Überbuchung

Frau, die mit dem Flugzeug reist

Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, ist eines der häufigsten Probleme, auf die Reisende häufig stoßen, die Überbuchung. Dies ist eine in der Europäischen Union zugelassene Geschäftspraxis Dies ist in der EG-Verordnung Nr. 261/2004 geregelt. Vielen Passagieren ist jedoch nicht immer klar, was Überbuchung ist, welche Arten es gibt und welche Alternativen es gibt. Als nächstes erfahren wir, auf welche Entschädigung Sie Anspruch haben, wenn Sie nicht in das Flugzeug einsteigen dürfen, welche Rechte Sie haben und wie Sie diese geltend machen können.

Was ist Überbuchung?

Es besteht darin, mehr Tickets für einen Flug zu verkaufen als es gibt. Eine Überbuchung liegt vor, wenn die Anzahl der Passagiere mit einer bestätigten Reservierung, die pünktlich am Flughafen angekommen sind, die Anzahl der auf dem Flug verfügbaren Sitzplätze überschreitet, wodurch mehrere Passagiere am Einsteigen gehindert werden müssen.

Warum ist es überbucht?

Die Fluggesellschaften stellen fest, dass ein kleiner Teil der Reisenden ihre Flüge storniert oder nicht zum Einsteigen erscheint und daher eine Anzahl von Tickets ausstellt, die geringfügig höher ist als die Anzahl der im Flugzeug verfügbaren Sitzplätze.

Was passiert bei Überbuchung?

Freiwillige werden normalerweise unter den Passagieren gefragt, die sich bereit erklären möchten, ihren Platz im Flugzeug gegen eine Entschädigung aufzugeben. Gemäß den Bestimmungen der Europäischen Union muss die Fluggesellschaft Sie als Passagier bei Überbuchung immer ohne Entschuldigung entschädigen, unabhängig davon, ob Sie dem Verzicht auf den Flug zustimmen.

Arten der Überbuchung

Viele Reisende sind sich dessen nicht bewusst, aber es kann zwei Arten von Überbuchungen geben, und abhängig von ihnen werden einige oder andere Regeln festgelegt:

  • Nicht freiwillige Überbuchung: Wenn Sie sich nicht freiwillig melden, um nicht in das Flugzeug einzusteigen, die Fluggesellschaft Ihnen jedoch den Zugang nicht gestattet, muss sie Ihnen den Preis Ihres Tickets erstatten, Ihnen eine finanzielle Entschädigung anbieten und Ihnen alternative Transportmöglichkeiten anbieten. Dies tritt auf, wenn die Anzahl der Freiwilligen nicht ausreicht.
  • Freiwillige Überbuchung: In diesem Fall muss die Fluggesellschaft Ihnen alternative Transportmöglichkeiten anbieten, Ihr Ticket zurückerstatten und andere Vorteile wie einen Geschäftssitz auf einem anderen Flug, Reiseschecks oder Bargeld. In diesem Fall kann die Annahme der freiwilligen Überbuchung in Zukunft nicht mehr beansprucht werden.

Überbuchungsentschädigung

Unfreiwillige Überbuchung

Wenn Sie aufgrund einer Überbuchung nicht an Bord Ihres Fluges dürfen und nicht zugestimmt haben, am Boden zu bleiben, stellen Sie sicher, dass alles, was an diesem Tag passiert ist, schriftlich erfolgt. Gehen Sie zum Schalter der Fluggesellschaft am Flughafen oder zu den Behörden, um ein Dokument anzufordern, aus dem hervorgeht, dass Sie überbucht wurden.

Zusätzlich muss die Fluggesellschaft Ihnen zusätzlich zu zwei Telefonanrufen eine kostenlose Wartung anbieten, die für die Wartezeit ausreicht. Wenn Ihr alternativer Transport erst am nächsten Tag ankommt, ist die Fluggesellschaft auch verpflichtet, Ihnen eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen und die Kosten für den Transfer vom Hotel zum Flughafen zu übernehmen.

Nicht zu vergessen, dass Sie das Recht haben, Schadensersatz und finanzielle Entschädigung in Höhe dieser Beträge in Abhängigkeit von den Kilometern Ihres Fluges zu verlangen.

Freiwillige Überbuchung

Wenn Sie ein Freiwilliger in einem Überbuchungsfall sind, sollten Sie wissen, dass dies Sie daran hindert, eine Entschädigung zu fordern, und alles, was vereinbart wurde, muss schriftlich erfolgen. Sie können nur dann Ansprüche geltend machen, wenn Sie gegen das Geschäft verstoßen.

Falls Sie mit der Fluggesellschaft eine Vereinbarung getroffen haben, Ihren Sitzplatz freiwillig aufzugeben, beachten Sie, dass die Fluggesellschaft Ihnen folgende Optionen zur Auswahl anbieten muss:

  • Rückerstattung innerhalb von 7 Tagen nach dem Ticketpreis, der dem Teil der Reise entspricht, den Sie nicht machen konnten, zusammen mit einem Rückflug so schnell wie möglich, falls zutreffend, oder einer Rückerstattung des Gesamtpreises des Tickets, wenn der Flug Nr länger macht Sinn und gegebenenfalls einen Rückflug zu Ihrem Herkunftsflughafen.
  • Transfer zum endgültigen Bestimmungsort so schnell wie möglich zu Transportbedingungen, die mit den von Ihnen vertraglich vereinbarten vergleichbar sind.
  • Transfer zum Ziel unter vergleichbaren Transportbedingungen zu dem Datum, das am besten zu Ihnen passt.
  • Wenn Sie im Falle einer Überbuchung ein Freiwilliger sind, muss die Fluggesellschaft Ihnen außerdem Reiseschecks, Geld oder einen Sitz im Geschäft zur Verfügung stellen.
Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*