Was in Kyoto zu sehen

heute Japan ist in Mode. Vor zwei Jahrzehnten gab es nicht so viel Tourismus, aber in den letzten fünfzehn Jahren hat sich das geändert. Ganz zu schweigen von diesem 2020, bei dem es sich, wenn das Coronavirus es zulässt, um die Olympischen Spiele handelt. Aber Japan ist nicht nur Tokio, und wenn es eine Stadt gibt, die Sie besuchen sollten, ist es die alte. Kyoto.

Kyoto war die Landeshauptstadt und ist bis heute eine der größten Städte des Landes, in der rund eineinhalb Millionen Menschen leben. Er hat Zerstörung und Wiedergeburt gesehen und hat ein unvergessliches "Ich weiß nicht was".

Kyoto

Es war die Hauptstadt und Residenz des Kaisers zwischen 794 und 1868. Es ist den schrecklichen Bomben des Zweiten Weltkriegs entkommen und hat alte Gebäude, eine religiöse und besondere Atmosphäre, die Sie während des gesamten Besuchs begleitet.

Wenn Sie aus Tokio anreisen Sie können die Reise mit Shinkansen, mit dem Hochgeschwindigkeitszug machen. Es ist am meisten zu empfehlen, besonders wenn Sie die haben Japan Rail Pass. Es ist der JR Tokaido Service und es gibt drei Varianten mit unterschiedlichen Preisen und unterschiedlicher Reisedauer. Der schnellste Service von allen, den die JRP nicht abdeckt, dauert 140 Minuten. Innerhalb des Passes haben Sie dann den Hikari-Service von 60 Minuten und den Kodama, der vier Stunden dauert.

Ohne JRP kostet das Ticket rund 130 US-Dollar. Später Es gibt andere Arten von Pässen Wenn Sie nicht weiter gehen, sind sie billiger als das JRP-Minimum. Ich spreche über das Shinkansen Round Trip Package, den Puratto Kodama Economy Plan oder den Tokyo Osaka Hokuriku Arch Pass. Das alles ist mit dem Zug, Mit dem Bus müssen Sie ungefähr sieben, acht Stunden rechnen, mit Preisen von 35 bis 100 US-Dollar und Tag- und Nachtdiensten.

Was in Kyoto zu besuchen

Sie können die Stadt in Sektoren unterteilen und dann über einen Tagesausflug nachdenken. Wenn Sie mit dem Zug anreisen, beginnt alles um Kyoto Station, ein Wunder der Station, modern, groß, mit mehreren Etagen mit Geschäften und Restaurants und einer Terrasse, von der aus Sie etwas von der Stadt betrachten können. Es wurde zum 1200. Jahrestag der Stadt erbaut und ist seit 1997 in Betrieb.

Es gibt zwei Seiten der Station: Die Nordseite zeigt zum Zentrum, Karasuma, und die andere ist die Hachijo-Seite. Wenn Sie mit dem Bus anreisen, verlassen Sie die Karasuma-Seite in der Gegend, in der die Berühmten sind Kyoto-Turm. Der Turm ist eine weitere Ikone der Stadt. Es ist 131 Meter hoch und Daten von 1964. Auf einer Höhe von hundert Metern gibt es eine Aussichtsplattform und eine Cafeteria, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Ticket kostet 8 Dollar, ungefähr 800 Yen.

Viele der jungen Touristen, die nach Japan kommen, sind Fans von Manga und Anime und hier in Kyoto können Sie eine neue genießen Manga Museum Das 2006 eröffnete Gebäude hat drei Stockwerke und einen Keller und ist buchstäblich mit Ärmeln gefüllt. Es gibt internationale Künstler und regelmäßige Veranstaltungen. Es ist nur eine fünfminütige U-Bahnfahrt vom Bahnhof Kyoto entfernt und der Eintritt kostet 8 US-Dollar. Achten Sie darauf, dass es mittwochs schließt.

Im Bahnhofsbereich können Sie auch die besuchen Kaiserpalast von Kyoto, die ehemalige Residenz der königlichen Familie. Es befindet sich im Kyoto Imperial Park im Zentrum der Stadt und ist ein Komplex aus mehreren Gebäuden, Hallen, Gebäuden und Gärten. Sie können die Gärten frei besuchen, aber Touren mit vorheriger Reservierung gewährleisten den Zugang zu anderen Sehenswürdigkeiten. Es ist montags geschlossen und der Eintritt ist frei.

