'O Camiño dos Faros' in Galizien in acht Stufen I.

Leuchttürme von Camiño dos

Neulich haben wir über Wanderrouten in Galizien gesprochen, und eine davon musste viel zusammengefasst werden, weil es eine wirklich interessante und sehr lange Route ist. Wir reden über "O Camiño dos Faros" oder der Camino de los Faros im Norden Galiziens, der Malpica und Finisterre in 200 Kilometern verbindet. Auf dem Weg zum Ende der Welt trifft er das Ende des Jakobswegs.

Diesmal gehen wir zu sehen Sie diese acht Stufen im Detail, jeder differenzierte. Es ist eine interessante Route, weil sie in Etappen, in Teilen oder einfach nur in den Etappen durchgeführt werden kann, die uns am meisten interessieren. Wenn wir es auf einmal schaffen wollen, müssen wir es in etwas mehr als einer Woche machen, eine Etappe pro Tag, und wir müssen bedenken, dass einige Abschnitte schwierig sind und es viele Anstiege gibt, also müssen wir trainieren ein wenig im voraus.

Bereit für den Camiño dos Faros

Diese Route ist fast so, als würde man einen Teil des Jakobswegs machen, mit dem man die Compostelana bekommt, und das ist 200 Kilómetros Sie gehen einen langen Weg. Wenn wir es in getrennten Schritten machen wollen, sind die Vorbereitungen gering, aber es ist wichtig, einen Rucksack mit Wasser und etwas Essen sowie warme Kleidung oder Regen je nach Jahreszeit und insbesondere Trekkingschuhe, die wir bereits benutzt haben, mitzunehmen und das funktioniert für uns. bequem die ganze Strecke zu machen. Sonnenbrillen und Sonnenschutzmittel sollten auch im Winter niemals fehlen. Wenn wir die Route eine Woche lang befahren, müssen wir im Voraus nach Schlafplätzen suchen und Kleidung zum Wechseln mitbringen.

Etappe 1: Malpica-Niñóns in 21,9 Kilometern

Punta Nariga

In der ersten Etappe wird eine schöne Route entlang der Costa da Morte gemacht, die den Hafen der Stadt Malpica verlässt. Auf dieser Route können wir die Küstenlandschaften und einige Strände genießen, die nicht vom Tourismus gesättigt wurden, wie Seaia, Beo oder Seiruga. Das Leuchtturm von Punta Nariga Es befindet sich in einem Felsengebiet, in dem das Meer mutig ist, und es ist der modernste Leuchtturm in Galizien, seit es aus dem Jahr 1997 stammt. Es führt auch durch mehrere typische Städte an der Costa da Morte, wie Beo und Barizo .

Eremitage von San Adrián

Ein weiterer interessanter Besuch ist der der Einsiedelei von San Adrián, von wo aus Sie die Sisargas-Inseln sehen können, ein interessantes Naturschutzgebiet. Diese erste Etappe ist zwar kurz, aber immer noch schwierig, da Wanderer mit vielen Höhen und Tiefen sowie mit Wegen konfrontiert sind, die ziemlich eng sind, wenn sie sich dem Strand von Niñóns nähern. Aber es lohnt sich auf jeden Fall für die unglaublichen Landschaften, die Sie genießen können. Diese Route dauert je nach Tempo und Haltestellen etwa sieben bis acht Stunden.

Etappe 2: Niñóns-Ponteceso in 26,1 Kilometern

Roncudo Leuchtturm

In dieser zweiten Etappe fahren wir etwa achteinhalb Stunden entlang der Küste und genießen einsame Buchten, spektakuläre Strände und unglaubliche Landschaften. Diese Etappe beginnt am Strand von Niñóns und endet in der Stadt Ponteceso. Auf der Strecke passieren Sie viele Strände an dieser Küste, darunter Osmo, Ermida, Río Covo oder Valarés. Es ist eine Route, die durch die führt Roncudo Leuchtturm, ein Bereich, in dem Sie von Zeit zu Zeit die Seepocken sehen können.

Flussmündung des Anllóns

Sie können das Dorf Roncudo und die Stadt Corme, eine andere typische Küstenstadt in dieser Gegend, genießen. Sie passieren die Petroglyphen do Petón da Campaíña, wichtige archäologische Überreste vor dem Schreiben. Das Flussmündung des Anllóns Es ist fast dort, wo die Route endet, und es ist ein natürlicher Ort von großer Schönheit, der als Zufluchtsort für Vögel geschützt ist. Bei Ihrer Ankunft in Ponteceso können Sie das Haus von Eduardo Pondal besuchen, einem berühmten galizischen Dichter, der die ersten Verse der galizischen Hymne verfasst hat.

Etappe 3: Ponteceso-Laxe in 25,2 Kilometern

Dolmen von Dombate

In der dritten Etappe werden wir weiter ins Landesinnere fahren, aber wir beginnen und enden an der Küste. Es beginnt damit, die Landschaft der Flussmündung des Anllóns zu genießen und verschiedene Strände wie den Strand von Urixeira oder dos Pazos zu sehen. Auf dieser Route betreten wir das Landesinnere, um der 'Ruta dos Muíños' oder Route der Mühlen zu folgen, um diese alten Gebäude zu genießen, aber auch, weil es in der Nähe zwei Denkmäler von großer Bedeutung gibt: Castro de Borneiro und die Dolmen von Dombate, alte Konstruktionen, die uns von Zeiten vor der Ankunft der Römer erzählen.

Laxe

Nachdem wir diese wichtigen Monumente gesehen haben, setzen wir den Aufstieg zum Monte Castelo fort, um die Aussicht zu genießen. Schließlich kehren wir an die Küste zurück, um Strände wie Rebordelo und San Pedro zu genießen Laxe Strand um endlich die Küstenstadt zu erreichen. Diese Strecke dauert insgesamt etwa sieben Stunden.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*