Was in Berlin zu sehen

 

Berlin Es ist eine der meistbesuchten Hauptstädte Europas und obwohl a priori Es scheint nicht wie Paris oder Wien, die Wahrheit ist, dass es eine schöne Stadt ist und viele Attraktionen hat. Es ist vielleicht nicht das beste Reiseziel im Winter, wenn Sie keinen Frost mögen, aber zu dieser Jahreszeit ist es großartig.

Lass erstmal sehen Was gibt es in Berlin zu besuchen?.

Berlin

Es ist im Nordosten des Landes, ist die Stadt mit der größten Bevölkerungszahl und stammt aus der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts. Es war die Hauptstadt des Königreichs Preußen, der Weimarer Republik und des Dritten Reiches, obwohl sein Schicksal nach dem Ende des Zweiten Krieges etwas trauriger war, als es nach der Teilung des Landes in zwei Republiken aufgeteilt wurde.

Wie wir oben sagten Der Winter ist sehr kaltNachmittags gibt es kaum Sonne, die Tage sind kurz und es gibt ständige Regenfälle und Schneefälle mit einem kalten Wind aus Russland, der diese Saison eisig macht.

Berliner Tourismus

Können wir reden über einige ikonische Websites das darf man bei einem ersten besuch in berlin nicht verpassen. Erstens ist die Reichstag. Dieses Gebäude befindet sich im Stadtteil Tiergarten und war das Sitz des Deutschen Reiches zwischen dem Ende des XNUMX. Jahrhunderts und dem Anfang des XNUMX. Jahrhunderts. Dann war es das Weim Parlamentar und seit 1994 ist es der Hauptsitz alle fünf Jahre der Bundesversammlung vom deutschen Präsidenten gewählt.

Es wurde 1894 fertiggestellt und hat eine Neo-Renaissance-Stil. Sein Name bedeutet nichts anderes als das Parlament und er wurde gebaut, als das Deutsche Reich gebildet wurde. Ein größeres Gebäude war notwendig, um alle Vertreter des Landes zusammenzubringen.

En 1933, einen Monat nach der Ernennung Hitlers zum Kanzler, dem Reichstag in Flammen aufgegangen mit einer Brandstiftung, die heute noch nicht gelöst ist. Danach wurde ein gewisser Nazi-Terror ausgelöst, die Ausnahmeregelung für Bürgerrechte und eine Welle innerer Unruhen, von denen wir bereits wissen, wie sie ihren Höhepunkt fanden. Nach dem Ende des Zweiten Krieges war das Gebäude völlig ruiniert und darum herum waren improvisierte Obstgärten angelegt worden, die der Bevölkerung etwas zu essen gaben.

Gegen Mitte der 50er Jahre wurde beschlossen, das Gebäude in einem flachen, strengen Stil mit geraden Linien und ohne viel Dekoration wieder aufzubauen. Heute kann es besucht werden und der Besuch muss online registriert werden Zuerst. Führungen können nur für den aktuellen Monat oder die folgenden zwei Monate angefordert werden.

La Brandenburger Tor Es ist unser zweiter Besuch. Es ist eine ikonische Fotografie und eine der historischen Strukturen, die die Zeit überlebt haben und die die Teilung des Landes in Zeiten des Kalten Krieges und ja auch den Tag der Wiedervereinigung symbolisieren. Es ist neoklassizistisch y Es wurde zwischen 1788 und 1791 gebaut, entworfen von Carl Gotthard Langhans, inspiriert von der Akropolis von Athen.

Die Tür Es ist 26 Meter hoch, 65.5 Meter lang und 11 Meter breit mit sechs dorischen Säulen. 1793 gewann das Tor ein Quadriga, das von Napoleon transportiert wurde, als er 1806 in die Stadt einfiel. Nach seiner Abdankung kehrte die Statue nach Berlin und zum Tor zurück, um nach 1946 auf der sowjetischen Seite zu bleiben. Die Menschen feierten das neue Jahr 1989 mit dem Fall des Wand, hier gleich. Das Branderburger Tor schließt nie Aber eine gute Idee ist es, es zu besuchen, wenn es eine Veranstaltung ausrichtet. Verpassen Sie nicht einen Besuch im Branderburg Gate Museum.

La Berliner Fernsehturm, auch Fernsehturm genannt, dominiert die Skyline der Stadt mit 368 Meter hoch und es wurde in den 60er Jahren gebaut. Während Ihres Besuchs können Sie eine genießen Panoramablick schön von dort oben. Mit der Touristenkarte der Stadt, der Berlin Welcome Card, erhalten Sie 25% Rabatt. Ausnutzen!