Wenn Sie Züge mögen, ist Japan in diesem Bereich ein großartiges Land. Hier in Kyoto, nur 20 Gehminuten vom Bahnhof entfernt, haben Sie die Kyoto Eisenbahnmuseum Es wurde im Jahr 2016 eröffnet. Es verfügt über drei Etagen, 30 Quadratmeter und 53 Züge. Es ist mittwochs und vom 30. bis 1. Januar geschlossen und der Eintritt kostet 12 Dollar.

Sobald Sie den Bahnhof an der Seite des Kyoto-Turms verlassen, gehen Sie ein wenig nach rechts und sehen bereits den Fluss, der die Stadt durchquert Kamogawa. Wenn Sie es befolgen, führt es zu Pontocho, One gastronomische Bereiche schönste und malerischste in der Stadt zwischen Mai und September. Dieser Bereich ist eigentlich eine Gasse, die von der Shijo Street zur Sanjo Street führt und voller Restaurants ist.

Die meisten Restaurants und Bars sind von 5 bis 11 Uhr geöffnet, und diejenigen auf der Ostseite der Gasse mit Blick auf den Fluss bauen temporäre Plattformen für Mahlzeiten im Freien. Es ist sehenswert. Kostbar. Dieser Brauch wird aufgerufen kawayuka und wenn Sie in der Saison gehen, ist es ratsam, zu buchen. Amen zu diesem Brauch, a Gehen Sie am Flussufer entlang Es ist zu jeder Tageszeit möglich, es gibt immer Menschen und manchmal Straßenkünstler.

Vom Bahnhof aus betreten wir die Ostseite von Kyoto, die die Sehenswürdigkeiten konzentriert, für die die Stadt am bekanntesten ist. Hier ist das Kiyomizudera Tempeldas Higashiyama Bezirkdas Nationalmuseum oder verschiedene Tempel.

Der Kiyomizudera-Tempel wurde 780 in den bewaldeten Hügeln im Osten der Stadt gegründet. Seit den 60er Jahren der Tempel ist Welterbe. Es hat eine breite Holzplattform, die seine Haupthalle 13 Meter über der Seite des Hügels verlässt. Es ist eine wunderschöne Aussichtsplattform und je nach Jahreszeit gibt es Kirschblüten oder viel Schnee. Hinter der Haupthalle befindet sich der Jishu-Schrein, der der Liebe gewidmet ist.

Und nah ist das Otowa Wasserfall, mit drei Strömen, aus denen man trinken muss, weil jeder Wasserfluss unterschiedliche Eigenschaften hat: Langlebigkeit, Erfolg und Liebe. Viele denken, dass das Trinken von allen dreien ein bisschen gierig ist ... Die Wahrheit ist, dass der gesamte Komplex einen Besuch wert ist, und wenn man zum Tempel geht, ist der Spaziergang wunderschön, weil es sich um das Viertel Higashiyama mit Geschäften und Restaurants handelt.

Ich bin durch ganz Kyoto gelaufen, aber wenn es dir nicht gefällt, kannst du immer Busse nehmen. Ich gehe lieber spazieren, weil man auf diese Weise auf Ecken stößt, die in keiner Anleitung aufgeführt sind. Zum Beispiel gibt es eine ganze alte Eisenbahnlinie, die Sie entlang gehen können, besonders in der Kirschblütenzeit.

Schließlich Es gibt viele Tempel in Kyoto aber dort müssen Sie Ihre eigene Auswahl treffen. Irgendwann habe ich es satt, immer das Gleiche zu sehen, was Kyoto betrifft. Ich mag Kiyomizudera und das Sanjusangendo Tempel Kannon gewidmet. Und noch ein letzter Tipp: Tagesausflüge das können Sie tun, sind mehrere. Sie können Geh nach Nara Mit dem Zug ist es sehr nah. Nara ist eine antike Stadt mit einem wunderschönen Tempel voller Steinlaternen.

Oder du kannst gehen zu Fushini inari und gehen Sie den berühmten Weg entlang, der von roten Toris umgeben ist, oder lernen Sie ihn näher kennen Kinkakuji, der mit Gold bedeckte Tempel oder gehen zu Arashiyama Mit dem Zug können Sie ein Fahrrad mieten und durch den Bambuswald schlendern oder ein Ruderboot mieten und im Fluss spielen.

Was Sie wählen, wird Ihnen sicherlich gefallen und da es so viele Möglichkeiten gibt, können Sie einige bei Ihrer Rückkehr reservieren, denn ja, Du gehst zurück nach Kyoto.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*