Ein Besuch im Königspalast von Madrid

Eine Stadt wie Madrid Es hat viele Orte zu besuchen, wenn Sie ein Tourist sind. Geschäfte, Parks, Viertel, Museen und natürlich Paläste. Die offizielle Residenz des Königs von Spanien ist auch hier und ist die Königspalast von Madrid das ruft uns heute.

Es ist ein riesiger Palast, schätzt er ungefähr Es ist das Doppel des Buckinham Palace, in England und noch mehr als in Versailles, also sind wir in der Gegenwart einer großartigen Konstruktion. Wissen wir es

Besuchen Sie den Königspalast von Madrid

Zu diesem Zeitpunkt sind diese Gebäudetypen mehr Museen als Häuser oder Stätten der staatlichen Verwaltung, und dies gilt auch für diesen Palast. Heute beherbergt es zahlreiche Sammlungen von Kunst, antiken Möbeln, Gemälden und Skulpturen.

Wir können das Palastgelände in unterteilen eine äußere Zone und eine innere Zone. Draußen sind die Sabatini Gärten und Gärten von Campo del Moro, die Plaza de Oriente und Waffenkammerplatz. In letzterem befindet sich die Kathedrale Santa María la Real de la Almudena aus dem XNUMX. Jahrhundert. Heute ist sie auch ein riesiger Raum voller Bäume.

Die Plaza de Oriente ist ebenfalls sehr groß und hat ihren Ursprung in einer Idee von José I de Bonaparte, der eine breite Allee eröffnen wollte. Am Ende wurde die Allee nicht gebaut, aber das Gebiet wurde geräumt, so dass der Platz mit seiner unregelmäßigen Form, seinem königlichen Theater und seinen schönen drei Quadranten von Gärten geboren wurde. Wenn Sie Büsten spanischer Könige sehen möchten, sind hier 20 und sie werden allgemein als «bezeichnetGoth Könige«.

die Sabatini Gärten Sie liegen im Norden und sind im französischen Stil, auch geräumig und schön, obwohl sie aus dem XNUMX. Jahrhundert stammen. Sie haben einen Teich und mehrere Brunnen und breite Treppen. Die Gärten des Campo del Moro haben mehr Geschichte. Sie stammen aus der Zeit von Felipe IV., Obwohl die heutige Form unter der Herrschaft von María Cristina de Habsburgo-Lorena angenommen wurde.

Im Inneren des Königspalastes von Madrid ist es jedoch immer noch einen Besuch wert. Ist der Königliche Waffenkammer, königliche Apotheke, königliche Bibliothek, königliche Küchen und das Generalarchiv des Palastes. Wenn Sie vor 2017 nach Madrid gereist sind und den Palast besucht haben, empfehle ich Ihnen, es noch einmal zu tun, da in diesem Jahr die königlichen Küchen eröffnet wurden, die auf zweitausend Quadratmetern umgebaut wurden. Es werden Tausende von kulinarischen Objekten ausgestellt und Sie können einen Blick darauf werfen, wie es im XNUMX. Jahrhundert gekocht wurde.

La Echte Botica Es hatte das Ziel, die königliche Familie mit Medikamenten zu versorgen, und es scheint, dass dies auch weiterhin der Fall ist. Bis 2014 war es das Apothekenmuseum, danach wurde alles neu organisiert und einige Räume wieder aufgebaut. Wenn Sie Waagen und alte Gläser mögen, gibt es nichts Schöneres als diese charmante Ecke des Palastes.

Schwerter, Speere, Messer und Rüstungen, die Sie in der sehen können Königliche Waffenkammer, eine der beiden besten Waffenkammern der Welt, zusammen mit dem Imperial in Wien. Ist der Rüstung und Werkzeuge von Carlos V.Zum Beispiel und viele Stücke, die Kunstwerke berühmter Büchsenmacher in der Geschichte sind.

La Echte Biblioteca Es hat zwei Stockwerke und seine Bücherregale bestehen aus Mahagoni aus dem 30. Jahrhundert. Es wird ungefähr 1760 Bücher, fünftausend Manuskripte, Briefe, Inkunabeln und andere lose Schriften von großem Wert geben. Eine Schönheit. Jenseits dieser Räume ist der Palast selbst wunderschön mit seinen Wänden, Treppen und Fenstern. Es gibt die schöne Haupttreppe aus dem Jahr XNUMX, die Fresken um sie herum, signiert von Corrado Giaquinto oder der Säulenhalle, auch mit einem Gewölbe von Giaquinto.

