Was in Pamplona zu sehen

Bild | Pixabay

Die Ursprünge von Pamplona, ​​der Hauptstadt des alten Königreichs Navarra, reichen bis ins XNUMX. Jahrhundert vor Christus zurück, als die Römer die Stadt Pompaelo auf einer alten Geburtsstadt gründeten. Pamplona ist weltweit bekannt für die Sanfermines und eine einladende Stadt mit einem aktiven historischen Zentrum voller Geschäfte, kultureller Aktivitäten und gastronomischer Stationen, in denen Sie sehr angenehme Momente verbringen können. Darüber hinaus ist seine zentrale geografische Lage in Navarra ideal, um andere interessante Orte in der Region zu entdecken. Begleiten Sie uns auf dieser Route durch Pamplona?

Das historische Zentrum von Pamplona

Die Altstadt, im Baskenland Alde Zaharra genannt, hat eine mittelalterliche Anordnung von niedrigen Häusern und engen Gassen. Darin finden Sie den größten Teil seines monumentalen Erbes.

Mauern von Pamplona

Die 5 Kilometer lange Mauer von Pamplona, ​​die einen großen Teil des historischen Zentrums und die Festung der Zitadelle umgibt, ist eine der am besten erhaltenen in Europa. Um es kennenzulernen, können Sie einen Spaziergang entlang der Spitze machen und auf die Füße gehen, um die tatsächliche Größe zu beobachten.

Die Zitadelle

Sobald der Blick auf die Mauern abgeschlossen ist, können Sie durch die Zitadelle weiterfahren, eine Renaissance-Festung zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert, die sich durch ihre fünfzackige Sternenfünfeckform auszeichnet und als bestes Beispiel für die Militärarchitektur der Renaissance in Spanien gilt.

Kathedrale von Santa María la Real

Ein weiterer wichtiger Besuch in Pamplona ist die gotische Kathedrale Santa María la Real, die im XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert erbaut wurde, obwohl ihre Fassade im neoklassizistischen Stil gehalten ist. Im Inneren befinden sich Juwelen wie der Kreuzgang (einer der besten in Europa ab dem XNUMX. Jahrhundert), die Sakristei, die Kapellen, die Stände, der Chor oder die Königsgräber von Carlos III. Von Navarra und Eleanor von Kastilien.

Wenn Sie können, gehen Sie auch zu seinem Nordturm, wo sich die Marienglocke befindet, von der aus Sie einen beeindruckenden Blick auf die gesamte Stadt haben.

Wenn Sie die Kathedrale verlassen, gehen Sie zur Plaza de San José, einem wunderschönen Ort in Pamplona, ​​an dem der Delphinbrunnen auffällt, der einzige, der auch ein Laternenpfahl in der Stadt ist.

Schlossplatz

Die Plaza del Castillo ist das Nervenzentrum des Lebens in Pamplona. Seit seiner Errichtung ist der Platz eine der bekanntesten Ikonen der Stadt und der Ort, an dem die wichtigsten Veranstaltungen stattfinden. Dieser Ort wird von prächtigen Herrenhäusern aus dem XNUMX. Jahrhundert und zahlreichen Bars mit Terrassen begrenzt, auf denen Sie die ausgezeichnete Navarranische Gastronomie probieren können.

Bild | Pixabay

Die Estafeta-Straße, berühmt für das Stieren der Bullen in San Fermín, ist ein weiterer Ort, an dem Sie guten Wein und verschiedene Portionen Pinchos genießen können. Die beliebtesten Feste finden vom 6. bis 14. Juli zum Gedenken an den Schutzpatron von Navarra statt.

Gärten der Taconera

Wenn Sie dagegen einen Spaziergang durch Pamplona machen und frische Luft atmen möchten, besuchen Sie den ältesten Park der Gemeinde, den Jardines de la Taconera, in dem mehrere Pfauen in Freiheit leben.

Yamaguchi Park

Besuchen Sie auch den Yamaguchi Park, einen wunderschönen Garten im japanischen Stil, der nur 20 Gehminuten vom historischen Zentrum entfernt liegt.. Dieser Park wurde aufgrund der Partnerschaft von Pamplona mit der japanischen Stadt Yamaguchi geboren. Bei einem Spaziergang durch die Gärten finden Sie Bäume und Pflanzen aus Asien sowie einen Teich mit einer Brücke und einem Wasserfall.

Museum von Navarra

In der Nähe des Abhangs von Santo Domingo befindet sich im alten Krankenhaus von Nuestra Señora de la Misericordia das Museum von Navarra. Hier können Sie die Geschichte von Navarra kennenlernen und wichtige Stücke wie das römische Mosaik des Triumphs von Bacchus aus dem XNUMX. Jahrhundert, die Karte von Abauntz, das Porträt des Marquis von San Adrián von Goya und die Truhe von Leyre, a Werk der islamischen Kunst. unter anderem.

Kirche von San Cernín

Die Kirche San Cernin, Schutzpatron der Stadt, ist ein Tempel im gotischen Stil aus dem XNUMX. Jahrhundert, der innen durch seine große Barockkapelle und außen durch seinen mit wunderschönen Schnitzereien verzierten Portikus und seine Fassade gekennzeichnet ist zwei hohe Türme.

St. Nicholas Church

Es ist eine weitere gotische Kirche, in der sich eine große Barockorgel befindet, die eine der wichtigsten in der Foralgemeinschaft ist.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*