The Cells, Ausstellung von Louise Bourgeois im Guggenheim Museum in Bilbao

Zellen

Bild - Allan Finkelman

Menschen haben immer nach einer Möglichkeit gesucht, Dampf abzulassen, auf die eine oder andere Weise alles auszudrücken, was sie in sich tragen und was sie kommunizieren müssen. Manchmal ist das Publikum seine Familie oder Freunde, andere sind unbekannte Menschen und viele andere ist er selbst: Und während ein Teil von ihm ihm sagt, dass er seine Arbeit macht oder wenn sie fertig ist, Sie finden die Antwort auf Ihre Fragen dass du dich sehnst.

Große Kreationen sind oft das Ergebnis einer komplizierten Kindheit oder eines komplizierten Lebens, wie es dem zeitgenössischen Künstler passiert ist Louise Bourgeois. Jetzt und bis zum 4. September können Sie einen Teil seiner Arbeit im Guggenheim Museum in Bilbao sehen. Um Ihnen zu helfen, sie zu verstehen und Sie im Übrigen zu überraschen, fügen wir einige Bilder ihrer Werke bei.

Louise Bourgeois

Bild - Robert Mapplethorpe

Louise Bourgeois wurde 1911 in Paris geboren und starb 2010 in New York. Sie war eine der einflussreichsten modernen Künstlerinnen, und das nicht umsonst: ihre Arbeit, inspiriert von den Ängsten und Unsicherheiten, die sie in ihrer Kindheit hatte, habe eine starke emotionale Aufladung dass du es sehen kannst, sobald du sie siehst, und dass trotz allem gesagt wird, dass sie immer fröhlich und optimistisch war. Es war diese Kraft, mit der er sich den Problemen stellte, die das Leben aufwirft, und die sich in seinen Skulpturen, Zeichnungen und Installationen manifestiert, die er uns hinterlassen hat. Was ist mehr, begann seine Zellen ab dem Alter von 70 Jahren zu erstellen.



Mit ihnen wollte er Architekturen bauen, in denen er sich bewegen konnte, bestehend aus Türen, Drahtgeflecht oder Fenstern, die mit starker Symbolik beladen waren. Das Haus zum Beispiel war ein wiederkehrendes Element: Es wurde als Schutzort präsentiert, aber auch als wäre es ein Gefängnis. Aus Neugier muss gesagt werden, dass Frauen gleichbedeutend mit Zuhause waren. Bourgeois Ich habe den feministischen Kampf unterstützt, und das wurde in den Jahren 1946-47 in seinen in Paris ausgestellten Gemälden "Femmes Maison" deutlich.

Bild - Peter Bellamy

Bild - Peter Bellamy

Außerdem experimentierte er viel mit menschlichen Emotionen und vor allem mit denen, bei denen wir uns am unwohlsten fühlen: Angst. Angst war für sie gleichbedeutend mit Schmerz. Schmerz, der physisch, mental, psychisch oder sogar intellektuell sein kann. Niemand wird es jemals los, es zu fühlen oder vielmehr manchmal während seiner gesamten Existenz, also wollen wir alle es vermeiden oder zumindest wissen, wie wir damit umgehen sollen. Während einige sich dafür entscheiden, einen Roman zu schreiben, vermeiden Sie die Situation, die sie so wenig mögen, oder gehen Sie spazieren, übrigens sehr effektive Wege, um sich wieder ruhig und gelassen zu fühlen. Bourgeois entschied sich dafür, Skulpturen und Zeichnungen zu erstellen.

Eine sehr originelle Art, das, was sie sehen, mit Ihnen zu identifizieren, besteht natürlich darin, etwas zu platzieren, das Sie identifiziert, sei es Ihr Stil, das von Ihnen erstellte Design, ... oder persönliche Objekte in Ihre Arbeit einzubeziehen. Das hat die Künstlerin getan, die Fotos, Briefe, Kleidung usw. aufbewahrt hat, sogar ihre Tagebücher, in denen sie alles schrieb, was sie in ihrer Kindheit gesehen und getan hat. Wie sie selbst sagte: »Ich brauche meine Erinnerungen sind meine Dokumente». Und wie könnte man sich besser an die Vergangenheit erinnern, als das, was zu dieser Zeit gehört, wieder zu sehen, zu berühren und zu nehmen, um die Emotionen, die man in der Vergangenheit hatte, wieder zu spüren. Obwohl, ja, wenn Sie schlechte Zeiten durchmachen mussten, ist es möglicherweise besser, der Vergangenheit zu vergeben, um Ihre Routine in der Gegenwart fortsetzen zu können.

Der letzte Aufstieg

Bild - Christopher Burke

Las Celdas, eine Ausstellung, die Sie bis zum 4. September im Guggenheim Museum in Bilbao sehen können, wurde gegen Ende des Lebens des Künstlers im Alter von 70 Jahren geschaffen. Diese Kreationen präsentieren zwei völlig unterschiedliche Universen: eine innere und eine äußere Welt, die zusammen den Betrachter eine Art Emotion fühlen lassen, die wahrscheinlich von Reflexion begleitet wird. In der Tat Bourgeois 'Arbeit lädt zum Nachdenken einnicht nur von der Skulptur selbst, sondern auch von unserer eigenen Existenz, von unserer eigenen Welt.

Öffnungszeiten und Preise des Guggenheim Museums

Sie können die Ausstellung The Cells des Künstlers Louis Bourgeois sehen und genießen. Dienstag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr. Die Preise sind wie folgt:

  • Erwachsene: 13 Euro
  • Rentner: 7,50 Euro
  • Gruppen von mehr als 20 Personen: 12 € / Person
  • Studenten unter 26 Jahren: 7,50 Euro
  • Kinder und Freunde des Museums: kostenlos
Spinnenzelle

Bild - Maximilian Geuter

Wenn Sie in diesen Monaten nach Bilbao oder in die Umgebung reisen möchten, sollten Sie Las Celdas nicht verpassen. Einige erstaunliche Werke einer einflussreichen Künstlerin, die weder gleichgültig blieb, als sie sie fertigstellte, noch haben sie dies bisher getan. Dies ist eine Ausstellung, die Sie kaum vergessen werden, wenn Sie die Gelegenheit haben, sie zu sehen. Auch wenn Sie einer von denen sind, die gerne über das Leben und die Welt nachdenken, die wir haben, Sicherlich wird die Zeit, die Sie im Museum verbringen, sehr schnell vergehen, fast ohne es zu merken.

Geniesse es.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*