Bräuche Frankreichs

Torre Eiffel

Wenn wir eine Reise vorbereiten, müssen wir viele Dinge beachten, damit alles nach Plan verläuft: Flugtickets, Hotelreservierungen, Kauf von Tickets für Museen und Denkmäler, Reiseroute während der Reise ... Eines der Probleme, die wir jedoch kaum bemerken, ist die Kenntnis der Bräuche des Ortes, den wir besuchen werden. Dies ist sehr wichtig, wenn wir keine unangenehmen Momente erleben wollen.

Obwohl Frankreich ein europäisches Land ist und uns sehr nahe steht, hat es seine eigenen Bräuche, an die man sich entweder für einen kurzen Besuch oder für eine lange Saison erinnern sollte. Hier gehen wir einige interessante französische Bräuche durch. Kannst du mit uns kommen?

Die Begrüßung

In Frankreich besteht die Begrüßung aus einem festen und kurzen Händedruck zwischen Männern und einem Kuss auf die Wange zwischen Frauen sowie zwischen Frauen und Männern. Letzteres ist der Art der Begrüßung in Spanien sehr ähnlich, fügt aber der anderen Wange einen weiteren Kuss hinzu.

El idioma

Es ist wichtig, dass Sie wissen, wie man einige Fragen stellt oder Grundlegende Dialoge auf Französisch, da sie es sehr schätzen, dass Menschen, die sie ansprechen, sich die Mühe machen, sie zu sprechen. Darüber hinaus ist es immer bereichernd, neue Sprachen zu lernen, und Reisen nach Frankreich sind eine gute Gelegenheit, diese in die Praxis umzusetzen.

Bild | Pixabay

Trinkgeld

Wie funktioniert Trinkgeld in Frankreich? In Frankreich ist es normalerweise nicht üblich, große Trinkgelder zu hinterlassen. Die Figur wird höchstens auf der Terrasse eines Cafés abgerundet oder eine kleine Menge bleibt übrig, wenn die Aufmerksamkeit gut war, aber nicht obligatorisch.

Sagen Sie nicht direkt, dass etwas nicht Ihren Wünschen entspricht

Die Diplomatie charakterisiert die Franzosen sehr gut, so dass Sie sie nicht zugeben hören, dass etwas nicht ihren Wünschen entspricht. Wenn sie zum Beispiel ein Gericht nicht mögen, werden sie es nicht ohne mehr sagen, sondern erwähnen, dass sie nicht an dieses Aroma gewöhnt sind oder dass das Gericht ein spezielles Aroma hat.

Besuche ankündigen

Die Franzosen behalten die Formalitäten gerne bei, so dass sie es vorziehen, sie vorher anzukündigen, bevor sie plötzlich bei jemand anderem auftauchen. Es ist üblich, dem Gastgeber eine Flasche Wein zu überreichen, wenn er zu Hause eine Mahlzeit zubereitet, und ihm zu der Mahlzeit zu gratulieren.

Essenszeiten

Wenn Sie nach Frankreich reisen, ist es wichtig, dass Sie die Essenszeiten kennen, da diese in Bezug auf Ihr Herkunftsland variieren können. Sie frühstücken normalerweise gegen 7 Uhr morgens, essen mittags und essen gegen 7 Uhr nachmittags zu Abend. Sie bereiten normalerweise keine Snacks vor den Mahlzeiten zu, um den Geschmack nicht zu beeinträchtigen.

Bild | Pixabay

Die Puntualität

In Frankreich gilt es als sehr unhöflich, zu spät zu einem Termin oder einer Besprechung zu kommen. Sie tolerieren keine Verspätungen über 15 Minuten hinaus und machen Ausnahmen von 20 Minuten.

Ruhig

Um die anderen Menschen nicht zu stören, sprechen die Franzosen an öffentlichen Orten leise. Sie erheben niemals ihre Stimmen.

Aprilscherz

Am 1. April wird das Festival in Frankreich gefeiert le poisson d'avril (der Aprilfisch), der sein besonderer Aprilscherz ist. Diese Party besteht darin, jemanden mit einem Witz zu fangen, der darin besteht, jemandem die Silhouette eines Fisches auf den Rücken zu kleben, daher der Name der Party.

Petanque spielen

Petanque ist ein Spiel, das seinen Ursprung in Südfrankreich hat, sich aber im Laufe der Zeit in mehreren europäischen Ländern, einschließlich Spanien, verbreitet hat. Die Franzosen spielen sehr gerne Boule zu jeder Gelegenheit, sei es am Strand oder mitten in einer Hochzeit.

Bild | Pixabay

Es lebe die Crepes!

Am Candlemas-Tag, dem 2. Februar, bereiten die Franzosen köstliche Crepes zu und lassen sie aus der Pfanne springen, um sie mit der rechten Hand zu drehen, während sie mit der linken eine Münze halten. So ist Wohlstand das ganze Jahr über bis zum nächsten Candlemas-Tag garantiert.

Keine Hochzeit ohne Zwiebelsuppe

In Frankreich ist es üblich, Zwiebelsuppe bei Hochzeiten zu servieren, ein Gericht bescheidenen Ursprungs, das zu einem Klassiker der französischen Küche wurde, als es zufällig von Mitgliedern des Hofes entdeckt wurde. Sein Rezept erscheint in einer Ausgabe von Le Viandier, einem Kochbuch aus dem XNUMX. Jahrhundert, das in der französischen Nationalbibliothek aufbewahrt wird.

Mai Lilien

In Frankreich ist es üblich, am 1. Mai einige Zweige Maiglöckchen (Muguet) als Zeichen der Liebe und des Wohlstandswunsches zu geben. Es ist auch eine Möglichkeit, die Ankunft des Frühlings zu feiern.

Dies sind einige der merkwürdigsten Bräuche Frankreichs. Welche anderen französischen Bräuche oder Traditionen haben Sie während Ihres Aufenthalts in Frankreich gekannt?

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*