Was in der mittelalterlichen Stadt Óbidos zu sehen

Óbidos

Óbidos ist ein Portugiesische Stadt, die sich als mittelalterliche Stadt von anderen abhebt Es ist sehr gut erhalten, daher ist es einer der wichtigsten Orte, die wir in Portugal besuchen sollten. Diese Stadt hat ihren Namen vom lateinischen Wort oppidum, was befestigte Stadt bedeutet. Von ihr stechen vor allem die Mauern hervor, die die Stadt umgeben.

Diese Bevölkerung auch ist Teil der Geschichte Portugals, da es ein königliches Geschenk war, das auf traditionelle Weise vom XNUMX. bis zum XNUMX. Jahrhundert gemacht wurde. In der Stadt Óbidos können wir eines der malerischsten Dörfer in ganz Portugal sehen, wodurch wir in die Vergangenheit zurückkehren können.

Die Stadt von Óbidos

dieser Das befestigte Dorf hat eine Burg das es seit mehr als acht Jahrhunderten schützt, zusätzlich zu seinen prächtigen Mauern. Es befindet sich auf einem kalkhaltigen Kamm und als wir ihn betreten, können wir die typische mittelalterliche Anordnung der Straßen in labyrinthischer Form mit alten und farbenfrohen Häusern sehen. Diese Villa befindet sich nur 70 Kilometer nördlich von Lissabon und ist daher ein Besuch, der in der Stadt problemlos durchgeführt werden kann. Es ist eine Stadt, die in der Geschichte Portugals sehr wichtig war, als die bekannte Vila das Rainhas behandelt wurde. Die Tradition, diese Villa den Königinnen Portugals zu schenken, begann mit Don Dinis und endete im 25. Jahrhundert. Während des XNUMX. Jahrhunderts war die Stadt auch an der Geschichte beteiligt, da hier der Aufstand vom XNUMX. April vorbereitet wurde. Die Stadt wurde zum nationalen Kulturerbe erklärt und ist berühmt für ihre Schokolade. Tatsächlich ist es im Januar möglich, am Schokoladenfestival teilzunehmen.

Schloss Óbidos

Schloss Óbidos

Dieses Schloss ist ein mittelalterliche Festung des XNUMX. Jahrhunderts befindet sich im oberen Bereich. Gegenwärtig können Sie die verschiedenen Befestigungen sehen, die im Laufe der Zeit hinzugefügt wurden. In der Tat kann man in der Festung verschiedene Stile wie Romanik, Barock, Manueline oder Gotik sehen. Dieses Schloss beherbergt derzeit ein Gasthaus, aber es ist möglich, den Bereich der Mauern und Intramurale zu besuchen. Der Eingang zum Schlossbereich kann durch vier Türen erfolgen. Hervorzuheben ist die sogenannte Porta da Vila, in der sich eine alte Kapelle befindet, in der die typischen portugiesischen Kacheln aus dem XNUMX. Jahrhundert die Passion Christi darstellen.

Mauern von Óbidos

Schloss Óbidos

Eine andere Sache zu tun ist klettere die Stadtmauer hinauf und spazieren Sie gemütlich durch die Gegend und bewundern Sie die Aussicht innerhalb und außerhalb der Villa. Dies ist eine der besten Erfahrungen, die man in Óbidos machen kann, und die Fotos, die gemacht werden können, sind wirklich wunderschön. Die Stadt ist komplett umzingelt, so dass die Fahrt ungefähr zwei Stunden dauern kann. Darüber hinaus hat es den Vorteil, dass dieser Besuch an den Wänden völlig kostenlos ist.

Kirche Santa María in Óbidos

Kirche Santa María

Dies ist die Hauptkirche von Óbidos. Es hat einen Portikus im Renaissancestil und befindet sich auf dem Hauptplatz der Stadt, dem Plaza de Santa María. Diese Kirche wurde gebaut, als die Bevölkerung von Alfonso Henriques geborgen wurde, da sie im XNUMX. Jahrhundert unter der Herrschaft der Araber stand. Dieses Gebäude stammt aus dem XNUMX. Jahrhundert, da es zu dieser Zeit ein Erdbeben gab, das die ursprüngliche mittelalterliche Kirche fast vollständig zerstörte. Es lohnt sich, in die kleine Kirche zu gehen, da sie mit Fliesen aus dem XNUMX. Jahrhundert ausgekleidet ist und ein schönes Altarbild aus derselben Zeit besitzt. In der Nähe dieser Kirche und auf dem Platz können Sie auch den Pranger sehen, ein kleines Denkmal für die Autonomie der Stadt und einen Ort, an dem Kriminelle gefesselt und gesteinigt wurden.

Óbidos Aquädukt

Óbidos Aquädukt

Das uralte Aquädukt stammt aus dem XNUMX. Jahrhundert und es wurde gemacht, um die Stadt mit einer kontinuierlichen Wasserversorgung zu versorgen. Es ist ungefähr drei Kilometer lang und befindet sich im südöstlichen Gebiet von Óbidos und drei Kilometer von den Tunneln bis zur Wasserquelle, die es versorgte. Es ist sehr gut erhalten und als historische Anmerkung muss gesagt werden, dass Königin Katharina von Österreich ihr Land am Stadtrand verkauft hat, um dieses Aquädukt bauen zu können.

Rua Direita

Rua Direita

Dies ist die Hauptstraße der Stadt, die wir erreichen können, wenn wir einen Spaziergang durch die mittelalterlichen Straßen der Stadt machen, was getan werden muss. Diese Straße befindet sich in der Nähe der Porta da Vila und des Schlosses und ist derzeit eine Geschäftsstraße, in der wir alle Arten von Details finden können, die speziell für Besucher vorbereitet wurden. Hier können wir die kaufen berühmte Ginjinha des DorfesDies ist ein Kirschlikör, der auch in köstlichen Schokoladengläsern serviert wird und versucht werden kann, den Spaziergang zu beleben.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*