Die sieben Weltwunder

Seit 2007 wurden in einer globalen Umfrage von mehr als 7 Millionen Menschen 90 neue Weltwunder ausgewählt. Verschieden waren die Städte und Denkmäler aller teilnehmenden Kontinente wie das Sydney Opera House, die Freiheitsstatue, der Eiffelturm oder die Alhambra in Granada. Es gelang jedoch nur sieben zu gewinnen und wir werden sie unten entdecken.

Petra

Die berühmte Stadt Petra liegt in der Wüste im Südwesten Jordaniens und wurde um 312 v. Chr. Als Hauptstadt des Königreichs der Nabatäer gegründet. In der Antike hatte es eine große Bedeutung für die Verbindung der Seidenstraße und der Gewürzstraße, aber im Laufe der Jahrhunderte geriet es in Vergessenheit, bis es im XNUMX. Jahrhundert von Jean Louis Burckhard entdeckt wurde. Heute ist es eine berühmte archäologische Stätte, die zu einer der Haupttouristenattraktionen Jordaniens und zu einem Symbol geworden ist.

Petra kann nur durch eine enge Schlucht namens Al Siq erreicht werden, eine Route, die in den Blick auf El Tesoro gipfelt, einen 45 Meter hohen Tempel mit einer reich verzierten Fassade im hellenistischen Stil. Andere sehr besuchte Orte in Petra sind die Straße der Fassaden (ein Spaziergang, der von großen, aus Stein gemeißelten Gräbern flankiert wird), das Kloster, das Heiligtum, das Theater oder der Opferaltar (einer der Orte, von denen aus Sie die am besten bewundern können Ansichten).

Die beste Zeit, um dieses Wunder der modernen Welt zu sehen, ist Frühling und Herbst. Im Sommer ist das Wetter sehr heiß, aber da es Nebensaison ist, sind die Preise günstiger.

Bild | Pixabay

Taj Mahal

Im Bundesstaat Uttar Pradesh gelegen, ist Agra eine der interessantesten Städte Indiens. Die große Ikone ist das Taj Mahal, das auch auf der Liste der 7 Weltwunder der Moderne steht.

Obwohl über diesem Denkmal eine romantische Geschichte geplant ist, handelt es sich um ein Grabdenkmal, das Kaiser Shah Jahan im XNUMX. Jahrhundert zu Ehren der Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten ließ. Vom Taj Mahal aus sind wir es gewohnt, das Bild des Mausoleums mit der Kuppel aus weißem Marmor zu sehen, aber das Gehege erstreckt sich über 17 Hektar und umfasst eine Moschee, ein Gästehaus und Gärten.

Die beste Zeit, um das Taj Mahal zu besuchen, ist von Oktober bis März, da in dieser Zeit die Temperaturen in der Region nicht so hoch sind, da sie im Sommer sengend sind.

Machu Picchu

Das Hotel liegt 112 Kilometer nordwestlich von Cuzco in der Provinz Urubamba. Machu Picchu, eine Inka-Stadt, umgeben von Wasserkanälen, Tempeln und Plattformen, deren Name alten Berg bedeutet und ihn von dem Ort nimmt, an dem er sich befindet.

Es wird angenommen, dass der architektonische Komplex im 1911. Jahrhundert vom Inka Pachacutec erbaut wurde. Machu Picchu wurde XNUMX dank des Forschers Hiram Bingham III entdeckt, der nach der letzten Hauptstadt der Inkas Vilcabamba suchte.

Zu seiner Zeit war es ein wichtiges administratives, religiöses und politisches Zentrum. Heute werden seine Ruinen von der Unesco als kulturelles Erbe der Menschheit und als eines der 7 Weltwunder der Moderne angesehen. Es kann das ganze Jahr über besucht werden, obwohl die beste Zeit zwischen April und Oktober ist, was die Trockenzeit ist.

