El Pedraforca, ein Wahrzeichen Kataloniens

Pedraforca Peak Catalunya

Heute werde ich das detaillieren Aufstieg nach Pedraforca, einem der bekanntesten und bedeutendsten Berge der katalanischen Pyrenäen. Ein absolut empfehlenswerter Ausflug für Liebhaber des Bergsteigens und der Natur.

Pedraforca ist ein Berg gelegen in der Region Beguedá (Provinz Barcelona) und speziell in der Serra del Cadí (Naturpark Cadí i Moixeró) in den katalanischen Vorpyrenäen. Es hat zwei herausragende Hauptgipfel, den Pollegó Superior (mit einem Höhe von 2.506 m) und Pollegó Inferior (2445 m).

Es wurde 1982 offiziell geschützt und verdankt seinen Namen dem Material, aus dem es besteht, und der Hufeisenform seiner Berge: Pedra ist Stein auf Spanisch und Forca ist Hufeisen.

Es ist ein eintägiger Aufstieg, aber an einigen Stellen entlang der Route anspruchsvoll. Von November bis Mai ist Pedraforca schneebedeckt. Gehen Sie also zu einer sicheren Zeit oder mit der richtigen Kleidung und den richtigen Schuhen hinauf.

Pedraforca Peak

Wie komme ich nach Pedraforca?

Der Aufstieg nach Pedraforca kann von vielen Punkten aus erfolgen, die bekanntesten sind es sicherlich von der Stadt Gòsol und von der Hochgebirgsunterkunft Lluís Estaen. Ich werde Ihnen von dem Ausflug aus der Zuflucht und der Überquerung des Coll del Verdet erzählen.

Um zum Tierheim zu gelangen, müssen wir zuerst die c hinuntergehenArretera Nacional C-16 das verbindet Manresa und Berga mit Puigcerdà, Cerdanya und den katalanischen Pyrenäen durch den Cadí-Tunnel. Wenn wir nach Norden fahren, müssen wir die Stadt Berga überqueren, dann Cercs und sein Wärmekraftwerk und Bevor wir Guardiola de Berguedà erreichen, sehen wir links eine Kreuzung, die auf Saldes, Gòsol und Pedraforca hinweist über die Landstraße B-400.

Wir werden einige verteilen 15 km entlang dieser Straße bis nach SaldesWir werden die Stadt durchqueren und nach ca. 1 km sehen wir die Umweg nach rechts in Richtung Lluís Estassen Zuflucht. 2 km mehr entlang dieser lokalen Straße bis wir den Zufluchtsparkplatz erreichen, wo unser Ausflug beginnen wird.

Wenn Sie in der Zuflucht bleiben möchten, erreicht die Straße sie, obwohl ein 4 × 4-Auto erforderlich ist, der Asphalt ist nicht sehr gut. Ansonsten weiß ich nicht, ob Sie mit dem Auto ohne mehr dorthin gelangen können. Persönlich gab es mir das Gefühl, dass es nicht möglich war, jeder ließ das Auto unten geparkt und machte diesen ersten Teil zu Fuß, es sind ungefähr 15 Minuten sanfter Aufstieg.

Pedraforca Peak Barcelona

Der Aufstieg nach Pedraforca

Der Aufstieg nach Pedraforca erfordert nur prinzipiell typische Bergbekleidung und Schuhe. Wenn der Ausflug im Winter durchgeführt wird, wird es mit ziemlicher Sicherheit Schnee geben. Wenn wir ihn beenden möchten, sollten wir Schneeschuhe und Eishilfsmittel mitbringen.

Sobald Sie auf dem autorisierten Parkplatz geparkt haben, nehmen wir die Weg, der uns zur Estassen-Zuflucht führt, ca. 15 Minuten zu Fuß durch üppige Wälder aus Schwarzkiefern und Tannen, typisch für die Region.

In der Zuflucht angekommen können wir nach Pedraforca fahren zwei Hauptstraßen durch das Geröll (in Katalonien als Tartera bekannt) oder vom Coll del Verdet. Ich empfehle Ihnen, durch Verdet nach oben und (wenn möglich) durch das Geröll zu gehen. Aufgrund der großen Anzahl von Wanderern, die den Abstieg durch das Geröll geschafft haben, ist es derzeit sehr rutschig, man kann es trotzdem hinunterfahren. Ich würde das Flüchtlingspersonal oder erfahrene Bergsteiger fragen, ob ihr Zustand für den Abstieg korrekt ist.

Pedraforca Peak Pyrenäen

Nachdem wir das gesagt haben, werden wir den Verdet-Pfad nehmen und anfangen zu klettern. Insgesamt sollte der Aufstieg entlang dieser Route in ca. erfolgen Etwa 3 Stunden von Estassen entfernt beträgt die akkumulierte Unebenheit etwa 1000 Meter vom Parkplatz entfernt.

Der erste Teil verläuft durch üppige Wälder und der Hang ist sanft, wir werden den Berg im Zickzack fahren. Nach und nach wird der Hang größer und die Landschaft wird sich vollständig von großen Bäumen zu imposanten Felsen und Schluchten verändern. Wenn wir ungefähr 1 Stunde bergauf waren, wird der Weg bereits dem Profil des Berges folgen. Zu unserer Linken sehen wir die Pedraforca-Gipfel und zu unserer Rechten 1000 Meter Unebenheiten und einen Teil des Berguedà- und des Pyrenäen-Systems.

En todo momento Der Weg ist perfekt ausgeschildert und an einem bestimmten Punkt werden wir aufgefordert, nach links in Richtung Verdet abzubiegen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Steigung bereits beträchtlich zu sein.

Nach ein paar Minuten erreichen wir Coll del Verdet, einen Punkt zwischen Bergen, der den Weg, dem wir folgen, mit denen verbindet, die aus Gòsol kommen.

Pedraforca Peak Cadi

Von hier aus beginnt der eigentliche Aufstieg, die ersten Minuten sind recht einfach durch das für die Region typische felsige Gelände. Der wahrscheinlich schwierigste zweite Teil weist eine sehr steile Steigung auf. Der Weg, der bereits verschwommen ist, hat Seile, so dass die Leute es ohne Probleme tun können. Hier werden wir nicht mehr laufen, wir werden kriechen und wir werden fast kletternDer Aufstieg ist komplex, aber theoretisch kann es jeder Wanderer tun.

Der dritte und letzte Teil ist einfacher als der vorherige, hat aber immer noch eine bemerkenswerte physische Anforderung. Jetzt bleibt nur noch eine Abfahrt und eine letzte Besteigung durch felsiges Gelände, um Pollegó Superior, den höchsten Punkt in Pedraforca und unser Endziel, zu erreichen.

Von hier aus können wir uns entscheiden wenn wir die Straße rückgängig machen, um zum Auto zurückzukehren, oder wenn wir das Geröll zwischen den beiden «Pollegons» hinuntergehen. Wenn wir dort runter gehen, werden wir schneller gehen, aber es ist ein bisschen gefährlich und rutschig. Sehen Sie, ob die Leute ohne Schwierigkeiten runter gehen und ob das Wetter gut ist.

Pedraforca Peak Bergueda

Sicher und wie der Titel des Artikels andeutet, ist der Ausflug und Aufstieg nach Pedraforca eine der mythischen und emblematischen Routen der katalanischen Geographie, die absolut zu empfehlen ist.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*