Was in Santiago de Compostela zu sehen

Camino Santiago Pilger

Santiago de Compostela ist neben Rom und Jerusalem eine der heiligen Städte des Christentums. Als im XNUMX. Jahrhundert im Westen über die Entdeckung des Grabes von Santiago Apóstol berichtet wurde, stieg der Pilgerstrom sprunghaft an und hat seitdem nie aufgehört, obwohl der jakobinische Weg Perioden von größerer und geringerer Pracht erlebt hat. Auf diese Weise wurde die galizische Stadt zu einem großen kulturellen, religiösen und wirtschaftlichen Zentrum, dessen Manifestationen in Architektur, Gastronomie und Geschichte bis heute anhalten. Entdecken Sie, was Sie in Santiago de Compostela sehen können!

Ciudad Vieja

Santiago de Compostela

Als Kathedrale wurde das Epizentrum von Santiago de Compostela um sie herum entwickelt Das historische Zentrum der Stadt, dessen Schönheit und historische Bedeutung von der UNESCO anerkannt wurde, als es 1985 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Die Altstadt sammelt die meisten Sehenswürdigkeiten in Satiago de Compostela. Obwohl es im XNUMX. Jahrhundert von den Muslimen zerstört wurde, wurde es im folgenden Jahrhundert wieder aufgebaut. Die Altstadt von Santiago ist mit ihren romanischen, gotischen und barocken Gebäuden eines der schönsten Stadtgebiete Spaniens.

Die ältesten Denkmäler befinden sich um das Grab von Santiago und die Kathedrale mit dem Pórtico de la Gloria, einem Höhepunkt der romanischen Skulptur. Diese Denkmäler fügen sich harmonisch in ikonische Orte wie die Plätze Platería, Quintana und Abastos, Obradoiro, das Hostal de los Reyes Católicos, die Schule San Jerónimo, den Rajoy-Palast, das Kloster San Francisco, das Kloster San Francisco, Martín Pinario und viele andere ein .

Kathedrale von Santiago

Santiago de Compostela

Die Kathedrale von Santiago de Compostela ist das herausragendste romanische Kunstwerk in Spanien. Darüber hinaus ist es das Endziel des Jakobswegs, das die Pilger der Christenheit seit Jahrhunderten zum Grab von Santiago Apóstol führt.

Der am weitesten entfernte Vorgänger der Kathedrale war ein kleines römisches Mausoleum aus dem 44. Jahrhundert, in dem die Überreste des Apostels Jakobus nach seiner Enthauptung in Palästina (1075 n. Chr.) Begraben wurden. Der Bau der großen Kathedrale von Santiago de Compostela muss um das Jahr XNUMX begonnen haben, gefördert von Bischof Diego Peláez und geleitet von Maestro Esteban.

Man kann sagen, dass der größte Teil der Kathedrale um 1122 erbaut wurde. Die barocke Luft des XNUMX. Jahrhunderts verzerrte äußerlich den ursprünglichen romanischen Stil. Die Fassade der Azabachería wurde ersetzt und die große Westfassade mit der des Obradoiro bedeckt.

Wenn wir den berühmten Pórtico de la Gloria überqueren, stoßen wir auf das mythische Botafumeiro, die wunderbaren Kapellen und Türme, den Domschatz und die Grabgruft, in der sich die Urne mit den Überresten des Apostels Santiago befindet.

Pilgermuseum

Bild | Museen von Galizien - Xunta de Galicia

Das Hotel liegt an der Plaza de las Platerías, Das Museum der Wallfahrten von Santiago de Compostela versucht, dieses universelle Phänomen und die kulturellen Referenzen, die es hervorgebracht hat, aufzuzeigen in so unterschiedlichen Bereichen wie historisch, architektonisch, künstlerisch, anthropologisch, medizinisch, botanisch usw.

Supermarkt

Bild | Santiago Tourismus

Nach der Kathedrale ist der Mercado de Abastos, der 1873 auf der Rúa Ameás erbaut wurde, der am zweithäufigsten von Touristen besuchte Ort in Santiago de Compostela. Hier finden Sie eine Reihe von Ständen, an denen Produkte aller Art angeboten werden: Gemüse, Fleisch, Fisch, Blumen, Käse, Parfums ... Ein Besuch ist eine gute Gelegenheit, das lokale Produkt kennenzulernen, es zu probieren und mit nach Hause zu nehmen seltsames Souvenir.

CGAC

Bild | Ser string

Neben dem Kloster Santo Domingo de Bonaval und am Rande der Altstadt befindet sich das CGAC, das galizische Zentrum für zeitgenössische Kunst. Liebhaber moderner Kunst sollten dieses Museum besuchen, um sich über die neuesten Trends in der Kunstwelt zu informieren. durch die Werke von Künstlern, die in den letzten Jahrzehnten große internationale Anerkennung gefunden haben. Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, wurde in den 90er Jahren erbaut und war das Werk des portugiesischen Architekten Álvaro Siza.

La Alameda

Bild | Santiago Tourismus

Vom Parque de La Alameda aus haben Sie einen spektakulären Blick auf Santiago de Compostela, insbesondere auf den Westen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es zu jeder Tageszeit von Touristen und Einwohnern sehr besucht wird. Diese Grünfläche ist in drei Bereiche unterteilt: den Paseo de la Herradura, den Paseo de la Alameda und den Eichenhain Santa Susana. Im gesamten Park können Sie die Statue des berühmten spanischen Schriftstellers Don Ramón María del Valle-Inclán, das Denkmal für die beiden Marías oder die Santa Susana-Kapelle entdecken.

San Francisco Kloster

Bild | Santiago Tourismus

Der Überlieferung nach wurde das Kloster von San Francisco von San Francisco de Asís selbst gegründet. Der Ursprung seines monumentalen Komplexes geht auf das Jahr 1214 und zurück Im Inneren befindet sich das Museum des Heiligen Landes, in dem mehr als 700 Stücke aus Jerusalem ausgestellt sind.

Kloster San Martín Pinario

Bild | Wikipedia

Nur wenige Meter vom Kloster San Francisco entfernt befindet sich das Kloster San Martín Pinario, in dessen Einrichtungen sich das derzeitige Diözesanseminar, die Schule für Sozialarbeit (USC), das Theologische Institut Compostela, die Universitätsresidenz und das Diözesanarchiv befinden . In der Umgebung, an der Plaza de San Martiño Nr. 4, können Sie das Museum und die Kirche von San Martín Pinario besuchen.

Praza da Quintana

Bild | Pixabay

Der Platz ist in zwei Höhen unterteilt, die durch eine Treppe getrennt sind. Der untere Teil ist als Quintana de los Muertos bekannt, da sich der alte Friedhof hier bis 1780 befand, als er nach San Domingos de Bonaval verlegt wurde. Der obere Teil hingegen ist als Quintana de Vivos bekannt. Auf diesem Platz von Santiago de Compostela befindet sich das Kloster San Praio Antealtares, seine Kirche und ein Museum für sakrale Kunst.

Möchten Sie einen Reiseführer buchen?

Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*