Sudan Reise

Sudan Es ist ein afrikanisches Land mit wunderschönen Landschaften. Es ist kein Touristenziel an sichEs ist mehr für Abenteurer und Reisende ohne Angst, aber wenn Sie ohne Zweifel in dieser Gruppe sind, wird der Sudan Sie herausfordern.

Also werden wir heute sehen Wie ist der Sudan und was können wir darin tun?, wenn wir das Visum bekommen und es durchgehen können.

Sudan

Afrika Es ist ein so reicher Kontinent, dass er immer von europäischen Mächten manipuliert wurde. Diese Länder haben bewaffnete und entwaffnete Nationen, die seit Jahrhunderten durch feindliche Völker vereint sind, Bürgerkriege, Staatsstreiche und eine lange Liste von Katastrophen gefördert, die für den Kontinent im Allgemeinen nicht gut ausgegangen sind.

Sudan Es ist ein Beispiel. Als die Kolonialländer Afrika teilten, prägten sie den Sudan, indem sie muslimische Bevölkerungsgruppen aus dem Norden mit denen aus dem Süden einschlossen, die wenig gleich waren. Daher die Bürgerkrieg ist seit langem eine Konstante, weshalb der Südsudan 2011 unabhängig wurde. Die Konflikte im Westen gingen weiter und erst im letzten Jahr endete eine zehnjährige Diktatur.

Wie ganz Afrika Der Sudan hat verschiedene Landschaften, von Bergen zu Savannen, durch Vorträge. Es hat auch eine wichtige kulturelle Vielfalt und es muss daran erinnert werden, dass es das Land der alten Königreiche ist. Heute Es ist in fünf Regionen unterteilt: das Zentrum, Darfur, der Osten, Kurdufan und der Norden.

Der Zentralsudan konzentriert die politische, wirtschaftliche und kulturelle Macht da ist hier die Hauptstadt Khartum. In der Stadt treffen sich der Blaue Nil und der Weiße Nil. Es ist eine große Stadt, die aus der Vereinigung von drei Städten besteht, die durch den Nil und seine beiden Arme geteilt werden. Khartum ist einer von ihnen, Regierungssitz, und sein ältester Teil liegt am Ufer des Weißen Nils, während sich die neueren Stadtteile im Süden befinden.

Um den Sudan zu besuchen, benötigen Sie ein VisumAlso ja, Sie müssen das Konsulat oder die Botschaft durchlaufen, um es zu verarbeiten. Wenn Sie es erhalten und über Khartum in das Land einreisen, aber noch weiter gehen möchten, müssen Sie sich registrieren und eine Sondergenehmigung bearbeiten, sobald Sie ankommen. Das heißt, innerhalb der nächsten drei Tage nach Ihrer Ankunft müssen Sie sich bei der Polizei anmelden, und Sie können dies direkt am Flughafen tun, um es loszuwerden.

Um die Hauptstadt kennenzulernen und zu besuchen, müssen Sie Taxis, Kleinbusse oder Motorradtaxis benutzen. Es gibt keine Taxiboote, die die Städte und ihre Nachbarschaften am Fluss verbinden, nur eine Fähre, die Khartum mit der Insel Tuti mitten im Blauen Nil verbindet. Das Gehen ist schwierig, weil es drei Städte gibt und sie zusammen groß sind. Aber was kann man in der Hauptstadt sehen? Sie können die gehen Nilstraße, am Ufer des Blauen Nils, umgeben von Kolonialgebäuden, die Nationalmuseum, Bäume und viele Leute laufen herum.

Sie müssen auch die besuchen Sudan Presidential Palace Museum, in den Gärten des Präsidentenpalastes, der Wachwechsel, eine Zeremonie, die am ersten Freitag eines jeden Monats stattfindet Zusammenfluss der beiden Nile, genannt Al-Mogran, der von einer Metallbrücke aus gesehen werden kann und nach dem, was sie sagen, kann man sogar den Farbunterschied zwischen den beiden unterscheiden (ja, keine Fotos, denn wer weiß, warum es verboten ist), gibt es auch die Al-Mogran Familienpark, der Markt von Souk Arabi, riesig, die Commonwealth-Kriegsfriedhof, mit 400 Gräbern von Briten, die in der ostafrikanischen Kampagne von 1940-41 starben, obwohl es auch aus dem XNUMX. Jahrhundert gibt.

In der Stadt Omdurman Es gibt auch einen riesigen Markt, die Casa del Kalifa, heute ein Museum und die Sufi-Tanzzeremonie, bunt, sehr fotografierungswürdig. Bereits im nördlichen Teil von Bahri können Sie Zeuge eines Kampfereignisses, des Nuba Fight und des Saad Gishra Marktes werden. Ansonsten können Sie am späten Nachmittag auf der Nile Avenue Tee trinken, es gibt viele Teehäuser und Cafés oder Sie können auswärts essen. Ein überwiegend muslimisches Land sein Alkohol zu bekommen ist schwierig Sie werden also höchstwahrscheinlich während Ihres Aufenthalts ein Teetotaler sein.

Sicherlich haben Sie nicht an den Sudan gedacht, nur um seine Hauptstadt zu kennen. Die Wahrheit ist, dass die Zivilisation hier Tausende von Jahren alt war und das Land vieler Königreiche war, von denen das mächtigste das Napata-Königreich im XNUMX. Jahrhundert v. Chr. War. Dann folgten das Merowe-Königreich und das nubische Königreich. Christian, im XNUMX. Jahrhundert n. Chr. Und die islamischen Königreiche. Relikte dieser Königreiche sind noch heute sichtbar und Es gibt viele archäologische Stätten zwischen dem Norden und dem Süden des Landes.