Chichen Itza

Auf der Halbinsel Yucatan befindet sich Chichen Itza, eine alte Maya-Stadt, die als eines der 7 Weltwunder der Moderne gilt. Gegen das 50. Jahrhundert n. Chr. Erlebte es seine prächtigste Zeit, die sich in den Gebäuden widerspiegelt, aus denen die archäologische Stätte besteht, da es sich als wichtiges politisches und wirtschaftliches Zentrum herausstellte, um das herum ungefähr XNUMX Menschen lebten. Nach Jahrhunderten der Souveränität verursachten Dürren das Ende dieser präkolumbianischen Kultur und führten zu ihrem Verschwinden.

Bauwerke wie der Ballplatz, der Tempel der Krieger, das Schloss und die berühmte Stufenpyramide von Kukulkán befinden sich unter anderem in einem so guten Erhaltungszustand, dass ein Besuch in Chichén Itzá wie eine Zeitreise ist.

Die beste Zeit, um Cancun zu besuchen, ist von Dezember bis April. Die Monate September und Oktober sollten vermieden werden, da es zu Hurrikanen kommt.

Foto des Kolosseums in Rom

Kolosseum von Rom

El Coliseo

Das Kolosseum ist ein Symbol für die Ewigkeit Roms. Ein imposantes Amphitheater, das der Kaiser Vespasian 72 n. Chr. Errichten ließ und in dem die damals so beliebten blutigen Spektakel stattfanden: Kämpfe zwischen wilden Tieren, von Bestien verschlungene Gefangene, Gladiatorenkämpfe ... sogar eine Naumachie! das heißt, eine Seeschlacht, für die das Kolosseum überflutet werden musste.

Das Kolosseum war mehr als 500 Jahre lang aktiv, bis die letzten Spiele der Geschichte im XNUMX. Jahrhundert stattfanden. Zusammen mit dem Vatikan ist es heute die größte Touristenattraktion in Rom. Jedes Jahr besuchen 6 Millionen Menschen es und 2007 wurde es in die Liste der 7 Weltwunder der Moderne aufgenommen.

Es ist ratsam, Rom im Frühjahr oder Herbst zu besuchen, wenn die Temperaturen mild sind und extreme Hitze oder starke Regenfälle vermieden werden.

Die chinesische Mauer

Peking, die Hauptstadt Chinas, hat eine lange Geschichte, die sich in einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten niederschlägt. Das beliebteste von allen und dasjenige, das als eines der 7 Weltwunder der Moderne gilt, ist die ikonische chinesische Mauer.

Es handelt sich um eine Reihe von Befestigungen aus Ziegeln, Erde, Stein und Stampfholz, die sich über 21.196 Kilometer über die Nordgrenzen Chinas erstrecken, um das Land vor Angriffen nomadischer Gruppen aus der Mongolei und der Mandschurei zu schützen. Es wurde zwischen dem XNUMX. Jahrhundert v. Chr. Erbaut. C und XVI.

Das Ende des Frühlings (April-Mai) und der Beginn des Herbstes (September-Oktober) ist die beste Zeit, um Peking zu besuchen und die Chinesische Mauer zu sehen.

Christ the Redeemer

Christus von Corcovado

Die kolossale 30 Meter hohe Statue von Christus dem Erlöser gilt als eines der 7 Weltwunder der Moderne. Eines der Hauptziele eines jeden Touristen, der Rio de Janeiro besucht, ist es, von seinem Sockel aus die Aussicht auf die wichtigsten Strände der Stadt wie Botafogo, Ipanema und Copacabana zu bewundern, die bekanntesten von allen.

Das 1931 eingeweihte Werk wurde aus den Händen des brasilianischen Ingenieurs Heitor da Silva Costa und des französisch-polnischen Bildhauers Paul Landowski geboren, der die Hilfe des französischen Ingenieurs Albert Caquot und des rumänischen Künstlers Gheorge Leonida hatte, der das Antlitz Christi entwarf .

Das tropische Klima von Rio de Janeiro bedeutet, dass diese Stadt zu jeder Jahreszeit besucht werden kann.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*