Was in Ronda zu sehen

Bild | Pixabay

Ronda ist eine der ältesten und schönsten Städte Spaniens. Es befindet sich in der Provinz Malaga und seine Ursprünge reichen bis in die Römerzeit zurück. Es war Julius Caesar, der es im XNUMX. Jahrhundert v. Chr. Zum ersten Mal zur Stadt erklärte, obwohl es zu dieser Zeit den Namen Acinipo trug. Später würden die Mauren es in Izna-Rand-Onda ändern, das im Laufe der Zeit in seinem heutigen Namen abgeleitet wurde.

Viele sind die Völker, die diese Länder bewohnt haben (Römer, Karthager, Westgoten, Araber ...) und alle haben Ronda irgendwie geprägt. Als nächstes gehen wir durch die Straßen dieser alten andalusischen Stadt, um sie etwas besser kennenzulernen. Kannst du mit uns kommen?

Ronda teilt sein Stadtgebiet auf beiden Seiten des sogenannten Tajo del Ronda, einer mehr als 150 Meter tiefen Schlucht. Die Altstadt wurde dank ihrer emblematischsten Denkmäler, die im XNUMX. Jahrhundert entworfen wurden und im folgenden Jahrhundert dazu beitragen sollten, das romantische Bild der Berge und der Stadt selbst zu formen, zu einem Kulturgut von kulturellem Interesse erklärt, in denen Banditentum und Stierkampf einen großen Eindruck auf Reisende machen würden.

Obwohl dieses Bild faszinierend sein mag, ist es immer noch ein Klischee. Ronda ist viel vielfältiger und umfangreicher, wie all seine Touristenattraktionen zeigen.

Puente Nuevo

Bild | Wikipedia

Sein großes Markenzeichen ist die Neue Brücke über den Tajo zusammen mit der Plaza de Toros der Real Maestranza de Caballería de Ronda.

Dieses 98 Meter hohe Meisterwerk aus Steinblöcken am Boden der Tejo-Schlucht ermöglichte es, das alte Viertel der Stadt mit dem neuen zu verbinden und die Stadterweiterung zu ermöglichen. Darüber hinaus beherbergt es ein modernes Konzept des Interpretationszentrums zur natürlichen Umgebung von Ronda und zu diesem beeindruckenden Ingenieurwerk aus dem XNUMX. Jahrhundert.

Für den Bau wurden insgesamt mehr als 40 Jahre investiert, wobei der Architekt José Martín de Aldehuela verantwortlich war. Und wenn es ein magisches Erlebnis ist, es so viele Meter hoch zu überqueren, sagen viele, dass der beste Weg, seine Schönheit zu genießen, darin besteht, es von unten am Fuße des Flusses Guadalevín zu betrachten, der durch es fließt. Um dorthin zu gelangen, müssen wir einen Weg gehen, der von der Plaza de María Auxiliadora abfährt.

Von der Brücke aus können Sie auch einige Häuser sehen, die an der Grube hängen, weshalb Ronda eine Partnerschaft mit Cuenca eingeht.

Plaza de Toros

Ronda ist die älteste Stierkampfarena Spaniens für den modernen Stierkampf. Es gilt als die Wiege des modernen Stierkampfs, der im XNUMX. Jahrhundert entstand. Der Stierkampfboom veranlasste die Real Maestranza de Caballería de Ronda, ihren berühmten Platz unter den Anweisungen von Martín de Aldehuela zu errichten, dem gleichen Architekten, der auch die Puente Nuevo entworfen hatte. Der Platz wurde auf der Messe im Mai 1785 mit einem Stierkampf eingeweiht, bei dem Pedro Romero und Pepe Illo auftraten.

Auffällig ist die neoklassizistische Fassade mit barocken Details und eine interessante Steinfassade. Das Satteldach ist mit arabischen Ziegeln gedeckt und die Tribüne ist auf zwei übereinanderliegenden Ebenen mit großer Eleganz angeordnet. Es hat eine der größten Arenen in Spanien und die Kapazität beträgt 6.000 Zuschauer.