Der Turm ist am Alexanderplatz und hält den Titel des Seins Das höchste Gebäude in Europa, das der Öffentlichkeit zugänglich ist. Es wurde in nur vier Jahren gebaut und im Oktober 1969 eingeweiht. Es wurde von Hermann Henselmann entworfen. Nach der Vereinigung der beiden Deutschland war der Turm kein Symbol Ostdeutschlands mehr und wurde vollständig in Berlin integriert. Heute empfängt es eine Million Besucher pro Jahr aus 86 Ländern.

Die Aussichtsplattform des Berliner Fernsehturms ist 200 Meter hoch und hat eine drehbare Bar und ein Restaurant. Wenn Sie in dieses Restaurant gehen möchten, buchen Sie am besten online. Der Aufzug fährt in nur 40 Sekunden hoch und nach der Anhörung können Sie jederzeit im Geschenkeladen vorbeischauen und ein Souvenir mitnehmen. Der Turm ist von März bis Oktober von 9 bis 10 Uhr und von November bis Dezember von XNUMX bis XNUMX Uhr geöffnet.

 

Diesem Turm folgt Gendarmenmarkt, ein Platz in der Nähe der Friedrichstraße und so konzentriert drei wundervolle Gebäude der Stadt: den Konzertsaal und die französischen und deutschen Kathedralen, der Deutsche Dom und der Französische Dom. Sie sind keine zwei Kirchen, sondern Türme. Eines von ihnen beherbergt das Hugenottenmuseum und das andere eine Dauerausstellung der parlamentarischen Geschichte. Viele sagen das Es ist der schönste Platz in Europa und ohne Zweifel ist es im Sommer ein Ort, an dem man lange bleiben kann.

Nach dem Krieg lag der Platz in Trümmern, aber in den 70er Jahren wurde er von der Berliner Regierung unter dem Namen Platz der Akademie umgebaut und umgebaut. Der Name Gendarmenmarkt hat ihn seit der Wiedervereinigung im Jahr 1991. Wenn Sie gehen Im Sommer ist der Platz Austragungsort des Classic Open Air, wundervolle Konzerte, und wenn Sie im Winter gehen, beherbergt es die Weihnachtsmarkt.

Der Berliner Dom stammt aus dem späten XNUMX. Jahrhundert und es ist die wichtigste protestantische Kirche in der Stadt. Es ist nicht wirklich eine Kathedrale, sondern eine Pfarrkirche. Es war die Kirche der Hohenzollern-Dynastie, deutscher und preußischer Kaiser, und schon an derselben Stelle gab es vor Jahrhunderten ein Beispiel. Offensichtlich litt die Kirche sehr unter den Bombenanschlägen des Zweiten Krieges, wurde aber vor 44 Jahren vollständig restauriert.

Kirche kann besucht werden und alle 20 Minuten gibt es Führungen: das Hauptschiff, die Hochzeitskapelle, die Hohenzollern-Krypta mit 100 Sarkophagen aus fünf Jahrhunderten, das Museum mit der Geschichte des Gebäudes, die kaiserliche Treppe, die 270 Stufen zur Kuppel hinaufführt Sehen Sie die Stadt zu Ihren Füßen.

Sie können auch Besuche im nicht verpassen Schloss Charlottenburg, außerhalb des Stadtzentrums, aber mit Sammlungen chinesischer Gemälde und Porzellan, die eine Schönheit sind, inmitten von Gärten, die nicht weniger sind und mit anderen interessanten Museen. Und von Museen zu sprechen ist Die Museumsinsel, ein Weltkulturerbe nach UNESCO und Sitz der Altes Museum, Neues Museum, Bode Museum, Pergamon Museum und Alte Nationalgalerie. Mehr als sechstausend Jahre Geschichte sind hier konzentriert und für den Besuch ist es bequem, die Berlin Welcome Card zur Hand zu haben.

Schließlich können Sie Berlin nicht verlassen, ohne die zu besuchen Berliner Mauerdenkmal und Dokumentationszentrum. Heute, da die Welt weiterhin Mauern baut, dürfen wir nicht die Gelegenheit verpassen, diese berühmteste Mauer in der jüngeren Geschichte wiederzubeleben. Es befindet sich zwischen den Stadtteilen Wedding und Mitte in der Bernauer Straße und verfügt über einen Ausschnitt der ursprünglichen Mauer und Aussichtstürme, die es ermöglichen, die Welt mit den inneren Grenzen auf eine bestimmte Weise wiederherzustellen.

Und als Souvenir kann man immer besuchen Sie den Potsdamer Platz und den Kurfürstendamm, Einer der exklusivsten Orte zum Einkaufen oder, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, besuchen Sie den Berliner Zoo, den ältesten des Landes.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*