. Der berühmte Innenhof von Santa Isabel vereinte den gesamten Palast und viele der Zimmer blickten darauf. Der ursprüngliche südliche Pool wurde verlassen und in allgemeinen Linien mit Orangenbäumen, Blumen und Marmorplatten auf den Böden restauriert.

Was nicht viele Modifikationen erfahren hat, ist der Palast von Pedro IV. Dem Zeremoniellenmit der Kirche San Martín, einer alten gotisch-mudscharischen Fabrik. Es hat zwei Schiffe mit einfachen Rippengewölben, die mit den Schilden der aragonesischen Monarchie verziert sind, und eine Backsteintür aus der Zeit von Martín el Humano. Es war Pedro IV., Der den muslimischen Palast um weitere Räume und Schlafzimmer erweiterte, und später, wie gesagt, waren es die katholischen Monarchen, die einen neuen Palast bauten, der über eine monumentale Treppe zugänglich ist.

Schließlich wird die Thronsaal ist die Definition des Wortes üppig. Es ist riesig, 20 Meter lang und acht Meter breit, mit dicken Balken, Verzierungen in Form von Blättern und hängenden Tannenzapfen, Bögen und einem Riser, der den gesamten Raum mit gotischer Kalligraphie umgibt und die Figur des spanischen Königs Fernando ehrt.

Es muss bedacht werden, dass der Palast als physisches Zeugnis der hispanisch-islamischen Architektur in Zeiten der Taifa im heutigen Spanien sehr wichtig ist. Diesmal war vor der Ankunft der Almoraviden und seit 1986 gehört der architektonische komplex zum weltkulturerbe.

Er schätzt, dass das Umrunden des Palastes etwa drei Stunden dauert. Es liegt im Stadtzentrum und Sie können es mit dem Bus oder zu Fuß erreichen. Ich verlasse dich praktische Informationen für den Besuch:

  • Öffnungszeiten: von April bis Oktober morgens außer donnerstags und freitags von 10 bis 2 Uhr geöffnet. Führungen sind 10:30, 11:30 und 12:30 Uhr. Nachmittags, außer donnerstags, von 4 bis 30 Uhr, mit Führungen um 8, 4 und 30 Uhr. Von November bis März morgens, außer donnerstags und freitags, von 5 bis 30 Uhr mit Führungen zur gleichen Zeit und nachmittags, außer donnerstags, von 6 bis 30 Uhr. Der Palast ist sonntagnachmittags geschlossen.
  • Im Januar, Juli und August ist der Palast täglich geöffnet, schließt jedoch am 25. Dezember und 1. Januar.
  • Der allgemeine Eintritt kostet 5 Euro.
Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*