Mal sehen, zwischen dem Destinationen Was der Sudan hat, ist Sai, Eine Insel südlich des zweiten Katarakts mit Tempeln, Denkmälern und Friedhöfen aus der frühen Steinzeit und der Pharaonenzeit bis zur Ankunft des Osmanischen Reiches. Sadinga konzentriert das pharaonische Erbe, obwohl es etwas vom meroetischen und napatanischen Königreich gibt. Soleb das gleiche. Auf Tumbus Auf Felsen in der Nähe des dritten Katarakts wurden ägyptische Inschriften gefunden.

Eine der wichtigsten archäologischen Stätten im Sudan ist Karma. Hier gibt es riesige Gebäude und alles stammt aus dem dritten Jahrhundert vor Christus. Tabo Es befindet sich auf der Insel Argo südlich des dritten Katarakts und enthält einen kuschitischen Tempel und Antiquitäten aus der meretischen und christlichen Zeit. Kawa ist wie ein Spiegel Ägyptens in der Architektur, ist auch Dongola, die Hauptstadt des nubischen christlichen Königreichs, Mayurien, mit einer Moschee, die früher eine Kirche, Paläste, Friedhöfe und alte Häuser war.

Die religiöse Hauptstadt des Königreichs Napata war Jebel Al-Barka und es ist in der Nähe des vierten Wasserfalls. Hier gibt es Paläste, Tempel, Pyramiden und Friedhöfe aus verschiedenen Epochen zwischen der pharaonischen, napatanischen und meroetischen Zeit. Die Nuri-Stätte enthält Pyramiden und königliche Friedhöfe aus der Napatan-Dynastie. Das Al-Kuru Friedhöfe Sie sind sehr berühmt, mit ihren reich verzierten Felsen, die den ersten napatanischen Königen gehören.

Für seinen Teil, Website von Al - Ghazali Es befindet sich in einer Oase in Bayoudah, wenige Kilometer von der Stadt Merowe entfernt und enthält Relikte aus der christlichen Zeit. Merowe selbst ist die Hauptstadt des Kush-Königreichs, so hat es Pyramiden, Tempel und Relikte da es eine echte Stadt war. Ein schöner Ort zum Fotografieren ist Musawarat Gelb, ein Gebiet, das ein religiöses Zentrum aus der Meroetischen Zeit war und Tempel und ein riesiges Kalksteingebäude eingeschrieben hat.

Es ist nicht einfach, sich unabhängig im Sudan zu bewegen Und ich weiß auch nicht, ob es nicht empfohlen wird. Das Beste ist eine Reise buchen Da der Besuch von Orten in Afrika, die nicht auf der Touristenkarte stehen, kompliziert sein kann und mehr Probleme als Lösungen mit sich bringt. Was ist mehr, Der Sudan hat keine gute Infrastruktur für den unabhängigen Reisenden. Selbst wenn Sie eine Tour mieten, kann die Agentur einen Teil der isa für Sie verwalten und beispielsweise die Lieferung an Sie am Flughafen anfordern.

Un typische Tour comienza de Khartum und dann weiter nach Norden, in die Wüste, in Richtung Alte Dongolaauf halbem Weg zwischen der sudanesischen Hauptstadt und der ägyptischen Grenze. Es ist das Herz des Christentums im Sudan. Es ist nicht ungewöhnlich, dass dieser Ort leer ist, obwohl er so wichtig ist, dass er überwältigend ist. Die Tour geht am nächsten Tag um weiter Kusch, Nubisches Land zwischen dem ersten und vierten Wasserfall des Nils. Das Hauptquartier des alten Königreichs Kush sind die Ruinen von Kerma, einer riesigen und wunderschönen archäologischen Stätte.

Die Tour geht weiter Wawa Dorf um die Nacht zu verbringen und den Soleb-Tempel im Morgengrauen zu besuchen, am Nilufer zwischen Palmen entlang zu gehen, ein kleines Boot zu nehmen und durch mit Weizen gesäte Felder zu gehen, bis man den Tempel erreicht, von wo aus die Sonne durch seine Säulen filtert. Dieser Tempel wurde vom Pharao Amenotep III erbaut, der auch den Luxor-Tempel gegründet hat. Obwohl er bescheidener ist, ist er immer noch schön und fast magisch.

Es gibt auch die Pyramiden von Nuri, besucht am dritten Tag der typischen Tour zwischen Dünen, die zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurden und die ältesten in Alt-Nubien sind. Am selben Tag folgt der Besuch heiliger Berg von Jebel Barkal, mit einer unglaublichen Aussicht auf den Nil, seine Pyramiden und Tempel.

Da ist 2003 Welterbe mit allem in Ordnung. Schließlich geht die Tour weiter und lässt uns das wissen Pyramiden von Meroe, 200 unglaubliche Bauwerke aus mehr als 2500 Jahren, ein magischer Ort, der Tempel von Musawarat ist Sufra mit seinen wie Tiere geschnitzten Felsen und der Naqa-Tempel in der Wüste.

Die Wahrheit ist, dass der Sudan kein Touristenziel ist und es wenig Literatur über das Land und seine Schätze gibt. Wenn Sie jedoch abenteuerlustig sind und gerne ein wenig allein unter den Ruinen sind, zögern Sie nicht, eine unglaubliche Reise zu organisieren zu diesem erstaunlichen und historischen Land.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*