In diesem Raum fanden verschiedene wichtige Ereignisse statt, die weiterhin für Konventionen oder Tagungen wie NATO-Gipfeltreffen, die Unterzeichnung internationaler Abkommen oder beispielsweise die Abdankung von Juan Carlos I. vor einigen Jahren ausgewählt wurden.

Andere kostbare Räume? Das Porzellanschrank, ein Ort, an dem man auf den Boden und nicht auf die Decke schauen kann, da der Boden der schönste ist, der es gibt, alle aus verschiedenfarbigem Marmor und im Winter durch einen dicken Wollteppich geschützt, der die Farben und die Textur von Marmor simuliert. Das Spiegelsaal Es war der Schminktisch von Königin Maria Luisa de Parma mit blau-weißem Stuck, rosa Marmor und riesigen Spiegeln.

 

Einer der schönsten Orte im Palast ist der Gasparini Kammer, ein großer Überlebender des Zeitablaufs. Hier kleidete sich der König vor dem Blick des Hofes. Es wird so genannt, weil es von Matías Gasparini, einem großen italienischen Architekten, im Rokoko-Stil mit Marmor und Wandteppichen und einem wertvollen dekoriert wurde Automatenuhr aus dem XNUMX. Jahrhundert. Es gibt auch die Kronenraum, verziert mit Wandteppichen, die die vier Jahreszeiten darstellen und die Symbole der konstitutionellen Monarchie beherbergen.

Sind die Krone und das Zepter, der erste von Carlos III in Silber und der zweite von Carlos II in Silber, Granaten, Emaille und Bergkristall. Es gibt einen Sessel, das Original aus dem Thronsaal dieses Palastes, der Carlos III. Gehört, eine Halskette des Ordens vom Goldenen Vlies, die Rede der Proklamation von Felipe IV. Und einen schönen Tisch im Empire-Stil, an dem Juan Calos I. sanktionierte das Gesetz, das seine Abdankung im Jahr 2014 erlaubte.

Ein königlicher Palast hat offensichtlich eine Kapelle und die Königliche Kapelle ist schön. Es wurde in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts erbaut und verfügt über eine Kuppel aus schwarzem Marmor und Säulen mit vergoldeten Kapitellen. Es hat eine Orgel im Westen, ein Atrium im Süden, einen Hauptaltar im Osten und einen Evangeliumsaltar im Norden. Die Fresken stammen von Giaquinto, einem reinen Engel, und die Orgel ist besonders schön. Es war eine brennende Kapelle verschiedener Herrscher und innerhalb eines Der Glassarkophag beherbergt die Überreste des Heiligen Felix.

El Thronsaal Es stammt aus dem späten XNUMX. Jahrhundert und verschiedene Künstler arbeiteten an seiner Dekoration mit. Es gibt Fresken von Tiepolo, Stickereien und Spiegel von Giovanni Battista Natali, rote Samtstoffe mit Silberfäden, Statuen, Bronzefiguren von Jacques Jonghelinck, Bronzelöwen von Bonarelli und vieles mehr.

Zu diesen Räumen fügen wir die hinzu Privatzimmer von Königin María Luisa, die des Säuglings Don Luis und die von Carlos IV.

Praktische Informationen zum Besuch des Königspalastes von Madrid

  • Es hat Winter- und Sommerstunden. Im Winter ist es von Oktober bis März von 10 bis 6 Uhr und im Sommer von April bis September von 10 bis 8 Uhr geöffnet. Die Jardines del Campo del Moro öffnen zur gleichen Zeit an den gleichen Stationen. Der Palast schließt wegen offizieller Handlungen oder Festlichkeiten in der Gemeinde.
  • Der Palast ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität vorbereitet und es stehen Rollstühle zur Verfügung.
  • Preise: 13 Euro (Grundpreis + Expo). Wenn Sie den Palast und die königliche Küche besuchen, beträgt der Preis von April bis 17. September 1 Euro. Dann geht es um einen Euro runter. Der Audioguide kostet 3 Euro und der Guide 4 Euro. Der Eintritt in die Gärten des Campo del Moro ist frei.
  • Wegbeschreibung: Linien 3, 25, 39 und 148. Linie 5 und 2 (Bahnhof Ópera). Prince Pius Station. Der Zugang für Besucher erfolgt durch die Tür der Almudena-Promenade an der Ecke der Calle Bailén.
Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*