Darunter befindet sich das 1984 eröffnete Ronda Bullfighting Museum. Dieses Museum ist dem Romero und dem Ordóñez gewidmet, den beiden großen Dynastien der Ronda-Stierkämpfer und zur Geschichte des königlichen Körpers der Maestranza de la Caballería de Ronda, dem Besitzer des Platzes. Es gibt auch eine Sammlung antiker Schusswaffen.

Mondragon Palace

Bild | Rustikales Andalusien

Das Schloss Mondragón ist das bedeutendste bürgerliche Denkmal in Ronda. Es wird angenommen, dass sein Ursprung muslimisch ist, aber als die wichtigsten Arbeiten im Palast ausgeführt wurden, war es in christlicher Zeit nach der Eroberung der Stadt im Jahre 1485. Im Inneren finden Sie das Stadtmuseum und einige wunderschöne maurische Gärten, die an vergangene Zeiten erinnern.

Kirche Santa María la Mayor

Bild | Rustikales Andalusien

Nach der Eroberung der Stadt befahlen die katholischen Monarchen den Bau dieses Tempels, der jedoch erst im XNUMX. Jahrhundert fertiggestellt wurde, was die verschiedenen künstlerischen Stile erklärt. Der Renaissance-Chor ist eines der bedeutendsten Elemente der Kirche Santa María la Mayor, ebenso wie das barocke Altarbild der Virgen del Mayor Dolor. Das Bild der Jungfrau wird nach Ansicht einiger Forscher und nach Angaben von "La Roldana" der Arbeit von Montañés zugeschrieben.

Arabische Bäder

Bild | Rustikales Andalusien

Die arabischen Bäder von Ronda stammen aus dem XNUMX. Jahrhundert und sind heute der am besten erhaltene Wärmekomplex auf der Iberischen Halbinsel. Nach römischem Vorbild sind sie in drei verschiedene Bereiche unterteilt: kalte, warme und heiße Badezimmer. Diese Bäder wurden neben dem Arroyo de las Culebras gebaut, dem idealen Ort für die Wasserversorgung, der mit einem bis heute erhaltenen Riesenradsystem durchgeführt wurde.

Sie befinden sich im Stadtteil San Miguel am Rande der ehemaligen muslimischen Medina von Ronda.

Rathaus

Bild | Amare Marbella Beach Hotel

Der Bau des heutigen Hauptquartiers des Stadtrats von Ronda auf dem Platz Duquesa de Parcent stammt aus dem Jahr 1734 und war einst eine Kaserne der Miliz. Das Gebäude hat drei Stockwerke und einen Keller. Die Fassade ist zwischen Pilastern gestürzt und hat auf jeder Seite ein Wappen von Ronda und ein weiteres von Cuenca. Beide Partnerstädte. Im Inneren stechen der beeindruckende Plenarsaal und die Kassettendecke von Mudéjar hervor, die sich auf der Haupttreppe des Rathauses befinden.

Alameda del Tajo

Bild | Tripadvisor

Neben der Plaza de Toros und am Rande des Tajo-Gesimses Wir finden die Alameda del Tajo, eine ausgezeichnete, von Bäumen gesäumte Wanderung aus dem XNUMX. Jahrhundert, die einen spektakulären Panoramablick auf die Serranía de Ronda und die Landschaften in der Nähe der Stadt bietet.

Die Alameda del Tajo besteht aus fünf Alleen voller verschiedener Pflanzenarten (Akazien, Kiefern, Zedern…), die zu einer Promenade mit einem beeindruckenden Balkon am Rande des Abgrunds führen.

Der Weg nach Süden verbindet sich mit dem Paseo de Blas Infante und endet durch die Terrassen des Parador Nacional de Turismo am Puente Nuevo. Das Vicente Espinel Theater befindet sich in der Alameda del Tajo.

Dies sind einige der interessantesten Orte in Ronda, aber die Liste ist lang. Der Besuch in Ronda kann unter anderem mit dem Palast des maurischen Königs, dem Palast des Marquis von Moctezuma, dem Santo Domingo-Kloster, der archäologischen Stätte von Acinipo oder der Ronda-Mauer abgeschlossen werden.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*