Was können wir in 3 Tagen in Rom sehen?

Trevi-Brunnen

Besuchen Sie die Stadt Rom in drei Tagen ist sehr knapp, und wir müssen tausend pro Stunde von einem Ort zum anderen gehen, wenn wir die Orte von Interesse abdecken wollen, die ja oder ja gesehen werden müssen. Sie mögen eine besondere Vorliebe für etwas haben, aber die Wahrheit ist, dass es in der Stadt so viel zu sehen gibt, dass wir keine Woche bekommen würden.

Viel zusammenfassen die Plätze zum ansehen und in der Hoffnung, dass es keine langen Schlangen gibt, in denen wir Zeit verlieren, gibt es einige Stellen, die wir auf unsere Liste setzen müssen. Die überwiegende Mehrheit der Dinge befindet sich in der Altstadt und in der Nähe, was ein Bonus ist, sodass Sie die ersten zwei Tage im Zentrum von Rom verbringen können. Der letzte muss in den Vatikan, wo es auch viel zu sehen gibt.

Erster Tag, das Wesentliche

Kolosseum von Rom

Sie möchten kein Detail in der Stadt Rom verpassen, aber die Wahrheit ist, dass es einige wesentliche Dinge gibt. Das Kolosseum, Symbol Roms, kann eine erste Station sein. Es gibt fast immer Warteschlangen für Tickets, obwohl geführte Touren arrangiert werden können um das Kolosseum im Detail zu sehen, obwohl diese teurer sind. In der Nähe des Kolosseums gibt es mehrere interessante Besuche. Auf der einen Seite gibt es die Palatino, der Hügel, der als die Wiege der Stadt gilt. Auf diesem Hügel gibt es mehrere Sehenswürdigkeiten, wie das Haus Livia, das Haus Augustus mit antiken Fresken, die Domus Flavia, die Farnese-Gärten, die die ersten botanischen Gärten in Europa sind, und das Palatin-Museum. Wenn wir der Route in der Nähe des Kolosseums folgen, können wir auch zum Konstantinsbogen und dann zum Forum Romanum, Ort des alten öffentlichen Lebens in der Stadt und von dem es heute nur noch Überreste gibt, die es uns ermöglichen, uns vorzustellen, wie faszinierend dieses wichtige Gebiet sein würde.

Pantheon von Agrippa

Ein Stück weiter ist das Pantheon von Agrippa, aber es ist ein weiteres wesentliches Element. Dieses Gebäude ist das am besten erhaltene des alten Roms, ein kreisförmiges Gebäude, das von innen noch mehr überrascht. Es muss daran erinnert werden, dass hier der Maler Rafael begraben liegt. In kurzer Entfernung ist es möglich, die zu sehen Piazza Navona, der wichtigsten Plätze der Stadt. Darin muss man nacheinander die berühmten drei Brunnen sehen, unter denen der „Brunnen der vier Flüsse“ von Bernini hervorsticht. Es hat auch den Brunnen des Moores und den Brunnen des Neptun, beide von Giacomo della Porta. Wir können den ersten Tag nicht verlassen, ohne zum zu gehen Trevi-Brunnen, in einiger Entfernung von der Piazza Navona, auf der Piazza di Trevi. Es ist ein wunderschöner Brunnen, aber wir müssen ihn auch besuchen, weil die Legende besagt, dass Sie nach Rom zurückkehren, wenn Sie eine Münze in den Brunnen werfen.

Tag zwei, wir sind immer noch in Rom

Römische Katakomben

Am zweiten Tag können wir weiterhin mehr über Rom erfahren. Das Katakomben werden immer berühmter und es gibt mehrere Touren zu besuchen. Unter anderem die von San Sebastián, San Calixto oder Domitila. Orte, an denen Heiden und die ersten Christen heute begraben wurden, sind zu einem einzigartigen Erlebnis geworden, um das unterirdische Rom zu entdecken. Wenn wir grüne Plätze mögen, ist das ein Muss Villa Borghese, einer der schönsten und größten Stadtparks in ganz Europa. In der Stadt müssen wir auch durch die berühmten gehen Mund der Wahrheit, in dem sie sagen, wenn du deine Hand hineinlegst und lügst, wird sie dich fangen. Weitere interessante Punkte sind die Trajans Marktgilt als das erste Indoor-Einkaufszentrum der Welt Bäder von Caracalla, ein altes Thermalzentrum in der Stadt.

Tag drei, der Vatikan

Petersdom

El Der Vatikan ist das kleinste Land in Europa und da es nicht neben dem historischen Zentrum liegt, ist es besser, die Reise für einen bestimmten Tag zu verlassen. In diesem Stadtstaat können wir den berühmten Petersplatz sehen, der von Bernini erbaut wurde und in dem sich der Petersdom befindet. Sie können diese Basilika von innen sehen, wo sich die Statue von La befindet Pieta von Michelangelo. Wenn Sie zur Kuppel gehen, können Sie einen spektakulären Blick auf den Platz genießen.

Vatikanische Museen

Der Besuch geht weiter durch die Vatikanische MuseenWenn unsere Zeit begrenzt ist, ist es besser, nur nach dem zu suchen, was wir sehen möchten, und den Rest für einen weiteren längeren Besuch zu lassen, da wir mehrere Tage brauchen würden, um sie vollständig zu sehen. Es gibt so viel zu sehen und sie sind eine große Attraktion. Von der Galerie der kartografischen Karten bis zur Galerie der Kandelaber, dem Pavillon der Schwimmer, der Galerie der Wandteppiche, der Pinakothek, dem Ägyptischen Museum oder dem Etruskischen Museum. Kurz gesagt, es ist unmöglich, sie alle zu sehen, also müssen wir uns entscheiden.

Fresken aus der Sixtinischen Kapelle

Wir können Rom nicht verlassen, ohne das zu besuchen Sixtinische Kapelle mit dem großen Werk von Michelangelo an der Decke der Kapelle. Die Fresken mit dem Jüngsten Gericht und der Erschaffung Adams sind ein Muss.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*